Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Samstag in Vincennes: Die Dreijährigen im Fokus – Shootingstar Ampia Mede SM vor nächstem Sieg?

(dip) Mit drei Halbklassikern im Mittelpunkt einer sportlich ohnehin gut besetzten Nachmittagskarte geht das Pariser Wintermeeting am Samstag in die nächste Runde. Den Anfang machen dabei die Dreijährigen, die sich drei Wochen vor dem als Gruppe I konzipierten “Critérium” noch ein letztes Mal geschlechtergetrennt miteinander messen. Dabei kommt es im 3.Rennen mit dem als Quinté plus-Prüfung gelaufenen “Prix Annick Dreux” (Gruppe II, 110.000 €, 2700 Meter) bei den Stuten zunächst zu einer Revanche zum vor zwei Wochen an gleicher Stelle, aber über deutlich kürzerer Distanz ausgetragenen “Prix Reine Corta”. Dort setzte sich ziemlich überraschend 11 IDYLLLE A VIE (Jean-Philippe Monclin) gegen 10 IDYLLE SPEED (Franck Nivard/Foto) durch, wobei Letztgenannte allerdings aus einer mehrwöchigen Startpause kam. Nach vier Siegen und einem zweiten Platz bei den vorherigen fünf Starts ist die Nivard-Stute auch diesmal wieder eine klare Option für den Sieg, was in diesem zahlenmäßig großen Feld aber mindestens auch noch auf 14 IVENSONG (David Thomain) zutrifft, die sich Anfang Oktober mit dem Triumph im “Europachampionat der Dreijährigen” in Schweden sogar einen Gruppe I-Sieg sichern konnte. Mit einer schon im letztjährigen Wintermeeting zur Höchstform auflaufenden und nun weiter geförderten 15 INOUBLIABLE (Jean-Philippe Dubois), der auf diesem Niveau nun mehrfach bestens erprobten 13 I LOVE ME (Tony Le Beller), der Ivensong-Trainingsgefährtin 12 IT`S NOW OR NEVER (Francois Lagadeuc), sowie der vor zwei Wochen im bereits erwähnten “Reine Corta” als Fünfte schon gut genug gelaufenen und auf der hier verlangten längeren Strecke eher noch stärker einzuschätzenden 4 IBAYA DES FORGES (Matthieu Abrivard) macht dieses Rennen wahrlich Lust auf mehr und darf zugleich als ultimativer Test angesehen werden, welches sogenannte “schwache Geschlecht” am 19.Dezember im “Critérium des 3 ans” am ehesten in die Phalanx der Hengste eingreifen könnte.
pferdewetten.de – Tipp:10 IDYLLE SPEED – 14 IVENSONG – 15 INOUBLIABLE  – 12 IT`S NOW OR NEVER – 11 IDYLLE A VIE chancenreicher Außenseiter: 4 IBAYA DES FORGES

Bei den Hengsten galt 10 ITALIANO VERO (David Thomain) lange Zeit als der unumstrittene Primus im Jahrgang. Wahrscheinlich ist er auch immer noch die Nummer eins des Landes, doch nach der jüngst überraschend deutlichen Niederlage gegen den in den letzten Wochen immer stärker gewordenen  8 IDEAL LIGNERIES (Franck Nivard) weht zumindest ein leichter Hauch von Zweifel über die derzeitige Rangordnung. Und da mit dem zuletzt nach einer Störung unverschuldet von den Beinen geratenen 9 IMPRESSIONIST (Eric Raffin) noch ein weiterer Teilnehmer mit von der Partie sein wird, der Italiano Vero in diesem Jahr bereits bezwingen konnte, wird Frankreichs (noch) bester Dreijähriger im als 5.Rennen gelaufenen “Prix Jacques de Vauloge” (Gruppe II, 100.000 €, 2700 Meter) wenige Wochen vor dem wichtigen “Critérium” sicherlich alles daran setzen wollen, die Hierarchie im Jahrgang rechtzeitig wieder eindeutig festzulegen und etwaige Angriffe auf den Jahrgangsthron ins Leere laufen zu lassen. Mit dem schon zuletzt hinter Idéal Ligneries und vor Italiano Vero als Zweiter über die Linie gelaufenen, allerdings nach “enquête” wegen einer Störung an Impressionist im Nachgang disqualifizierten 6 INFERNO PIPER (Christophe Martens) sieht dieses Rennen einen weiteren veritablen Endkampfanwärter, was mit Abstrichen auch auf 7 INFANT PERRINE (Paul Ploquin) und dem jüngst wenig glücklich agierenden 3 INTOUCHABLE (Matthieu Abrivard) zutrifft.
pferdewetten.de – Tipp: 10 ITALIANO VERO – 8 IDEAL LIGNERIES – 6 INFERNO PIPERchancenreicher Außenseiter: 9 IMPRESSIONIST

Unmittelbar danach werden dann im um 17.00 Uhr gestarteten 6.Rennen (“Prix de Chenonceaux”, Gruppe III, 80.000 €) alle Augen vornehmlich auf eine Stute gerichtet sein. 10 AMPIA MEDE SM (Franck Nivard) ist seit mittlerweile sechs Starts in Folge unbezwungen, was an sich bereits bemerkenswert genug ist. Die Art und Weise allerdings, wie die von der französischen Fachpresse mittlerweile fast schon ehrfürchtig als “Entdeckung des Jahres” bezeichnete Italienerin bei ihren jüngsten Auftritten die nahezu komplette französische Vier – und Fünfjährigen Elite hinter sich ließ, stempelt sie auch hier zur vermutlich sogar klaren Favoritin des Rennens. Als erster Herausforderer dürfte nach den letzten Eindrücken 9 HUSSARD DU LANDRET (Benoît Robin) in Frage kommen. Der Hengst konnte sich in den letzten acht Wochen gleich zwei Gruppe III-Rennen an seinen Schweif binden und ließ bei seinem letzten Erfolg unter anderem 8 GIANT CHIEF (Francois Lagadeuc) hinter sich. In der Form seines Sieges aus dem “Critérium des 4 ans” wäre natürlich 5 HASTRONAUTE (Matthieu Abrivard) noch stärker einzustufen, allerdings hat der Hengst seit diesem Triumph Anfang September ausgesetzt und kommt bei seinem Comeback noch mit vollem Beschlag an den Ablauf. Interessant ist natürlich der in starker Hand antretende Däne 7 EMPIRE (Eric Raffin), der bereits im letztjährigen Wintermeeting seine Visitenkarte in Paris abgab und dabei immerhin zwei Rennen gewinnen konnte. Trainer Jean-Michel Bazire dürfte hingegen mit seinen beiden Startern 1 AURA SL, die er selbst steuern wird, sowie der nun mehrfach unter teils unglücklichsten Umständen gescheiterten 2 ARMOUR AS (Gabriele Gelormini) kaum zuzutrauen sein, die imponierende Siegesserie von Ampia Mede SM stoppen zu können.
pferdewetten.de – Tipp: 10 AMPIA MEDE SM – 9 HUSSARD DU LANDRET – 8 GIANT CHIEFchancenreicher Außenseiter: 7 EMPIRE