Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Zwei Deutsche im Prix Jean-Luc Lagardere

Aus deutscher Sicht ist der Prix Jean-Luc Lagardere (Grand Criterium), das mit 400.000 Euro dotierte Gruppe I-Rennen f├╝r die Zweij├Ąhrigen am Arc-Sonntag, in diesem Jahr so interessant wie lange nicht mehr. Denn mit dem von Peter Schiergen f├╝r den Stall Domstadt trainierten Rocchigiani, und Axel Kleinkorres’ Arnis Master aus dem Besitz des Stalles 100 Galoppsportfreunde, kommen aller Voraussicht nach gleich zwei deutsche Pferde in dem Youngster-Highlight an den Start.
 
Denn die beiden Hengste blieben auch nach der endg├╝ltigen Starterangabe am Freitag f├╝r den Zweij├Ąhrigen-Kracher im Aufgebot, das inklusive der beiden Deutschen neun Pferde umfasst. Rocchigiani, der bei zwei Starts noch ungeschlagen ist, und zuletzt das Zukunftsrennen in Baden-Baden gegen Arnis Master, der zuvor im K├Âlner Auktionsrennen erfolgreich gewesen war, gewann, wird von Asterbl├╝te-Stalljockey Bauyrzhan Murzabayev geritten, w├Ąhrend Eduardo Pedroza Reiter von Arnis Master sein wird.

Dieser k├Ânnte bekanntlich am Sonntag eventuell f├╝r andere Farben an den Start kommen, denn er z├Ąhlt zum Angebot der Arc Sale von Arqana, die am Samstagabend in Saint-Cloud durchgef├╝hrt wird. Man darf also gespannt sein. Im Wettmarkt der Buchmacher gelten die beiden Deutschen als Au├čenseiter. Auf Arnis Master gibt es je nach Firma bis zu 51,0:1, womit der M├╝lheimer l├Ąngster Au├čenseiter ist. Die Kurse von Rocchigiani liegen bei 15,0:1. Rocchigiani bekam am Freitag Startbox 4 zugelost, Arnis Master wird aus der 8 ins Rennen gehen. Favorit ist der bereits achtmal gelaufene Ebro River aus dem Stall von Hugo Palmer.

Lesen bei GaloppOnline