Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V86: Rückkehr des „verlorenen Sohnes“ und Breeders Course

(jlsr) Wenn am nächsten Mittwoch, den 20.10.2021, die nächste V86 auf den Bahnen in Jägersro und Solvalla stattfindet, darf sich vor allen Dingen die südlichste Piste Schwedens über gleich zwei Highlights freuen: Zum einen über einen weiteren Lauf zur europäischen „Breeders Course“ Serie für Dreijährige, zum anderen über die Rückkehr des „verlorenen Sohnes“ an einem Mittwochabend: Erik Adielsson wird an diesem Abend auf seiner alten Heimatbahn, wo er bis 2002 lizensiert war und in deren Stadt Malmö er aufgewachsen ist, ein Gastspiel geben und dafür seiner jetzigen Heimatbahn Solvalla für einen Abend den Rücken kehren. Dank der „V86 Xpress“ wird aber auch das Publikum in Solvalla Eriks Wirken in Jägersro live mitverfolgen können.

Natürlich heißt es auch am Mitwoch dann wieder acht Sieger auf zwei Bahnen in 90 Minuten zu treffen, und auf der Suche nach einer Bank sollte Erik Adielsson in Jägersro eine gute Möglichkeit bieten, denn im dritten Rennen der V86 – dem besagten Breeders Course Lauf – steuert der Mann in blau und weiß mit Waka Waka (Nr. 2 / Erik Adielsson) eine dreijährige Southwind Frank Tochter aus dem Training von Svante Båth, die bereits im Mai bei ihrem Sieg in Solvalla Talent offenbarte und seither nur sehr sporadisch an den Ablauf gekommen ist, da man sich vierjährig von ihr noch einiges im Stall erwartet. Auch wenn die letzten beiden Starts nicht allzu erfolgreich verliefen, kann man davon ausgehen, dass Waka Waka in diesem Feld allererste Chancen besitzen sollte. Achtgeben muss die Stute vor allen Dingen auf Callmefama Kronos (Nr. 7 / Joakim Lövgren) und I.D. Excellent (Nr. 11 / André Eklundh), die ihre letzten Auftritte erfolgreich bestreiten konnten, jedoch durch die hohen Startnummern ein leichtes Handicap zu absolvieren haben.

Eine zweite Bank dürfte sich dann im direkt anschließenden vierten V86-Rennen in Solvalla finden, denn mit Teton Miss Annie (Nr. 12 / Markus B. Svedberg) kommt eine zweifache Siegerin an den Ablauf, die bei ihrem letzten Start in Solvalla derart überzeugen konnte, dass sie hier allererste Chancen trotz der zweiten Startreihe und trotz des kurzen Weges von 1640 Meter Autostart haben sollte. Natürlich werden Bellis Frontline (Nr. 2 / Tomas Pettersson) und Myse d’Erpion (Nr. 7 / Björn Goop) versuchen, es der Stute von Markus B. Svedberg so schwer wie möglich zu machen, insbesondere die belgisch gezogene Harpers Joker Tochter Björn Goops versuchte sich zuletzt mehrfach schon in höher dotierten V75-Rennen, scheiterte dort jedoch mehrfach, so dass nach den letzten Leistungen ein Sieg von Teton Miss Annie in diesem Rennen mehr als realistisch sein sollte und zudem zu lukrativen Odds in der V86 führen könnte, die natürlich auch auf www.pferdewetten.de bewettet werden kann.