DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

V64 Xpress aus JĂ€gersro und Romme: Doppelschlag von Michael Nimczyk?

(jlsr) JĂ€gersro, die schwedische Derbybahn im Osten der drittgrĂ¶ĂŸten Stadt des Landes gelegen, lĂ€dt an diesem Wochenende zu einem Doppelrenntag ein, der besonders aus deutscher Sicht sehr interessant sein dĂŒrfte. Denn wĂ€hrend am Samstag im Rahmen der V75 neben dem bereits heute Abend im Einsatz befindlichen deutschen Goldhelm Michael Nimczyk auch Victor Genz nach Malmö reisen wird, gibt es bereits ab 20:30 Uhr gemeinsam mit der Partnerbahn in Romme eine spannende „V64 Xpress“ zu sehen, bei der man wie immer sechs Sieger in 60 Minuten auf zwei Bahnen treffen muss, und es ist durchaus möglich, dass zwei dieser sechs Sieger an diesem Abend aus Deutschland kommen und somit das „deutsche Wochenende in Schweden“ einlĂ€uten könnten.

Auch ohne „deutsche Brille“ sollte man sich bei der Auswahl zweier Banken fĂŒr die V64 an diesem Abend ganz auf die Derbybahn konzentrieren, und es scheint durchaus wahrscheinlich, dass Michael Nimczyk diese zwei Banken stellen könnte. ZunĂ€chst startet der aus Willich stammende Goldhelm im ersten V64-Rennen des Abends um 20:30 Uhr die Stute Arendelle (Nr. 2 / Michael Nimczyk), die von seinem Vater Wolfgang Nimczyk trainiert wird und sich vor knapp drei Wochen in spektakulĂ€rer Weise den Breeders Crown Hauptlauf fĂŒr Ă€ltere Stuten sichern konnte. Arendelle trifft es in dieser ĂŒber 2140 Meter Autostart fĂŒhrenden PrĂŒfung anspruchsvoll, aber nicht unlösbar an, und so darf man durchaus auf den ersten deutschen Sieg an diesem Abend in Malmö hoffen, auch wenn Divane Godiva (Nr. 3 / Joakim Lövgren) und Bravo Sabotage (Nr. 5 / Thomas Uhrberg) bestimmt der Stute einige Steine in den Weg legen wollen. VerlĂ€sst sich aber Michael Nimczyk wie vor drei Wochen in Berlin auf seinen Instinkt und serviert Arendelle ein entsprechendes Rennen, sollte die Stute hier nicht zu bezwingen sein und somit eine attraktive Bank fĂŒr die V64 darstellen.

Schwerer, aber ebenfalls nicht unmöglich dĂŒrfte es fĂŒr das Team Nimczyk im achten Rennen in JĂ€gersro, dem fĂŒnften V64-Rennen des Tages werden, denn mit Jacy di Quattro (Nr. 11 / Michael Nimczyk) aus dem Besitz seines Onkels Hans Brocker hat der deutsche Champion einen Startplatz in der zweiten Reihe erhalten, womit die Antrittsschnelligkeit der Stute ein wenig ausgebremst wird. Auch Jacy di Quattro zeigte in Berlin-Mariendorf im Rahmen des Breeders Crown Meetings eine tolle Leistung und siegte am Ende durchaus ansprechend, davor gab es ebenfalls einen tollen Sieg in Hamburg im Rahmen des „Grand Prix“ Meetings. Doch stehen hier der Stute mit der Lasbekerin Ovation L.A. (Nr. 9 / Joakim Lövgren), die sich vor drei Wochen in einem spektakulĂ€ren Rennen im Rahmen der V75 an heutiger Stelle durchsetzte, Begum Kronos (Nr. 10 / Peter Untersteiner) sowie Diversity Pellini (Nr. 2 / Hanna LĂ€hdekorpi) drei harte Brocken im Weg. Michael Nimczyk ist aber optimistisch, auch den zweiten deutschen Sieg an diesem Freitag einzufahren und könnte somit beide Banken in der „V64 Xpress“ stellen.

Jedenfalls lohnt es sich an diesem Freitagabend besonders, die „V64 Xpress“ zu verfolgen, denn zwei so chancenreiche Starter aus Deutschland hat es lange Zeit nicht mehr gegeben


Und dies ist wie gesagt nur der Auftakt in einen ebenfalls sehr „deutsch angehauchten“ Renntag am Samstag rund um die V75. Also am besten heute schon dabei sein und „anschaffen“ fĂŒr den Samstagnachmittag, natĂŒrlich hier auf www.pferdewetten.de !