Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Freitag: Völlig offenes Gruppe-Monté in Vincennes

(dip) Ein zahlenmäßig eher kleines, qualitativ aber durchaus feines Satteltraben wird am kommenden Freitag in Vincennes als sportliches Highlight der Abendkarte herhalten. Lediglich elf Teilnehmer haben sich im an vierter Stelle des Programms angesetzten “Prix Gordonia” (Gruppe III, 80.000 Euro, 2850 Meter) in die Starterliste eingetragen. Da hier ältere und erfahrene Recken bis 650.000 Euro Gewinnsumme angesprochen sind und die Prüfung im Vorfeld zudem recht offen daherkommt, dürfte trotzdem für Spannung und attraktive Quoten gesorgt sein.
Nicht weniger als drei aktuelle Sieger gehen in diese Aufgabe hinein, zu denen auch die beiden mit zehn Jahren ältesten Teilnehmer im Feld zählen. 1 BE COOL D`EB (Marine Beudard) sorgte dabei unlängst bei seinem Erfolg in Vincennes auf allerdings etwas kürzerer Strecke für eine faustdicke Überraschung, als er trotz eines aufwändigen Verlaufs u.a. 2 DIAMANT DE LARRÉ (Benjamin Rochard) hinter sich ließ. Für den zehnjährigen Oldie war es übrigens bei seinem 123. Start die beste und auch schnellste Vorstellung seiner Karriere, was diese Leistung noch bemerkenswerter erscheinen lässt. Auch der andere Senior im Feld  8 BOSTON TERRIE (Alexandre Angot) gewann sein letztes Reiten auf der Pariser Nobelpiste und tat dies sogar auf Gruppe III-Parkett. Er distanzierte dabei den vier Jahre jüngeren 11 FRISBEE D`AM (Anthony Barrier) mit großer Überlegenheit, wobei man dem Sechsjährigen allerdings zu Gute halten muss, dass dies sein erstes Trabreiten überhaupt war. Der dritte frische Sieger in diesem Feld ist 7 DIAMANT DE TRÉABAT (Clément Frecelle), dessen Erfolg vor vier Wochen auf der großen Bahn in Vincennes zustande kam und er bei dieser Gelegenheit gleich eine Handvoll Gegner schlagen konnte, die hier allesamt auf Revanche pochen werden. 10 JERRY MOM (David Thomain) belegte zu Beginn des Jahres sogar im “Prix du Cornulier”, dem wichtigsten und höchstdotiertesten Trabreiten Frankreichs, einen sensationellen 4.Platz, allerdings hat sich der Wallach seit dem letztjährigen Wintermeeting kein einziges Mal mehr unter dem Sattel präsentiert und wurde stets im Fahren eingesetzt. Von daher darf zumindest etwas Skepsis ob seiner derzeitigen Monté-Verfassung angebracht sein. Bei 5 DYNAMITE MARCEAUX (Christopher Corbineau) hingegen ist die völlig unbegründet. Vor zwei Monaten holte sich die einzige Stute im gesamten Feld sogar ein Gruppe II-Rennen und ist seitdem unverändert gut in Schwung. Aus dem Quartier von Trainer Jean-Michel Bazire kommt 6 CHALIMAR DE GUEZ (Jean Yann Ricart) an den Ablauf, dem nach zwei klar erkennbaren Vorbereitungsrennen vor dem Sulky für die hier anstehende Aufgabe wieder die Eisen abgenommen werden. Der Wallach wird sich in seiner Lieblingsdisziplin mit dieser Aufmachung ganz sicher wieder von anderer Seite zeigen. Auch 4 EGAO JÉNILOU (Eric Raffin) kann an einem seiner besseren Tage eine solche Aufgabe gewinnen. Der Wallach gefällt derzeit etwas besser als sein Trainingsgefährte 3 CÉSAR DE VRIE (Antoine Wiels), der aus einer erneuten mehrwöchigen Startpause kommt, die er sicherlich nicht freiwillig antrat. Für 7 DREAM DE LASSERIE (Alexandre Abrivard/Foto), der sein Satteldebut vor vier Wochen durch eine Galoppade ausgangs des ersten Bogens verpatzte, dürfte es hier hingegen vornehmlich um Wiedergutmachung gehen, obgleich Frankreichs zweifacher Monté-Champion immer für eine Überraschung gut sein kann. Der “Prix Gordonia” wird am Freitag um 20.50 Uhr als 4.Rennen gestartet.