Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Vincennes am Samstag: Drei Gruppe-Rennen als Vorgeschmack auf den Sonntag – Simon Siebert f√ľr Deutschland – Comeback von “Hemma”

(dip) Ein Tag vor dem mit gro√üer Spannung erwarteten “Prix d`Am√©rique” wird das interessierte Trabervolk am Samstag Nachmittag auf dem Plateau de Gravelle mit insgesamt neun gut besetzten Pr√ľfungen auf den tags darauf folgenden sportlichen Feiertag eingestimmt. Im Mittelpunkt der Karte stehen dabei drei Aufgaben mit sechsstelliger Dotation, in der der f√ľr 15.15 Uhr an 3.Stelle des Programms als Quint√© gelaufene “Prix du Luxembourg” (Gruppe III, 100.000 ‚ā¨, 2100 Meter) erwartungsgem√§√ü gut best√ľckt wurde und nicht zuletzt aufgrund der kurzen Distanz auch bei ausl√§ndischen Trainern gro√üen Anklang fand. Der nur relativ knapp an einer Teilnahme am “Prix d`Am√©rique” gescheiterte 5 FELICIANO (David Thomain) k√∂nnte hier eine schnelle Gelegenheit vorfinden, sich √ľber die verpasste Chance hinwegzutr√∂sten. Der gewinnreichste Teilnehmer im gesamten Feld sieht diesmal nicht ganz so starke Kontrahenten, wie unl√§ngst in den “B”-Rennen und wird hier ebenso mit einem m√∂glichen Sieg lieb√§ugeln, wie 6 ELIE DE BEAUFOUR (Jean-Michel Bazire), der nicht weniger als 24 seiner insgesamt 34 Rennen siegreich beendete und erst vor zwei Wochen u.a. 16 FIRE CRACKER (Beno√ģt Robin) bezwang. Mit den starken Skandinaviern, angef√ľhrt von 2 GARETH BOKO (Eric Raffin), 10¬† MISSLE HILL (Franck Nivard) und 11 GLOBAL TRUSTWORTHY (Alessandro Gocciadoro) d√ľrfte es aber speziell √ľber den hier verlangten kurzen Weg einen hei√üen Tanz geben. Nicht uninteressant ist in dieser Aufgabe sicher auch 4 EXPRESS JET (Bj√∂rn Goop/Foto), der sich in der Hand des schwedischen top-drivers unl√§ngst schon einmal mehr als beachtlich verkaufen konnte und hier mit der guten Ausgangsposition einen zus√§tzlichen Pluspunkt vorfindet. Direkt im Anschluss kommt es dann im “Prix Roquepine” (Gruppe II, 120.000 ‚ā¨, 2700 Meter) f√ľr die dort engagierten dreij√§hrigen Stuten zu einer Revanchepartie zum vor drei Wochen an gleicher Stelle √ľber die identische Distanz ausgetragenen “Prix Gelinotte”. Die damals mit einer wei√üen Weste von drei Siegen klar favorisierte 11 JAMAICA TURBO (Francois Lagadeuc) eliminierte sich dabei selbst durch einen Startfehler, woraufhin der Weg letztlich frei f√ľr 13 JAZZY PERRINE (Eric Raffin) war, die sich gegen 10 JERUSALEM (Franck Nivard), sowie die dicht dahinter einlaufenden 11 JET SET BOND (Jean-Michel Bazire) und 6 JUDITH REINE (Alexis Colette) durchsetzen konnte. Gespannt darf man auch auf das Abschneiden der italienischen Fraktion in diesem Rennen sein, denn sowohl 2 DELICIOUS GAR (Alessandro Gocciadoro), als auch 4 DIAMANTE GRIF (Mario Minopoli jr.) haben in ihrer Heimat bereits drei Rennen gewinnen k√∂nnen und die diesmal in starker und bew√§hrter catchdriver-Hand antretende 7 DOYOURBEST (Bj√∂rn Goop) bringt als Referenz f√ľr diese Aufgabe sogar einen zweiten Platz aus einem Gruppe I-Rennen aus Rom mit. N√§chster sportlicher H√∂hepunkt wird dann im 6.Rennen der “Prix Paul Viel” (Gruppe II, 120.000 ‚ā¨, 2700 Meter) sein, der quasi als Gegenpart