DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Doppeljackpot und zwei Highlights auf zwei Bahnen

Am kommenden Mittwoch findet die allseits beliebte „V86 Xpress“ wieder einmal auf den Rennbahnen in Stockholm und Malmö statt, und beide Veranstalter haben sich ein wirklich ansehnliches Programm mit mehreren Highlights gegönnt, welches zudem durch einen „Dubbel-Jackport“ in der V86 in Höhe von ca. einer Millionen Euro zusĂ€tzlich aufgewertet wird. Da am letzten Mittwoch aufgrund zahlreicher FavoriteneinlĂ€ufe der zweite und dritte Rang der V86 nicht ausgezahlt wurde, geht an diesem Mittwoch nun um „richtig fett Kohle“.

Das erste Highlight des Tages findet sich im dritten V86-Rennen des Tages, dem siebten Rennen in JĂ€gersro, denn hier findet das Finale zur „Breeders Course“ fĂŒr zweijĂ€hrige Pferde, ein Gruppe II Rennen dotiert mit allein 60.000 Euro fĂŒr den Sieger, statt. Eine starke niederlĂ€ndische Armada stellt sich den Einheimischen in den Weg, die durch Hepburn (Nr. 4 / Adrian Kolgjini) wohl die besten Siegchancen haben dĂŒrften. Der zweijĂ€hrige Southwind Frank Sohn hat seine Qualifikation in Solvalla mehr als beeindruckend gewonnen und sollte hier die FavoritenbĂŒrde tragen. Aus den Niederlanden reisen Gio Cash (Nr. 3 / Dion Tesselaar), Point of View (Nr. 5 / Jaap van Rijn) und Look of Love D.E. (Nr. 12 / Jean Pierre Dubois) an, die in Wolvega bei ihrer Qualifikation die PlĂ€tze eins und drei belegten und dabei noch nicht ausgefahren wirkten. Insbesondere die Tatsache, dass Jean Pierre Dubois persönlich nach JĂ€gersro reist, um Look of Love D.E. zu steuern, ist einen besonderen Hinweis wert. Ein spannender Einlauf der ganz jungen Pferde ist garantiert.

Circa eine Stunde spĂ€ter heißt es dann in Sovalla „Start frei“ fĂŒr den Trostlauf der Svensk Trav Oaks, hier kommen alle dreijĂ€hrigen Stuten an den Ablauf, die es nicht in das große Finale am letzten Sonntag geschafft haben oder an der Qualifikation gar nicht teilgenommen haben. Hier dĂŒrfte Breeze (Nr. 8 / Claes Sjöström) nach dem unglĂŒcklichen Verpassen des Finals als Drittplatzierte in ihrem Vorlauf die besten Chancen auf eine Rehabilitation haben. Doch auch M.T. Rapunzel (Nr. 6 / Ulf Ohlsson) und Aranka Face (Nr. 1 / Örjan Kihlström) scheiterten nur knapp an der Finalteilname und könnten hier fĂŒr Breeze ein wahrer PrĂŒfstein sein.

Zwei spannende Highlights, ein doppelter Jackpot und fantastischer Sport – ein Mittwochabend, wie ihn sich jeder Traberfan wĂŒnscht.