Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

It’s Showtime

Nach einem erfolgreichen Ausflug nach Dubai, bei dem unser Freund Adrie die 1000 Guineas gewinnen konnte, geht es direkt weiter mit einem echten Highlight dem Pegasus World Cup. Samstagabend um 23:00 Uhr deutscher Zeit wird das mit 3 Millionen Dollar dotierte Rennen im Gulfstream Park ├╝ber 1800 Meter entschieden.

Dieses Rennen sollte eigentlich das bestdotierte Rennen der Welt sein, das sich selbst ├╝ber die Nenngelder finanzieren sollte. Das hat aber bis heute noch nicht so richtig hingehauen. Nat├╝rlich ist es aber trotzdem ein H├Âhepunkt in unserem Rennkalender. Knicks Go ist der Weltmeister im Galopprennen, denn der sechsj├Ąhrige Paynter-Sohn gewann im November den Longines Breeders Cup Classic. Er ist au├čerdem das derzeit am st├Ąrksten eingestufte Pferd auf der ganzen Welt. Knicks Go mit Joel Rosario im Sattel ist auch mein Favorit, selbst wenn die Distanz nun 200 Meter k├╝rzer ist als beim Breeders Cup. Er ist definitiv schnell genug und gut genug.

Sein Gegner wird der vierj├Ąhrige Hengst Life Is Good mit Irad Ortiz an Bord sein. Auch er war sozusagen bei der Weltmeisterschaft erfolgreich und gewann die Big Ass Fans Breeders Cup Dirt Mile ├╝ber 1600 Meter. Vielleicht wird er ein bisschen antrittsschneller sein als Knicks Go, aber er hat nicht die Klasse wie das Pferd aus dem Besitz der Korea Racing Authority.

Am Sonntag findet in Vincennes au├čerdem der Grand Prix d┬┤Amerique, das wichtigste Trabrennen der Welt, statt. Man k├Ânnte ihn auch als Arc des Trabrennens bezeichnen. In diesem Gruppe I-Rennen ├╝ber 2700 Meter geht es um 1 Million Euro. Der gro├če Favorit Facetime Bourbon musste leider abgemeldet werden und hat seine Karriere beendet. Sein Sieg galt als eines der sichersten Dinger des Jahres. Nun sind die Karten wieder neu gemischt. Obwohl ich mich eigentlich sonst immer auf Galopprennen konzentriere, habe ich den Grand Prix d┬┤Amerique immer verfolgt, wenn ich konnte. Wie beim Melbourne Cup sitzen alle im PMU-Laden und spielen zumindest einen Euro. Auch ich habe dabei immer mitgemacht. Ich wollte Teil der Show sein. Am Sonntag um 18:00 Uhr ist dann endlich Showtime.

18 Starter kommen an den Start. Drei Italiern, zwei Norweger und ein Pferd aus Schweden. Internationaler geht es kaum. Die Quinte zu treffen wird also eine echte Aufgabe. Ich erwarte einen krummen Einlauf, bei diesem Feld k├Ânnte es auch zu einem Fehlstart kommen.

Den Arc haben in diesem Jahr die deutschen gewonnen, der Prix d┬┤Amerique k├Ânnte in diesem Jahr nach Italien entf├╝hrt werden. Auch zu einer hohen Quote, wird sich diese Geschichte wiederholen. Ich gehe mit der Startnummer 15, Vivid Wise As. Dieser achtj├Ąhrige Hengst wird die Geschichte des Wunders von Italien schreiben. Bei diesem Pferd gef├Ąllt mir, dass er eigentlich kein Pferd ist, das ├╝ber 2700 Meter geht. Er wird ohne Interesse gefahren, w├Ąhrend alle anderen aufs ├äu├čerste gehen. Am Schluss schnappt er zu und bringt einen Toto von rund 350:10 nach Hause. Dasselbe gilt f├╝r meinen zweiten Tipp Vitruvio. Auch dieser Italiener k├Ânnte am Sonntag bei 400:10 am Toto stehen. Er war im im letzten Jahr f├╝nfter im Prix d┬┤Amerique und hat Erfahrung in diesem Rennen. Auch zuhause in Italien ist er ein reelles Gruppe I-Pferd. Ich freue mich auf Spaghetti f├╝r alle und das in Paris. Meine Meinung.