Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 aus Solvalla mit Jackpot um den „Silverhäst“: Endlich einmal Brother Bill gegen die Topstars?

(jlsr) Langsam aber sicher nähert man sich auch in Schweden dem Saisonende, so dass einige Topstars entweder den Weg nach Frankreich antreten, oder aber in die Winterruhe gehen. Traditionell zum letzten Mal treffen sich Ende November die Besten des Landes, um um den mit allein 30.000 Euro für den Sieger dotierten „Silverhäst“, das von König Carl Gustav den XVI. gegebene silberne Pferd, zu kämpfen. Auch am kommenden Samstag, den 27.11.2021, steht diese Traditionsprüfung wieder auf dem Programm und wird natürlich versüßt wie jeden Samstag mit einer V75-Wette, in der es zusätzlich um einen Jackpot in Höhe von knapp 3 Millionen Euro geht.

Daher ist es durchaus sinnvoll, sich wieder zwei Banken für ein mögliches V75-System zu suchen, und man könnte durchaus im besagten „Silverhäst“, dem siebten Rennen der Tageskarte und dem dritten V75-Rennen, fündig werden, denn hier startet mit Brother Bill (Nr. 5 / Jorma Kontio) ein Vertreter, der in den großen Rennen der Saison immer etwas Pech hatte, zuletzt aber zweimal eindrucksvoll gewinnen konnte und heute gegen die Cracks eine scharfe Klinge schlagen könnte. Timo Nurmos, der Trainer von Brother Bill, sagte kürzlich in einem Interview, der fünfjährige From Above Sohn sei so gut drauf wie noch nie in seinem Leben und er rechne sich für dieses Rennen wirklich etwas aus, verdient hätte es Brother Bill auf jeden Fall. Dafür muss er aber einige Schwergewichte der schwedischen „Gulddivision“ schlagen, denn neben Milliondollarrhyme (Nr. 1 / Ulf Ohlsson), der vor zwei Wochen in Vincennes einen hervorragenden zweiten Platz erreichte, und den „wieder auferstandenen“ Esprit Sisu (Nr. 9 / Daniel Wäjersten) muss Brother Bill vor allen Dingen auch auf Milligan’s School (Nr. 10 / Örjan Kihlström) achten. Der aus dem Stall von Stefan „Tarzan“ Melander stammende achtjährige Yankee Glide Sohn konnte in dieser Saison nicht weniger als drei Gruppe I – Rennen in Schweden gewinnen und scheint rechtzeitig zu Beginn des Wintermeetings in Vincennes wieder in Form zu kommen, so dass Stefan Melander eine Teilnahme am Prix d’Amerique, eine gute Leistung heute vorausgesetzt, nicht ausschließt.

Die zweite und wohl sicherste Bank des Tages findet sich dann im fünften V75-Rennen, dem neunten Tagesbewerb, denn hier startet mit Admiral As (Nr. 3 / Örjan Kihlström) ein Pferd, das in dieser Saison nicht weniger als sieben seiner zehn Starts gewinnen konnte und zuletzt in Örebro im Rahmen der V75 und in Solvalla im Rahmen der V86 wieder seine ganze Klasse zeigte. Es scheint nur sehr schwer vorstellbar, dass der Star aus dem Stall von Reijo Liljendahl dieses Rennen nicht gewinnt, auch wenn mit Dats so Cool (Nr. 6 / Stefan Persson), Algot Zonett (Nr. 1 / Daniel Wäjersten) oder Gardner Shaw (Nr. 9 / Björn Goop), der erstmals mit dem schwedischen Rekordchampion antritt, die Gegner nicht von Pappe sind. Trotzdem sollte eine Bank Admiral As eine sichere Option sein.

V75 mit Jackpot, Divisionsfinalläufe und der „Silverhäst“, ein Samstagnachmittag der vieles verspricht, nur eines nicht: Langeweile! Daher sollte man sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, denn natürlich sind alle Rennen bei www.pferdewetten.de bewettbar.