DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Jackpot-V6 mit V5-Charakter

(mf) In mehrfacher Hinsicht ist am Donnerstagabend in Bahrenfeld (Rennbeginn 18.00 Uhr) die V6-Wette ĂŒberaus attraktiv, die sĂ€mtliche sechs PrĂŒfungen der nur in dieser Hinsicht schmalen Karte umfasst. Denn einerseits steht mit 7.400,57 Euro einer der höchsten V6-Jackpots des deutschen Rennjahres zur VerfĂŒgung, andererseits handelt es sich zumindest gefĂŒhlt gar nicht um eine V6-, sondern eine V5-Wette. So jedenfalls lautet die Expertenmeinung, da der im 3. Rennen antretende Top-DreijĂ€hrige Staccato HL (Robbin Bot) das Schild mit der Aufschrift „unschlagbar“ um den Hals trĂ€gt. NatĂŒrlich weiß jeder um das Risiko einer solchen EinschĂ€tzung, denn bekanntlich muss auch das leichteste Rennen erst einmal gewonnen werden, doch in der Tat sind gleichwertige Gegner fĂŒr den Hengst nicht zu entdecken.

Wer allerdings davon ausgeht, das die Jackpot-V6, bei der ohne Weiteres 20.000 Euro im Auszahlungstopf sein können, mit Hilfe der „Volksbank“ leicht zu treffen ist, der könnte gewaltig irren. TatsĂ€chlich sind schon die beiden ersten PrĂŒfungen des Abends so ausgeglichen besetzt, dass sich hier schon die Spreu vom V6-Weizen trennen könnte. Zum Auftakt jedenfalls hat keiner der beiden AnwĂ€rter auf das Amateurchampionat schon gewonnenes Spiel, denn Pinaki (Emma Stolle) und WalkofFame Diamant (Thomas Maaßen) sind zwar bewĂ€hrte Könner, doch davon gibt es eben weitere in diesem Rennen. Wer zum Auftakt kein Risiko eingehen möchte, wird sich möglicherweise zu sechs Markierungen auf dem Wettschein genötigt sehen, und im 2. Rennen ist die Lage kaum anders. Mit Massai Mara (Michael Schmid), Anis Rower (Thomas Panschow), Amigo Moor (Dirk Giebel) und London (Manfred Walter) treten vier Pferde an, die vor einem Sieg zu stehen scheinen, und in diesem Quartett muss noch nicht einmal der Sieger stecken. Da kommt es gelegen, dass man sich zumindest im 3. Rennen dank der Anwesenheit von Staccato HL nicht viel Gedanken machen muss.

Im 4. Rennen treten Pferd der besten Klasse an und man wir mit Mister Ed Heldia (Robbin Bot) und Jacky Bros (Thomas Panschow) auf der Kurzstrecke vielleicht am besten beraten sein, doch einen Garantieschein auf das Weiterkommen bietet dieser Zweierweg nicht, eher schon der im 5. Rennen mit Klaus Hazelaar (Emma Stolle) und Waikiki Fortuna (Jani Rosenberg). Wer bis dahin richtig gelegen hat, muss „nur“ noch den sechsten Sieger treffen, sich bei der Auswahl aber sicher mit einem aus Blizzard PS (Ole Krohmer), Rolfi (Thomas Panschow), Magic Love (Kornelius Kluth) und Doppelsieger Floris van Egmont (Jan Thijs de Jong) befassen. Fazit: Wenn eine V6-Wette mit Miniquote herauskĂ€me, wĂ€re das schon recht ĂŒberraschend.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 306 Staccato HL, steht nach jeder gezeigten Leistung hier heraus.

pferdewetten.de-Platzpferd des Tages: 407 Mister Ed Heldia, holte sich auf dieser Bahn seinen Sprint-Rekord, und gegen die Elite muss er diesmal nicht ran.

pferdewetten.de-Außenseiter des Tages: 205 Nyugati, ging letztes Mal nach Startfehler und durch Ă€ußere Spuren nicht ĂŒbel und in diesem Rennen schein fast alles möglich zu sein.