DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Naturduschen im Duhner Watt

(mf) Als zweite so genannte „lĂ€ndliche Rennbahn“ öffnet zwei Wochen nach dem erfolgreichen Neustart in Drensteinfurt Cuxhaven-Duhnen am Sonntag die Tore. Wobei der Begriff „Rennbahn“ relativiert werden muss: Weltweit einzigartig finden die Trab- und Galopprennen direkt auf dem Meerengrund, eben dem Watt, statt, das abhĂ€ngig von Ebbe und Flut an der Nordsee tĂ€glich fĂŒr einige Stunden freigegeben wird. So kommen in jedem Jahr nur ganz wenige fĂŒr eine Rennveranstaltung geeignete Termine in Betracht, wodurch die diesmal sehr frĂŒhe Anfangszeit von 10.00 Uhr begrĂŒndet ist. Auch bei Ebbe ist das GelĂ€uf fĂŒr Pferde und Reiter bzw. Fahrer aber ein durchaus feuchtfröhliches Erlebnis und ihnen der Einsatz unter ungewöhnlichen Bedingungen anzusehen.

Im Rahmen des umfangreichen Rennprogramms kommen im Galopp zweimal in Klasse F-Rennen die „echten“ VollblĂŒter sowie mehrfach die „Reitpferde“ bzw. Ponys zum Zuge, den zahlenmĂ€ĂŸigen Schwerpunkt bilden dagegen die Traber mit insgesamt sieben Rennen. Traditioneller Höhepunkt ist der Kampf um das „Blaue Band des Wattenmeeres“, gelaufen an 8. Stelle und ĂŒber die fĂŒr die VerhĂ€ltnisse im Watt schon recht anspruchsvolle Distanz von 2.500 Metern. Als Stargast muss hier O’Sunday (Maik Esper, Nr. 7) betrachtet werden, denn sowohl der schon international erfolgreich gewesene Wallach wie auch sein vor einigen Jahren nach Frankreich gewechselter und dort auf hoher Ebene mit großem Erfolg tĂ€tige Fahrer lassen sich nicht jeden Tag in der „Provinz“ sehen. In puncto „Watterfahrung“ ist beiden aber Bikini de Larcy (Foto, Danny den Dubbelden, Nr. 1) ĂŒberlegen, denn das Duo gewann das Duhner Hauptereignis vor zwei Jahren und tritt (nach dem Ausfall der Veranstaltung 2020) somit als Titelverteidiger an. Richtig gut ist die aktuelle Form zwar nicht, aber den zweiten Platz in Drensteinfurt darf man als Ansatz werten.

Im Dauereinsatz ist der frisch vermĂ€hlte und dreifache Drensteinfurt-Sieger Jochen Holzschuh, der mit Ausnahme der AbschlussprĂŒfung in allen fĂŒnf Trabfahren in den Sulky steigt, wĂ€hrend ein interessant besetztes „MontĂ©â€œ mit einigen Top-Reiterinnen die Traberkarte abrundet.

Alle Rennen auf dem Duhner Watt sind natĂŒrlich im Rennbahn-TV zu verfolgen und online bewettbar. Die Quoten aus Cuxhaven sind wegen der ĂŒberwiegend ausgeglichenen Besetzungen i.d.R. attraktiv.