DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

V64 aus Åby: Nimzcyk-Armada mit optimaler Ausbeute?

(jlsr) Update vom 20.01.2022: Michael Nimczyk ist weiterhin erkrankt. Seine Fahren ĂŒbernimmt heute Adrian Kolgjini fĂŒr ihn, der bereits mit Free Bird letzte Woche fĂŒr den Stall einen tollen zweiten Platz hinter Michael Nimczyks Sieger herausgefahren hat!

Er ist im Moment schwer beschĂ€ftigt, der deutsche Goldhelm Michael Nimczyk. Auch wenn er sich Montag in Gelsenkirchen und am Dienstag in Schweden auf der dortigen Derbybahn in Malmö krankheitsbedingt vertreten lassen musste, lassen sich die Ergebnisse weiterhin sehen. Allein die zwei Siege in JĂ€gersro am Dienstag, die Stefan Persson routeniert herausgefahren hat, waren sehr beeindruckend. Nach einem weiteren Tag Genesungspause spannt Deutschlands Champion am kommenden Donnerstag, den 20.01.2022, im Rahmen der V64 in Åby eine ganze Armada aus seiner schwedischen Zweigstelle an, und es wĂ€re fast schon ein Wunder, sollte nicht – wie bei bisher allen Auftritten auf der Rennbahn sĂŒdlich von Göteborg – zumindest ein Sieg dabei herausspringen. So sollte man Michael Nimczyk auf jeden Fall in der V64 genau im Auge haben und den einen oder anderen SchĂŒtzling seines Stalles sogar als mögliche Bank ins Auge fassen.

Vor dem Start der eigentlichen V64 um 19:30 Uhr gibt es im zweiten Rennen um 18:42 Uhr ein Wiedersehen mit Goop (Nr. 12 / Adrian Kolgjini), der sich trotz des unrĂŒhmlichen Verweises vom Start nach mehreren Fehlstarts in Halmstad vor knapp zwei Wochen erneut im BĂ€nderstart probiert. Sollte der vierjĂ€hrige Fuchs heute glatt ins Rennen finden, dĂŒrfte er bei seinem ersten Start in Schweden (Mitte Dezember in Kalmar wurde er wegen Transportproblemen gestrichen, vor knapp zwei Wochen wurde es des Starts verwiesen) auch gegen Laferrari Dimanche (Nr. 5 / Johnny Takter) und Patriziore (Nr. 1 / Conrad Lugauer) am Ende die Nase vorn haben.

Auf der Suche nach zwei Bankpferden in der V64 sollte man erneut auf den deutschen Champion vertrauen, der im dritten Rennen mit Orkan von Haithabu (Nr. 6 / Adrian Kolgjini) an den Start geht. Der sechsjĂ€hrige Rise and Shine Sohn zeigte bei seinen beiden Starts in Åby zwei blitzsaubere Leistungen und endete einmal als Sieger und einmal knapp geschlagen als Zweiter, so dass ein erneuter voller Erfolg heute gegen gewiss nicht allzu starke Gegner durchaus eingeplant werden kann. Auch wenn mit Romero (Nr. 4 / Marc Elias) das Pferd ebenfalls mit dabei ist, welches Anfang Januar Orkan von Haithabu knapp geschlagen hat, dĂŒrften die Zeichen durchaus auf eine Umkehr des Resultats stehen. Einzig Natorp Bo (Nr. 1 / Per Nordström) aus dem Besitz von Hans Ulrich Bornmann könnte nach seinem zweiten Platz vor vier Wochen nochmals gefördert an den Ablauf kommen und den beiden zuvor genannten in die Suppe spucken. Unter normalen UmstĂ€nden dĂŒrfte aber Orkan von Haithabu mit dem Goldhelm heute die erste Bank des Tages darstellen.

Eine zweite, etwas wackeligere Bank, aber ebenfalls aus dem Quartier von Michael Nimczyk, stellt im abschließenden sechsten V64-Rennen, dem neunten Rennen der Tageskarte, Cassiel Font (Nr. 7 / Adrian Kolgjini) dar. Zwar konnte der vierjĂ€hrige Archangel Sohn bei seinen beiden bisherigen Auftritten in Schweden nicht gewinnen, zog sich aber mit einem dritten Platz in Åby zum DebĂŒt und einem zweiten Platz in JĂ€gersro vor knapp zwei Wochen sehr achtbar aus der AffĂ€re, so dass ein Sieg heute durchaus möglich erscheint und gemĂ€ĂŸ der Resultate eigentlich fast logisch erscheint. Hauptgegner dĂŒrfte Speedy Cash Vicane (Nr. 3 / Kim Eriksson) werden, der seine letzten fĂŒnf Starts jedoch auch nicht gewinnen konnte, aber stets auf dem Podium zu finden war, so dass die Chancen von Cassiel Font, als zweite Bank des Tages zu stechen und dem Goldhelm eine optimale Ausbeute zu bieten, gar nicht schlecht stehen.

Ein mehr als spannendes und interessantes Donnerstagsprogramm mit der V64 aus Åby und einem chancenreichen Quartier Nimczyk, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Daher auf jeden Fall dabei sein und Mitwetten, natĂŒrlich hier auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V64-Renntag in Åby vom 20.01.2022:

Siegkandidat des Tages:

V64-3 (Rennen 6): Über Orkan von Haithabu (Nr. 6 / Adrian Kolgjini) ist alles gesagt worden. Nach zwei souverĂ€nen Auftritten auf der heutigen Bahn dĂŒrfte der sechsjĂ€hrige Hengst heute die nĂ€chste Siegerschleife einfahren.   

PlatzanwÀrter des Tages:

V64-4 (Rennen 7): Conrad Lugauer hĂ€lt sehr große StĂŒcke auf Wolf of Wallstreet (Nr. 1 / Conrad Lugauer). Auch wenn der Ausflug in die V75 Mitte Dezember in Åby zuletzt schieflief, darf der Infinitif Sohn heute wieder mit einem Platz auf dem Podium rechnen.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V64-1 (Rennen 4): Amoa King (Nr. 2 / Victor Rosleff) versuchte sich zuletzt im Rahmen der V75 in JĂ€gerso und endete dort als 620:10 Außenseiter als starker Dritter. Mit dieser Leistung könnte der von Fredrik Persson in Kalmar trainierte Zola Boko Sohn auch ganz vorne landen.