zum “Prix Roquepine” die m√§nnlichen Vertreter des Dreij√§hrigen-Jahrgangs anspricht. Mit der Allaire-Doppelspitze 9 JUST A GIGOLO (Franck Nivard)¬† und 8 JOYNER SPORT (David Thomain), sind die Favoriten schnell gefunden, wobei 9 Just a Gigolo als Jahrgangsprimus das zu schlagende Pferd sein wird. Als Herausforderer fungieren neben dem Trainingsgef√§hrten 8 Joyner Sport noch der zuletzt auf allerdings etwas niedriger Ebene siegreich gewesene 2 JORGOS DE GUEZ (Romain Congard), sowie die beiden Italiener 3 DEUS ZACK (Matthieu Abrivard) und 7 DARDO ZACK (Andrea Guzzinati), die beide schon bei ihrem j√ľngsten Gastspiel in Vincennes als Dritter, bzw. Vierter einen guten Eindruck hinterlie√üen. Im 8. Rennen des Tages kommt es dann auch aus deutscher Sicht zu einem spannenden Moment, denn im “Coupe d`europe des amateurs”, einem traditionell am Vortag des “Am√©rique”-Sonntags durchgef√ľhrten europ√§ischen Amateur-Vergleich, d√ľrfte sich f√ľr Simon Siebert ein sportlicher Traum erf√ľllen. Der 32-J√§hrige Amateurfahrer aus dem niederrheinischen Kalkar ist der deutsche Vertreter in diesem insgesamt zw√∂lfk√∂pfigen Feld, der sich im “temple du trot” mit einigen prominenten Namen messen und die deutschen Farben ganz sicher auch w√ľrdig vertreten wird. Zu seinen Gegnern z√§hlen u.a. der amtierende Amateur-Weltmeister Piet van Pollaert (Belgien / 1 Darwin La Mesange), die WM-F√ľnfte Barbara Aebischer (Schweiz / 5 Elodie Let`s Go) oder auch der mehrfache Europameister Christian Mayr (√Ėsterreich / 10 Etoile d`Et√©). Siebert steuert in diesem Rennen mit 2 DO KISS ME √ľbrigens einen Vollbruder des zweitgewinnreichsten franz√∂sischen Pferdes der Geschichte, Timoko. Allerdings braucht der Gewinner der Deutschen Amateur-Meisterschaft von 2019 ob dieser Tatsache sich selbst keinen zu gro√üen Druck machen, denn rein sportlich hinkt der Vergleich seines Pferdes zum immerhin fast 5 Millionen schweren zweifachen Elitloppet-Sieger gewaltig. Erw√§hnenswert ist dar√ľber hinaus im 7.Rennen (“Prix Varenne”, 44.000‚ā¨, 2700 Meter) das Comeback der von Trainer Reinier Feelders unweit der deutsch-holl√§ndischen Grenze trainierten 10 HEMMA DE BRIKVIL. Die im Besitz seiner Frau Heike stehende Franz√∂sin hat bei ihren bisherigen Auftritten sehr viel Freude gemacht und exakt die H√§lfte ihrer zehn Starts als Siegerin beendet. Trotzdem sie aus einer mehr als viermonatigen Startpause zur√ľckkehrt, wird die Stute bei ihrem rentr√©e sicher ihren Anhang finden, zumal mit Franck Nivard einer der besten Fahrer des Landes verpflichtet werden konnte.
pferdewetten.de РSiegtipp des Tages: 609 JUST A GIGOLO Der Hengst gewann bislang 6 seiner 7 Rennen und sollte als  Jahrgangsleader auch das hier Verlangte können.
pferdewetten.de – Platztipp des Tages:¬† 204 GEORGICA GEDEDie Stute hatte es zuletzt in √ľberwiegend st√§rkerer Garnitur zu tun und k√∂nnte hier sogar die Seriensiegerin Galipette Pierji knacken.
pferdewetten.de – Au√üenseiter des Tages: 710 HEMMA DE BRIKVILNach exakt 128 Tagen Pause kehrt die Stute bei ihrem Comeback gleich komplett ohne Eisen und in der Hand eines franz√∂sischen Top-Fahrers zur√ľck in den Ring. Riecht verd√§chtig nach Kampfansage.