Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Palmas aus der 13 in den Prix de l'Opera

Vor ihrer bislang schwersten Aufgabe steht am Sonntag in Longchamp die Etzeanerin Palmas. Denn die ungeschlagene, ├╝berragende┬á Diana-Siegerin aus dem Stall von Andreas W├Âhler trifft im Prix de l’Opera, dem mit 500.000 Euro dotierten Stutenrennen ├╝ber 2000 Meter, nicht nur erstmals auf ├Ąltere Gegnerinnen, sondern auf absolute Weltklasse-Pferde.
 
Doch was die Lord of England-Tochter, die am Sonntag nat├╝rlich wieder von Eduardo Pedroza geritten wird, wirklich kann, ist nur zu erahnen, und deshalb darf man aus deutscher Sicht sehr gespannt sein auf das Rennen, das am Sonntag als f├╝nfte Pr├╝fung des Tages um 16.50 Uhr gelaufen wird.
 
Mit 14 Gegnerinnen hat es die deutsche Hoffnung zu tun, und so schlecht sind die Chancen der Stute auf einen vorderen Platz sicher nicht, denn nach Handicapmarke stehen nur zwei Pferde, Gianluca Bietolinis Grand Glory, und James Fanshawes Audarya, ├╝ber dem deutschen Gast. Und im Wettmarkt der Buchmacher z├Ąhlt Palmas mit einem besten Kurs von 10,0:1 auch zum erweiterten Favoritenkreis.

Und wer wei├č, vielleicht gibt es ja genau 30 Jahre, nachdem Andreas W├Âhler mit Martessa die Siegerin im “l’Opera” stellte, erneut einen Treffer in dem Gruppe I-Rennen f├╝r den Ravensberger Coach. Allerdings hatte die klassische Siegerin bei der Boxenauslosung nicht die ganz gro├če Fortune, denn sie muss aus Startbopx 13 das Rennen aufnehmen.

Lesen bei GaloppOnline