Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Bescherung vor der Bescherung

(mf) Die weihnachtliche Ruhe wird am 24. Dezember auf den Abend verschoben. Am Vormittag stehen sechs Rennen in Dinslaken im Mittelpunkt des Interesses, von denen die ersten drei auch bei der PMU bewettet werden k├Ânnen. Eine kleine, knackige Karte ab 10.30 Uhr mit einer V6-Wette, die immerhin 4.000 Euro Auszahlung garantiert. Das sollte an einem solchen Traditionstermin allerdings nicht nur leicht zu schaffen, sondern auch zu ├╝bertreffen sein. Nicht leicht zu schaffen sind aber wom├Âglich die begehrten sechs Richtigen, denn es k├Ânnte der eine oder andere Fallstrick lauern, so dass eine feine V6-Quote denkbar ist.

Zwar bietet sich zum Beginn der V6 Velten Red Red Red (Thomas Maa├čen) nach Papierform als m├Âgliche Bank an, doch dessen dreifache Siegesserie stammt aus dem Sommer, und mit Windspeed (Julia Holzschuh) ist mindestens ein ernsthafter Gegner mit von der Partie. Auch anschlie├čend k├Ânnte ein Amateurfahrer bei der Siegerehrung erscheinen, obwohl das Rennen grunds├Ątzlich f├╝r Profis ausgeschrieben ist. Der zunehmend st├Ąrker in den Vordergrund tretende Tom Karten ist mit Inas Stone gut genug ger├╝stet, um es z.B. mit der von ihrem Trainer Jochen Holzschuh gesteuerten Quara Mai aufzunehmen. Beide Pferde treten mit einem frischen Ehrenplatz an, sind aber nicht die einzigen mit guten Formen in dieser Pr├╝fung. Thomas Maa├čen steuert auch im 3. Rennen, in dem die Amateure aus drei B├Ąndern unterwegs sind, mit der vor dem letzten Start dreifachen Siegerin Velten Isabel die m├Âgliche Favoritin, aber ob die Stute dem k├╝rzlich f├╝r fast 50:1 erfolgreichen Royal Cash oder dem gerade in M├Ânchengladbach in guter Manier gewinnenden Warhorse Hazelaar (Maximilian Gerding) 25 Meter vorgeben kann, muss sich erst einmal zeigen.

Die zweite V6-Halbzeit sieht zun├Ąchst die gewinnarme Klasse am Start. Jeder andere Sieger als der bei den letzten drei Auftritten unbezwungene Heavy Enemy, mit dem Robbin Bot (Foto) einen weiteren Punkt im noch nicht verlorenen Kampf um den Bronzehelm gutmachen k├Ânnte, w├╝rde eine Sensation darstellen. Ein so klarer Favorit fehlt dem vorletzten Rennen der Mittagsveranstaltung, auch wenn die Mehrzahl der Wetter Georgies Express (Jochen Holzschuh) die besten M├Âglichkeiten einr├Ąumen wird. In der abschlie├čenden Pr├╝fung werden sich die in j├╝ngerer Vergangheit siegreichen Quelle Fleur (Michael Nimczyk), V├Ąsterbo Garonne (Robbin Bot) und Handsome Guy (Jan Thijs de Jong) die Favoritenstellung teilen, wobei die anderen drei Teilnehmer nicht einmal v├Âllig chancenlos sind, so dass die V6-Quote noch einmal einen Schwung bekommen k├Ânnte, den die Gewinner gerne zu den sp├Ąteren Aktivit├Ąten am Heiligabend mitnehmen w├╝rden.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 407 Heavy Enemy, kann eigentlich nur an sich selbst, nicht aber an der Konkurrenz scheitern.

pferdewetten.de-Platzpferd des Tages: 303 Royal Cash, zeigt nach dem Sensationssieg gleichbleibend solide Leistungen und steht g├╝nstig im Rennen.

pferdewetten.de-Au├čenseiter des Tages: 201 Klaasen Boko, tritt zwar in relativ hoher Klasse an, sollte beim zweiten Start nach der Pause aber schon mehr bieten k├Ânnen als beim Comeback.