DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Breeders Crown mit vielen Stars und Geld fĂŒr alle

(mf) Nicht weniger als 25 Rennen umfasst das Breeders Crown-Meeting am Wochenende 23./24. Oktober in Berlin-Mariendorf. Eins mehr als im Vorjahr, was per se in Zeiten von Pferdeknappheit schon einmal ein gute Nachricht ist. 17 PrĂŒfungen laufen unter der Überschrift „Breeders Crown“. Acht davon sind so genannte HauptlĂ€ufe, generell nach Geschlechtern und zusĂ€tzlich nach JahrgĂ€ngen geteilt: Am Sonnabend die als eine Altersgruppe zusammengefassten 5-7-JĂ€hrigen, am Sonntag einzeln die 2-, 3- und 4-JĂ€hrigen. Hinzu kommen neun „Entlastungen“ fĂŒr diejenigen Pferde, denen ihr Umfeld aus den unterschiedlichsten GrĂŒnden nicht zutraut, gegen die Besten der Besten anzutreten. Das Preisgeld-Volumen, zusammengesetzt aus dem ĂŒblichen Rennpreis und einer zum Anlass der „Breeders Crown“ traditionell angehobenen ZĂŒchterprĂ€mie, liegt in etwa bei stattlichen 400.000 Euro.

FĂŒr viele Traberfans ist das Breeders Crown-Meeting, was die geballte sportliche Klasse betrifft, noch anziehender als die sechs gleichfalls mit Höhepunkten gespickten Tage rund um das Derby. TatsĂ€chlich lesen sich die Teilnehmerlisten wie das aktuelle „who is who“ des Trabrennsports und sogar deutsch gezogene, aber in Schweden oder Frankreich stationierte Pferde sind mit von der Partie. Trainer wie Peter Untersteiner, Lutfi Kolgjini und Hans Crebas aus dem hohen Norden oder Mile Lenders aus der Normandie reisen selbst an, um ihre SchĂŒtzlinge zu steuern, und vertrauen nicht auf die HĂ€nde von kurzfristig angeheuerten Catchdrivern. Auch das ist ein QualitĂ€tsmerkmal der Breeders Crown. Und die deutsche oder niederlĂ€ndische Elite ist mir ihren Cracks ohnehin vollstĂ€ndig mit von der Partie. Die von Dauerchampion Michael Nimczyk angefĂŒhrte deutsche Top 10 ist komplett vertreten, ebenso die niederlĂ€ndischen Stars um Weltmeister Rick Ebbinge, Derby-Seriensieger Robin Bakker und die Jungstars Jaap van Rijn oder Micha Brouwer. Auch der bewĂ€hrte österreichische Farbtupfer in Form von Gerhard Mayr darf nicht fehlen.

Geht es fĂŒr die Aktiven um viel Geld, trifft das nicht minder auf die Wetter zu. In den beiden V7-Wetten des Wochenendes liegt die Jackpot-Höhe ĂŒber 45.000 Euro, ein weiterer in der Viererwette am Sonntag von mehr als 8.000 Euro darf ebenfalls als außergewöhnlich gelten und die in Mariendorf ĂŒblichen zahlreichen kleineren Sieg-Jackpots sowie diverse Garantie-Auszahlungen werden ebenfalls ihre AnhĂ€nger finden.