DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Gala-Sonntag in Vincennes – Zwei Qualifikationsrennen zum AmĂ©rique – Ampia Mede SM vor dem 9.Sieg in Serie – Starke Italiener im Continental

(dip) Wie lautet die Steigerung von “ĂŒberragend”? Was es auch immer fĂŒr mögliche Synonyme dafĂŒr geben mag – sie wĂŒrden schlicht und ergreifend alle auf die Beschreibung des sportlichen Angebots an diesem nicht nur kalendarischen Feiertag auf Frankreichs Nobelpiste in Paris-Vincennes zutreffen. Zwar ließen schon die Ausschreibungen mit u.a. zwei weiteren Qualifikationsrennen fĂŒr den Prix d`AmĂ©rique, sowie einem Klassiker fĂŒr die Satteltraber einiges an vierbeiniger Prominenz erwarten, doch was sich im Endeffekt an diesem denkwĂŒrdigen 2.Weihnachtsfeiertag am Sonntag auf dem plateau de Gravelle alles die Klinke in die Hand geben wird, ist schlichtweg sensationell! Aber der Reihe nach: Das erste, vergleichsweise kleinere Highlight der Nachmittagskarte wird der als 3.Rennen um 14.33 Uhr zur Austragung kommende  “Prix LĂ©on Tacquet” (Gruppe III, 80.000 €, 2175 Meter) sein, in dem die vierjĂ€hrigen MontĂ©-Cracks ein recht lukrativ dotiertes BetĂ€tigungsfeld vorfinden. Bereits vor drei Wochen begegneten sich 8 HYTTE DU TERROIR (Alexandre Abrivard) und 9 HEROS DE FLEUR (Adrien Lamy) auf identischer Bahn und Distanz, wobei die Abrivard-Stute knapp, aber sicher gewinnen konnte, eine Formumkehr aber prinzipiell natĂŒrlich nicht unmöglich erscheint. Der erste richtige Kracher des Tages ist dann das im unmittelbaren Anschluss an 4.Stelle des Programms angesetzte “CritĂ©rium Continental”, das offiziell den Titel “Prix d`AmĂ©rique Races Zeturf Q3” (Gruppe I, 200.000 €, 2100 Meter) trĂ€gt. Es ist bereits das dritte Qualifikationsrennen fĂŒr den “AmĂ©rique”, doch im Gegensatz zu den bisherigen beiden “B”- qualifyern (Prix de Bretagne und Prix du Bourbonnais) löst in diesem Rennen lediglich der Sieger die direkte Fahrkarte fĂŒr das wichtigste Trabrennen der Welt Ende Januar. Mit insgesamt 17 Teilnehmern ist die PrĂŒfung bereits von der Anzahl her exzellent bestĂŒckt, doch auch die ĂŒberragende QualitĂ€t des Feldes lĂ€sst so gut wie keine WĂŒnsche offen. Neben der im Vorfeld bereits allgemein erwarteten französischen Elite des speziell in der Breite ausgesprochen gut aufgestellten H-Jahrgangs, schlĂ€gt auch die italienische Abteilung fĂŒr dieses Rennen groß auf und schickt nahezu alles in diese PrĂŒfung hinein, was im 2017er-Jahrgang Rang und Namen hat. Der unter der Regie des deutschen Trainers Holger Ehlert im letzten Jahr zum Derbysieger avancierte 8 BLEFF DIPA (Pierre Levesque) reist ebenso nach Paris an, wie die seinerzeit im Abstand von nur wenigen Zentimetern knapp dahinter ĂŒber die Linie gelaufenen 7 BLACKFLASH BAR (Santo Mollo), 4 BEPI BI (Björn Goop) und 14 BUBBLE EFFE (Jean-Philippe Monclin). Zusammen mit dem seit dem Wechsel zu seinem jetzigen Trainer riesig verbesserten 10 BENGURION JET (Alessandro Gocciadoro) dĂŒrfte die “squadra azzurra” somit bestens gerĂŒstet in diese Aufgabe hineingehen, wenngleich die Losfee bei der Vergabe der StartplĂ€tze nicht unbedingt auf derer Seite war. Noch schlechter haben es diesbezĂŒglich allerdings die Skandinavier erwischt, denn sowohl die aus Schweden entsandte Stutenderby-Dritte 12 SAYONARA (Benjamin Rochard), als auch  DĂ€nemarks Vertreterin 17 FASCINATION (Julien Dubois) – u.a. Zweite im heimischen Stutenderby –  mĂŒssen die Aufgabe aus der zweiten Startreihe angehen. Die Gruppe der französischen Kandidaten auf den möglichen Sieg besteht aus den ĂŒblichen VerdĂ€chtigen des Jahrgangs. Der ultrabestĂ€ndige und zudem mit einem frischen Gruppe II-Erfolg ausgestattete 3 HOHNECK (Francois Lagadeuc), der ihm vor zwei Wochen nur denkbar knapp unterlegene 9 HOOKER BERRY (Jean-Michel Bazire) und der ehemalige Jahrgangsprimus 5 HELGAFELL (David Thomain) bei den Hengsten, sowie die  U.E.T.