Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Atomic Blonde macht es wie die Mutter

Das BBAG-Auktionsrennen f├╝r die zweij├Ąhrigen Stuten ├╝ber 1400 Meter hatte die von Henk Grewe f├╝r das Gest├╝t Karlshof trainierte Atomic Blonde vor drei Wochen bereits gewonnen. Am Samstag sollte es die The Grey Gatsby-Tochter im Gro├čen Preis der Wirtschaft, dem ├╝ber 1600 Meter f├╝hrenden BBAG-Auktionsrennen f├╝r die jungen Pferdedamen, ihrer Mutter Alwina nachmachen, die vor f├╝nf Jahren die Siegerin in beiden Rennen war.
 
Nach ihrem j├╝ngsten Sieg ging die Schimmelstute unter Michael Cadeddu in dem von neun Pferden bestrittenen Rennen dann auch als klare Favoritin in das mit 52.000 Euro dotierte Rennen. 1,6:1 notierte Atomic Blonde, als sich die Boxen ├Âffneten. Und ihrer Favoritenrolle wurde die Stute vollauf gerecht, sie setzte sich am Ende sicher gegen die lange f├╝hrende Run For Me durch, und machte es damit ihrer Mutter nach.
 
Auch wenn Run For Me sich lange wehrte, und nie aufgab, kam Atomic Blonde, die unterwegs an vierter Stelle auszumachen war, am Ende sicher, mit einer dreiviertel L├Ąnge Vorsprung nach Hause. Hinter Run For Me kam die Deb├╝tantin Sassica als Dritte ├╝ber die LInie vor der Wittekindshoferin Tech Attack, die ebenfalls ihren Einstand gab.
 
“Wir sind schon von einem Sieg ausgegangen. Ich hatte eigentlich einen etwas leichteren Sieg erwartet, wir haben noch Pl├Ąne mit ihr f├╝r dieses Jahr”, so Holger Faust vom Gest├╝t Karlshof nach dem Rennen. “Das Rennen war sehr langsam. Ich denke, bei einem schnelleren Rennen h├Ątte sie leichter gewonnen”, so Trainer Henk Grewe ├╝ber Atomic Blonde. “Ich denke, weil das Rennen so langsam war, war es auch nicht so hart. Wenn mit ihr nach dem Rennen alles in Ordnung ist, k├Ânnte sie am Sonntag in einer Woche im Preis der Winterk├Ânigin laufen.
 
 
 
 

Lesen bei GaloppOnline