Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Japanischer Erfolg im Filly & Mare Turf

Der Breeders’ Cup Filly & Mare Turf, das mit zwei Millionen Dollar dotierte Gruppe I-Rennen f√ľr dreij√§hrige und √§ltere Stuten √ľber 2220 Meter, ist aus europ√§ischer Sicht seit jeder eines der √≠nteressantesten Rennen beim Breeders’ Cup. Das war in diesem Jahr nicht anders, denn am Samstag kamen in der Gruppe I-Pr√ľfung mit der Titelverteidigerin Audarya (James Fanshawe/William Buick), Aidan O’Briens Love (Ryan Moore), Cedric Rossis Rougir (Maxime Guyon), Hugo Palmers Ocean Road (Oisin Murphy), Andrew Baldings Queen Supreme (James Doyle), und Ger Lyons’ Acanella (Colin Keane) gleich sechs der zw√∂lf Starterinnen aus Europa.
 
Doch keiner aus diesem Sextett schaffte es in die Dreierwette, Love schnitt als Vierte noch am besten ab. Der Sieg ging dagegen nach Japan, als die von Yoshito Yahagi trainierte Loves Only You, die zur Quote von 5,3:1 als dritte Favoritin ins Rennen gegangen war, erfolgreich war. Die f√ľnfj√§hrige Deep Impact-Tochter zeigte unter Jockey Yuga Kawada sensationellen Speed und schoss auf den letzten Metern noch zwischen den k√§mpfenden My Sister Nat (Chad Brown/Jose Ortiz jr.) und War Like Goddess (Bill Mott/Julien Leparoux) hindurch.

Die Breeders’ Cup Dirt Mile (Gr.I, 1600 m, 1 Million Euro) hatte zuvor der 1,7:1-Favorit Life Is Good aus dem Stall von Todd Pletcher gewonnen. Der Dreij√§hrige siegte v√∂llig √ľberlegen gegen Ginobili (Richard Baltas) und Restrainedvengeance (Val Brinkerhoff/Edwin Maldonado) und bescherte damit seinem Jockey Irad Ortiz jr. den zweiten Sieg an diesem Abend.

Lesen bei GaloppOnline