DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Mittwoch in Vincennes: Gruppe III – MontĂ© als Highlight

(dip) Der sportliche Höhepunkt der zur Wochenmitte stattfindenden Veranstaltung in Paris-Vincennes ist den Satteltrabern vorbehalten. Der an sechster Stelle des Programms zur Austragung kommende “Prix Auguste Francois”(Gruppe III, 90.000 €, 2175 Meter) richtet sich gemĂ€ĂŸ Ausschreibung an Pferde bis zu einer maximalen Gewinnsumme von 750.000 €, was bereits im Vorfeld stark vermuten ließ, dass sich der ein oder andere bekannte Name in diesem Feld wiederfinden wĂŒrde. Letzten Endes wurden insgesamt 12 Kandidaten fĂŒr diese Aufgabe eingeschrieben, wobei die Erwartungen hinsichtlich der prominenten Teilnehmer sogar noch ein wenig ĂŒbertroffen wurden. Was sich letzten Endes bei Meldeschluss in der Starterliste wiederfand, kann sich qualitativ wirklich sehen lassen, wobei nicht nur die vierbeinigen Protagonisten gemeint sind. Auch die Anwesenheit der kompletten Top-Five des diesjĂ€hrigen französischen MontĂ©-Championats unterstreicht die hohe QualitĂ€t dieses Rennens. Amtierender und auch zukĂŒnftiger Champion der Trabreiter ist Mathieu Mottier, dessen Titelverteidigung aufgrund  des uneinholbaren Vorsprungs von derzeit 33 Punkten bereits seit einigen Wochen feststeht. Einzig die Frage, ob er die magische Grenze von 100 Trabreit-Erfolgen innerhalb eines Jahres tatsĂ€chlich noch erreichen kann, ist noch unbeantwortet und könnte möglicherweise erst mit dem allerletzten Renntag des Jahres entschieden werden. Aktuell rangiert er bei 93 Saisontreffern, was ohnehin bereits eine immense Leistung des 29-JĂ€hrigen ist. Zum Vergleich: Im letzten Jahr reichten 72 Siege zum Titel, so dass die Saison 2021 völlig unabhĂ€ngig vom Ausgang der nĂ€chsten zwei Wochen so oder so als herausragendes und selbstverstĂ€ndlich auch bestes Jahr in seinem persönlichen JahresrĂŒckblick erscheinen wird. Hier reitet Mottier die Stute 3 FLORIDA SPORT, die erst seit wenigen Wochen unter dem Sattel zum Einsatz kommt, dabei aber innerhalb kĂŒrzester Zeit deutliche Fortschritte gemacht und sich zuletzt bei ihrem ersten Auftritt auf Gruppe II-Parkett als Dritte exzellent verkauft hat. An ausreichend Motivation wird es dem Champion somit gewiss nicht mangeln. Auf Platz 2 liegt im Championat derzeit Alexandre Abrivard, der hier von Trainer Louis Baudron fĂŒr den Ritt mit 4 EGAO JENILOU verpflichtet wurde. Der Wallach war bei seinen letzten Auftritten durchweg platziert und sollte natĂŒrlich auch hier nicht zu sehr vernachlĂ€ssigt werden, wenngleich sein eigentlicher Stammreiter Eric Raffin diesmal auf 9 FREEMAN DE HOUELLE (Foto) sitzt. Frankreichs momentane Nummer drei im Ranking hat in der ersten JahreshĂ€lfte bereits vier Rennen mit dem Hengst gewonnen. Nach der verdienten Sommerpause hinterließ der von Trainer Franck Leblanc vorbereitete SechsjĂ€hrige schon vor drei Wochen bei seinem ersten richtigen Start nach der Auszeit einen dermaßen starken Eindruck, dass es hier vielleicht schon wieder zum Sieg reichen könnte. Auf Rang 4 im Klassement steht aktuell Adrien Lamy, dessen Chancen hier aber eher etwas geringer einzuschĂ€tzen sein dĂŒrften, reitet er doch mit 1 FUEGO DE HOUELLE die zweite Leblanc-Farbe in diesem Rennen. Mit Paul Ploquin ist schließlich auch