DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Montag: Quinté in Laval mit einigen Stars

(dip) Exakt zwei Tage vor dem Start des mit großer Spannung und sicher noch mehr Interesse erwarteten Wintermeetings in Paris-Vincennes wird sich die Aufmerksamkeit der Trabrennsportfans am Montag zunĂ€chst noch auf die Bahn in Laval verlagern. Dort werden am Nachmittag insgesamt neun PrĂŒfungen angeboten, aus denen das dritte Rennen sowohl aus sportlicher, als auch aus wetttechnischer Sicht herausragt. Im “Grand Prix de la Ville de Laval” (60.000 €, 2850 Meter), die an diesem Tag als QuintĂ© gelaufen wird und sich somit noch zusĂ€tzliche Top-Gewinnmöglichkeiten ergeben, sofern man die fĂŒnf richtigen Zahlen “aufs Papier” bringen kann, werden Pferde bis maximal 575.000 Euro Gewinnsumme angesprochen, was auch prompt zu einer mehr als ansehnlichen Besetzung gefĂŒhrt hat. Der Stall von Jean-Michel Bazire stellt dabei mit dem frischgebackenen “Prix des Etoiles”-Triumphator 10 GANAY DE BANVILLE (Ludovic Mollard) sogar einen hochaktuellen Gruppe I-Sieger fĂŒr diese QuintĂ©. Allerdings lassen sowohl die Fahrerwahl, als auch die diesmal wieder angelegten Eisen eher erwarten, dass sich der fĂŒnfjĂ€hrige Hengst hier weniger im Kampf – als vielmehr im Vorbereitungsmodus fĂŒr die kommenden, ungleich wichtigeren PrĂŒfungen im Pariser Wintermeeting befinden wird. Bei 11 CALINA (Nicolas Bazire) dĂŒrfte die Sachlage hingegen etwas anders ausschauen, denn die Stute wird ihrerseits nach nun einigen erfolgten Vorbereitungsrennen fĂŒr diverse Engagements in Cagnes-sur-mer prĂ€pariert, die Anfang 2022 anstehen und schon zu Beginn dieses Jahres zweimal von ihr gewonnen werden konnten. Mit 6 AL CAPONE STECCA und 12 AMON WISE AS finden zudem zwei starke Italiener den Weg auf das “Hippodrome de Bellevue-la-FĂŽret”, wobei der im ersten Band 25 Meter besser stehende 6 AL CAPONE STECCA (Franck Nivard) aktuell den besseren Eindruck macht. Der erst vor wenigen Wochen in das Quartier von Trainer Fabrice Souloy gewechselte FĂŒnfjĂ€hrige bringt als Referenz fĂŒr dieses Rennen einige ordentliche Platzierungen aus anspruchsvollen Pariser Grupperennen mit und wĂ€re hier bei passendem Rennverlauf auch als Sieger keine Überraschung. Prinzipiell nicht schlechter, derzeit aber lĂ€ngst noch nicht wieder in der Form des letztjĂ€hrigen Pariser Winterspektakels, wo er sich immerhin auf Gruppe II-Ebene platzieren konnte, ist 12 AMON WISE AS (Jean-Etienne Abrivard). Der italienische Derbyzweite von 2019 hat erst vor wenigen Wochen das Quartier von Trainer Mathieu Abrivard bezogen und wird ebenfalls fĂŒr die kommenden heißen Wochen in Paris vorbereitet. Der Trainer selbst fĂ€hrt in diesem Rennen den frischen Sieger 13 DUEL DU GERS, der auf dieser Bahn nachweislich bestens zurechtkommt und hier ebenso fĂŒr die FĂŒnferwette vorzumerken ist wie 5 DREAM TO GIS (Francois Lagadeuc). Der AchtjĂ€hrige hat nach einem fantastischen Jahr 2020 zwar in der laufenden Saison lĂ€ngere Zeit mit einem Formtief zu kĂ€mpfen gehabt, doch scheint diese Phase pĂŒnktlich zum Start der wichtigsten Jahreszeit im französischen Trabrennsport beendet zu sein. Der jĂŒngste Sieg in Graignes dĂŒrfte vor allem der Moral des Wallachs gutgetan haben, so dass das erklĂ€rte Ziel von Trainer Christophe Hamel, einen der ersten fĂŒnf PlĂ€tze in diesem Rennen zu belegen, alles andere als unrealistisch ist. Mit dem aus einer zehnwöchigen Startpause kommenden 2 DIABLO DU CAPONET (Alexandre Abrivard), dem unlĂ€ngst auf dieser Bahn in einer freilich etwas leichteren Aufgabe schon gut gefallenen 1 EL SANTO HAUFOUR (Charles Bigeon) und dem in starker Hand antretenden schwedischen Oldie 7 SAY THAT AGAIN (Jean-Philippe Monclin) hat das erste Band allerdings noch weitere Kandidaten zu bieten, die fĂŒr einen Platz in der QuintĂ© zumindest nicht völlig unmöglich wĂ€ren. Von den Großverdienern aus dem Zulagenband wird vor allem noch 15 CASH DU RIB (Jean-Loic Claude Dersoir) seinen Anhang finden, denn der Wallach bringt als Empfehlung einen frischen Sieg aus Toulouse mit in die nordwest-französische Stadt. Auch der zweite Bigeon-Vertreter Dexter Chatho (Christian Bigeon/Foto), der im Vorjahr bereits in dieser PrĂŒfung mit Zulage ins Mittelfeld lief, ist keinesfalls zu unterschĂ€tzen.
Der Start des 3. Rennens in Laval ist am Montag um 15.15 Uhr.