DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Zweimal Gruppe I Sonntag in Vincennes und zum Schluss Usain Lobell

(dip) Alle Trabrennsportfans werden ihre Augen an diesem Sonntag nach Paris-Vincennes richten, wenn auf dem Plateau de Gravelle ein sportliches Feuerwerk mit u.a. zwei Gruppe I-Rennen abgefeuert wird. Erstes Highlight der insgesamt neun PrĂŒfungen umfassenden Karte wird im 5.Rennen um 15.50 Uhr der unter dem Sattel entschiedene “Prix de Normandie” (Gruppe I, 200.000 €, 3000 Meter) sein. Nachdem dieses Rennen in den letzten fĂŒnf Jahren ausnahmslos von Stuten gewonnen wurde, spricht auch in der diesjĂ€hrigen Ausgabe dieses Klassikers vieles fĂŒr einen Erfolg des schwachen Geschlechts. 10 GLADYS DES PLAINES (Mathieu Mottier) möchte nach ihrem ersten Gruppe I-Sieg ihrer Karriere vor einigen Wochen im “Prix du PrĂ©sident de la RĂ©publique” sicherlich gerne einen weiteren folgen lassen und könnte hier trotz der jĂŒngsten Niederlage gegen 5 GIRLY BECO (Guillaume Martin) und 6 GRANVILLAISE BLEUE (Camille Levesque) in der Favoritenstellung stehen. Im Gegensatz zum letzten Start tritt die Stute diesmal wieder barfuß an, was den entscheidenden Unterschied ausmachen könnte. 4 GLORIA DU GERS (Alexandre Abrivard), der in seiner Karriere schon einmal auf Gruppe I-Parkett erfolgreich gewesene 9 GANGSTER DU WALLON (Benjamin Rochard), sowie der von Maik Esper vorbereitete 6 GOOD LUCK QUICK (Adrien Lamy) fĂŒhren die Gruppe der Herausforderer an. Freunde von Außenseitern werden sich hier zudem mit  8 GOLDY MARY (Mathieu Abrivard) beschĂ€ftigen, die bislang noch kein einziges Trabreiten in ihrer Karriere bestritt und hier in zudem starker Hand ganz gewiss nicht ohne Grund in ein derart anspruchsvolle Aufgabe geschickt wird. Keine zwei Stunden spĂ€ter geht es dann im 7. Rennen gegen 17.00 Uhr im “Prix de l`Etoile” (Gruppe I, 200.000 €, 2200m) ebenfalls auf höchstmöglicher Ebene darum, den Nachfolger vom derzeit wohl weltbesten Trabrennpferd Face Time Bourbon zu ermitteln, der dieses Rennen vor Jahresfrist in damaliger Rennrekordzeit völlig ĂŒberlegen gewann. Die Besonderheit in diesem Rennen liegt darin, dass lediglich drei – bis fĂŒnfjĂ€hrige Pferde startberechtigt sind, wobei die DreijĂ€hrigen eine Vorgabe von 50 Metern in Anspruch nehmen dĂŒrfen, was speziell auf der kurzen Distanz natĂŒrlich von großer Bedeutung ist. Mit 8 ITALIANO VERO (David Thomain) ist Frankreichs Primus unter den DreijĂ€hrigen auch prompt in diesem Rennen vertreten und wagt sich erstmals ĂŒberhaupt in seiner Karriere außerhalb der Jahrgangsrennen gegen die Ă€lteren Pferde. Neben sieben Altersgenossen, die er fast ausnahmslos alle schon besiegen konnte, trifft der Hengst hier unter anderem auf die jeweils zwei Jahre Ă€lteren 11 GANAY DE BANVILLE (Jean Michel Bazire), der vor zwei Wochen als Dritter im “CritĂ©rium des 5 ans” wahrlich keine schlechte Figur abgab, sowie auf 12 GUNILLA D`ATOUT (Eric Raffin), der beim nun dritten Start nach ihrer verletzungsbedingt langen Auszeit sicher einiges zuzutrauen ist. Zum Abschluss des Tages gibt es dann auch aus deutscher Sicht noch ein Schmankerl der besonderen Art.  Im 9.Rennen kommt der Anfang September im Finale des deutschen Traberderbys als klarer Favorit gleich am Start sehr unglĂŒcklich ausgefallene 4 USAIN LOBELL (Robin Bakker/Foto) an den Ablauf und versucht sich im “Prix de Montelimar” (Gr.III, 60.000 €, 2700 Meter) sofort fĂŒr sein Berliner Scheitern zu rehabilitieren.