Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V86 aus Solvalla und Bergsåker: Zwei „Exil-Deutsche“ zu Beginn der „deutschen Woche“ in Schweden?

(jlsr) Wenn am kommenden Mittwoch, den 17.11.2021, die nächste V86 aus Stockholm und Sundsvall stattfindet, könnte es auf beiden Bahnen in Solvalla und Bergsåker zu einem Sieg eines deutsch registrierten Pferdes kommen, was in diesem Falle die V86-Quote deutlich nach oben schnellen lassen dürfte. Doch auch sonst bietet das wie immer um 20:30 Uhr beginnende V86-Programm, bei dem man innerhalb von 90 Minuten acht Sieger auf zwei Bahnen treffen muss, wieder Spitzensport aus Schweden und läutet quasi eine mögliche „deutsche Woche“, die ihren Höhepunkt bei der V75 am Samstag in Jägersro finden könnte, ein.

Den Anfang und möglichen ersten Sieg eines „Exil-Deutschen“ könnte es im dritten V86-Rennen aus Bergsåker geben, denn hier ist die von Linda Tallberger trainierte Katalonia (Nr. 3 / Ulf Ohlsson) durchaus prominent vertreten. Die in den Niederlanden gezüchtete, aber ins deutsche Gestütsbuch eingetragene vierjährige Andover Hall Tochter konnte Ende August in Umeå ein Rennen für sich entscheiden und danach mehrere gute Platzierungen erreichen, so dass sie heute gute Chancen – gerade auch aufgrund des guten Startplatzes in dieser über 1640 Meter führenden Prüfung – an den Ablauf kommt, denn ihre Hauptgegner haben mit Startplatz 9 und dem äußeren Startplatz 8 keine ideale „Abschussrampe“ gefunden. Besonders dürfte dies ein Handicap für L. L. Labero (Nr. 9 / Oskar Kylin Blom) darstellen, denn der fünfjährige Wallach ist ein Schnellstarter und konnte bei den letzten vier Starts zwei Siege einfahren, hatte dabei aber nahezu immer eine gute Startnummer. Izumi Benois (Nr. 8 / Rikard N. Skoglund) kommt aus dem Stall von Robert Bergh und konnte seinen letzten Start in Bollnäs in einer einfacheren Prüfung gewinnen, wird es aber gegen L. L. Labero und Katalonia recht schwer haben. Ein „deutscher“ Sieg mit dem schwedischen Champion im Sulky ist also durchaus wahrscheinlich.

Ca. 50 Minuten später gibt es ein Wiedersehen mit Deutschlands Derbysieger aus dem Jahre 2017, Tsunami Diamant (Nr. 5 / Jorma Kontio). Der immer noch im Besitz von Max Schwarz und Johan Holzapfel stehende Gustav Diamant Sohn wird inzwischen von Katja Melkko trainiert und stellt sich erstmals nach einer rund dreimonatigen Pause mit Jorma Kontio im Sulky vor. Auch wenn die Kapazitäten des siebenjährigen Hengstes mehr als bekannt sind und er beispielsweise in diesem Jahr mit einem zweiten Platz zu Ble du Gers im renommierten Oslo Grand Prix glänzte, sind die Gegner alles andere als von Pappe. Allein mit Milligan’s School (Nr. 2 / Magnus Djuse) und Missle Hill (Nr. 3 / Örjan Kihlström) stehen zwei ehemalige Elitloppet-Teilnehmer in diesem Rennen, die in diesem Jahr schon große Erfolge feiern konnten und bestimmt dem deutschen Derbysieger nichts schenken werden. Doch vielleicht gelingt Jorma Kontio über die lange Distanz von 2640 Meter eine kleine Überraschung, für die „deutsche Woche“ in Schweden wäre dies bestimmt ein guter Auftakt…

Acht spannende Rennen in 90 Minuten und eine erste deutsche Note: Es ist angerichtet für einen spannenden V86-Tag in Solvalla und Bergsåker!