der FĂŒnfte aus dem französischen Spitzen-Quintett am Start. Mit 6 BARON DU BOURG scheinen allerdings auch seine Möglichkeiten eher begrenzt zu sein, denn der seit knapp eineinhalb Jahren permanent im Dauereinsatz befindliche Wallach, den wir zuletzt vor dem Sulky in der “Tour EuropĂ©en du Trotteur Francais”-Serie gesehen haben, die er mit einem guten dritten Platz beendete, dĂŒrfte es gegen die formstarken Spezialisten in diesem Metier nach aktueller Lage der Dinge etwas zu schwer haben. Bessere Möglichkeiten mĂŒssen dagegen den beiden “Diamanten” in diesem Feld eingerĂ€umt werden. Sowohl 5 DIAMANT DE LARRE (Benjamin Rochard), der sich erst zu Beginn des Wintermeetings auf exakt dieser Distanz im zarten Alter von acht Jahren einen neuen Rekord holte, als auch der unter dem Sattel mittlerweile dreimal in Serie erfolgreich gewesene 11 DIAMANT DE TREABAT (Fabien Gence) haben hier gewiss ihre Aktien im Rennen. Speziell der vorletzte Sieg aus dieser Triplette, wo Diamant de TrĂ©abat in geradezu brillanter Manier nicht weniger als fĂŒnf seiner auch hier wieder anwesenden Gegner regelrecht deklassierte, hinterließ sehr viel Eindruck. Aus dem Quartier von Trainer Jean-Michel Bazire wird CHALIMAR DE GUEZ (Jean-Yann Ricart) aufgeboten, der in diesem Rennen vor Jahresfrist immerhin als Vierter ĂŒber die Linie lief, seitdem aber auf der Suche nach seiner Form ist. Erst vor zwei Wochen endete er als Sechster und zugleich Letzter recht deutlich hinter der bereits erwĂ€hnten 3 FLORIDA SPORT (Mathieu Mottier) und auch hinter 2 BEST OF BOURBON (Morgane Blot). Der zehnjĂ€hrige Wallach absolviert hier seinen 100.Lebensstart, doch werden fĂŒr den Jubilar zumindest aus sportlicher Sicht ganz sicher keine Geschenke von Seiten der Konkurrenz zu erwarten sein. Besser gefĂ€llt da 8 BOSTON TERRIE (Alexandre Angot), der an einem seiner besseren Tage sicher nicht uninteressant wĂ€re, zumal der letzte Start aufgrund eines frĂŒhen Fehlers eigentlich keinerlei Aussagekraft hat. Interessantester Teilnehmer des gesamten Feldes ist zweifellos 12 ZARENNE FAS (Matthieu Abrivard), der hier sein Satteldebut gibt. Über die nachweislich vorhandene Klasse des Italieners gibt es keine zwei Meinungen, denn allein schon die Gewinnsumme von ĂŒber 700.000 € spricht fĂŒr den sechsjĂ€hrigen Hengst, der sich vor zwei Jahren unter anderem als Gewinner des “Großen Preis von Deutschland” in Hamburg einen Namen machte, als er dieses seinerzeit als Gruppe I konzipierte Rennen mit einer spektakulĂ€ren Schlussleistung ĂŒberlegen gewann. Der Hengst darf bei seinem MontĂ©-Debut zudem auf die starke Hand des dreifachen Champions Matthieu Abrivard bauen, womit er fĂŒr die Rolle des chancenreichen Außenseiters geradezu prĂ€destiniert ist. Mit 10 JERRY MOM (David Thomain), der im diesjĂ€hrigen “Cornulier” zu Beginn des Jahres einen geradezu sensationellen vierten Platz belegt hat, bei seinen beiden letzten Starts im September und Oktober allerdings um einiges von der Verfassung aus dem Januar entfernt zu sein schien, vervollstĂ€ndigt sich das Teilnehmerfeld dieses “Prix Auguste Francois”, der am Mittwoch in Vincennes als 6.Renenn um 16.48 Uhr gestartet wird.


pferdewetten.de – Tipp:   9 FREEMAN DE HOUELLE – 11 DIAMANT DE TREABAT – 3 FLORIDA SPORT  chancenreicher Außenseiter:  12 ZARENNE FAS