Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Vincennes am Freitag: Glänzend besetzter “Laurent” um 100.000 €

(dip) Mit dem Start der zweiten Woche nimmt das Wintermeeting 2021/22 langsam, aber sicher immer mehr an Fahrt auf. Stellvertretend dafür kommt am Freitag Abend gleich zu Beginn der Veranstaltung mit dem “Prix Marcel Laurent” (Gruppe II, 100.000 €, 2100 Meter) ein Halbklassiker zur Austragung, der eine geradezu exzellente Besetzung aufweist. Zwar waren es abschließend “nur” 13 Pferde, die sich für diese ausschließlich vier und fünfjährigen Hengsten und Stuten vorbehaltene Prüfung eingeschrieben haben, doch was für eine fantastische Besetzung hat dieses Rennen final gefunden?! Aus dem Quartier von Trainer Jean-Michel Bazire kommen gleich zwei Kandidaten an den Ablauf, die unter der Woche beide in einem Interview vom französischen maître als “sehr chancenreich” bezeichnet wurden. Der Chef selbst fährt mit dem kürzlichen Gruppe I-Sieger 8 GANAY DE BANVILLE natürlich die nominell chancenreichere Farbe, hat aber mit dem vom Junior aufgebotenen 2 HOOKER BERRY (Nicolas Bazire) eine zweite, durchaus scharf geladene Waffe. Speziell die kurze Distanz dürfte dem eigens für dieses Rennen vorbereiteten Hengst schmecken, was allerdings nicht minder auf die starke italienische Fraktion zutreffen wird. Allen voran muss da natürlich die mittlerweile fünfmal in Folge siegreich gewesene 12 AMPIA MEDE SM (Franck Nivard) genannt werden. Die Grenzen der erst seit wenigen Monaten unter der Obhut von Trainer Fabrice Souloy befindlichen Italienerin sind noch immer nicht bekannt, allerdings geht sie hier in ihre bislang anspruchsvollste Aufgabe aus zudem alles andere als optimaler Ausgangsposition. Ihr Landsmann 4 AMON YOU SM (Mathieu Abrivard) hingegen sucht aktuell noch nach seiner Top-Verfassung. Der diesmal komplett ohne Eisen antretende italienische Derby-Zweite von 2019 wird aber speziell auf der Sprintdistanz um einiges stärker zu erwarten sein, was er bereits im letztjährigen meeting bei seinem bislang einzigen Start in Vincennes in einer durchaus vergleichbaren Aufgabe zumindest ansatzweise schon unter Beweis stellte. 3 GRAND ART (Gabriele Gelormini) überraschte unlängst auf Gruppe III-Parkett mit einer bärenstaken Leistung und musste sich auf den letzten Metern nur hauchdünn für den Sieg geschlagen geben. Aus dem Kreis der Vierjährigen ist neben dem bereits erwähnten Hooker Berry nahezu alles am Start, was in der französischen Jahrgangsspitze Rang und Namen hat. 5 HELGAFELL (David Thomain) galt lange Zeit als Jahrgangsprimus, konnte zuletzt aber nicht mehr voll überzeugen. Deutlich stärker unterwegs war in den vergangenen Wochen und Monaten hingegen 7 HOHNECK (Francois Lagadeuc), der sich bei seinen letzten neun Starts durchgehend auf den Podiumsplätzen wiederfand und sich mit dem  “Prix Phaeton” u.a. auch ein Gruppe II-Rennen in Vincennes holte. 6 HANNA DES MOLLES (Alexandre Abrivard) hat seit dem zweiten Platz im Critérium Anfang September ausgesetzt und als nächstes wichtiges Ereignis den “Prix Ariste Hémard” am 12.Dezember auf der Agenda. Dort wird sie ausnahmslos auf Stuten treffen, was ihre Chancen natürlich schon von Natur aus vergrößern wird, um anschließend mit dem “Critérium Continental” möglicherweise sogar im Kampf um eines der heiß begehrten Prix d`Amérique-Tickets mitzumischen. Von daher spricht nicht wenig dafür, dass das hier anstehende “rentrée” tatsächlich auch nur als solches zu sehen ist und sie hier eher nicht vollständig und bis zum letzten Schweißtropfen gefordert werden wird. Mit 9 HIRONDELLE SIBEY (Eric Raffin) ist ein weiterer, absoluter Star aus dem H-Jahrgang Frankreichs mit von der Partie. Die frischgebackene Zweite aus dem auch als “Europa-Derby der Vierjährigen” bezeichneten Finale des “Grand Prix de l`U.E.T.”, wo sie nur dem bislang in seiner Karriere noch gänzlich ungeschlagenen schwedischen “uprising star” Calgary Games unterlag, tritt hier als gewinnreichste Teilnehmerin im gesamten Feld an und dürfte in der Hand des Champions ebenfalls eine scharfe Klinge schlagen. Der “Prix Marcel Laurent” findet am Freitag um 19.00 Uhr als erstes Rennen der Vincenner Abendkarte statt.