Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 in Jägersro mit den Derbyvorläufen – Önas Prince vor der nächsten Show?

(jlsr) Nicht nur in Deutschland, auch in Schweden stehen die nächsten Wochen ganz im Zeichen des Derbys, dessen Finale wie bei uns am Sonntag, den 05.09.2021, gelaufen wird. Die Vorläufe hierzu – getrennt nach Geschlechtern – finden am Dienstag auf der Derbybahn in Jägersro bei Malmö statt und sind traditionell mit einer Extra-V75 garniert. Start ist wie immer um 18:00 Uhr mit dem ersten Rennen, die V75 selbst beginnt um 19:30 Uhr.

Und direkt im ersten V75-Rennen wird die Frage beantwortet, ob Jahrgangsprimus Önas Prince (Nr. 2, Per Nordström) den Nimbus des Unschlagbaren behalten kann und wird. Der haushohe Derbyfavorit, der bereits Kungapokalen, Sprintermästeren und weitere hochdotierte Breeders Crown Läufe für sich entscheiden konnte und zuletzt in Mantorp eine fast nicht mehr zu gewinnende Qualifikation zur schwedischen Breeders Crown noch in imponierendem Stil umbog, trifft es in seinem Vorlauf recht günstig an und dürfte auch gegen Staro on the Rocks (Nr. 5, Kevin Oscarsson/Foto) aus dem Stall von Jerry Riordan und Samson (Nr. 6, Rikard N. Skoglund) aus dem Quartier von Robert Bergh nicht vor allzu großen Problemen stehen.

Im vierten V75-Rennen – dem einzigen Qualifikationslauf der Stuten innerhalb der V75-Runde (die restlichen finden vor oder nach der V75 statt) – sollte Hall of Am (Nr. 5/Magnus Djuse) nach ihrem furiosen Qualifikationslauf für das Sto-Champinatet in Axevalla im Juli auch hier die Hürde meistern und sich für das Stutenderby eine gute Ausgangsposition sichern können. Im Blick behalten muss das Team vor allen die von Carl Johan Jepson aufgebotene Sayonara (Nr. 3), die als „Geheimtipp“ für das Sto-Championat galt, aber im Finale „nur“ Sechste wurde, und die erstmals mit Erik Adielsson im Sulky agierende Charlis Ribb (Nr. 7).

Ein sehr spannender und unterhaltsamer Abend steht allen Freunden des schwedischen Trabrennsports ins Haus, wenn sich die besten Vierjährigen in ihren Qualifikationsläufen messen – dabei sein und mitwetten lohnt sich also besonders!