-Zweite 1 HIRONDELLE SIBEY (Eric Raffin) und die noch niemals stĂ€rker als jetzt agierende 2 HAVANAISE (Franck Nivard) bei den Stuten, fĂŒhren die zumindest zahlenmĂ€ĂŸig in der Überzahl befindliche Riege der Gastgeber an. Die Startzeit dieses als QuintĂ© plus-PrĂŒfung  gelaufenen Rennens ist um 15.15 Uhr. Unmittelbar im Anschluss haben dann die dreijĂ€hrigen MontĂ©-Cracks ihren großen Auftritt. Im “Prix de Vincennes” (Gruppe I, 200.000 €, 2700 Meter) kĂ€mpfen insgesamt 13 Kandidaten um Ruhm, Ehre und natĂŒrlich auch um viel Geld, wobei der derzeitige Jahrgangsprimus 13 ICI C`EST PARIS (David Thomain) das fĂŒr alle zu schlagende Pferd sein wird. Nicht weniger als zehn seiner bisherigen 15 Rennen hat der Hengst siegreich gestalten können, wobei er zudem nun schon zweimal in Folge die gut aussehenden und vermutlich auch diesmal wieder zu erwartenden Angriffe seiner Dauerrivalin 11  IDEALE DU CHENE (Paul Ploquin) widerstehen konnte. Mit 12 INOUI DANICA (Francois Lagadeuc), 10 INDIGO DU PORET (Eric Raffin), sowie dem erst seit wenigen Wochen unter dem Sattel regelrecht durchgestarteten, allerdings noch nie auf höchstem Parkett angetretenen 6 INSHORE (Alexandre Abrivard) kommen weitere chancenreiche Teilnehmer mit hinzu, die sich berechtigte Hoffnungen auf ein kleines oder sogar großes StĂŒck des ĂŒppigen Preisgeldkuchens machen werden. Knapp eine Stunde spĂ€ter wird dann ein weiterer Startplatz fĂŒr den Prix d`AmĂ©rique vergeben. Im fĂŒr 17.10 Uhr terminierten “Prix TĂ©nor de Baune”, der an einen vierbeinigen französischen Traber-Heroen der 80er und 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts erinnert und sich zweifelsfrei besser und vor allem kĂŒrzer liest und spricht, als der sponsoren-involvierte offizielle Renntitel “Prix d`AmĂ©rique Races Zeturf Q4” (Gruppe II, 100.000 €, 2700 Meter), wird sich exakt ein Dutzend Pferde um den aufgrund der außergewöhnlichen BegleitumstĂ€nde diesmal sogar besonders wichtigen Sieg bewerben. Nach den bisherigen EindrĂŒcken wird die Favoritenrolle mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an die Italienerin 9 AMPIA MEDE SM (Franck Nivard) gehen, die schon seit Monaten ein ums andere Mal hochgradig imponierte, mittlerweile acht Rennen in Serie gewann und dabei immer noch keinerlei wirkliche Grenzen erkennen ließ. Bei ihrem jĂŒngsten Treffer Anfang des Monats schlug sie keinen Geringeren, als den bereits fĂŒr den AmĂ©rique qualifizierten 10 GANAY DE BANVILLE (Jean-Michel Bazire) schon zum zweiten Male innerhalb weniger Wochen, was die herausragende Klasse der Stute bereits dokumentiert. Auch der nach seinem Triumph im CritĂ©rium des 5 ans zum neuen Jahrgangsprimus aufgestiegene 6 GALIUS (Yoann Lebourgeouis) konnte Ampia Mede SM zumindest bislang noch nicht in Verlegenheit bringen, was ebenso auf dessen JahrgangsgefĂ€hrte 3 GRAND MARY (Jean-Philippe Monclin), 4 GRAND ART (Gabriele Gelormini), 5 GIANT CHIEF (Francois Lagadeuc) und 8 GOSPEL PAT (LĂ©o Abrivard), sowie auch auf den letztjĂ€hrigen U.E.T.-Sieger 12 POWER (Robert Bergh) zutrifft, der beim zweiten Start nach seiner langen Pause ziemlich enttĂ€uschte, nun aber sicher wieder in stĂ€rkerer Verfassung zu erwarten sein wird.
pferdewetten.de – Sieger des Tages:  709 AMPIA MEDE SM 
pferdewetten.de – Platzpferd des Tages: 407 BLACKFLASH BAR 
pferdewetten.de – Außenseiter des Tages: 506 INSHORE