DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Gold und Silber lieb ich sehr

(mf) Eine Championatsehrung im gehobenen feierlichen Rahmen kann und wird es pandemiebedingt im deutschen Trabrennsport auch in diesem Jahr nicht geben. Ein Hauch davon weht aber ĂŒber die Veranstaltung in Berlin-Mariendorf am Sonntag, wo ab 15.00 Uhr zehn fĂŒr die Jahreszeit außergewöhnlich gut besetzte Rennen ĂŒber die BĂŒhne gehen. Dauerchampion Michael Nimczyk und sein Vize Thorsten Tietz werden den neuen Gold- bzw. Silberhelm (Foto) erhalten, der Rest zeitnah digital ĂŒber die BĂŒhne gehen. Dass beide Fahrer in jeder Hinsicht die besten 2021 waren, dokumentieren die Zahlen, egal nach welcher Überschrift sie gelistet sind: Mit 188 bzw. 104 Siegen sind Nimczyk und Tietz die einzigen, die dreistellig erfolgreich waren, mit 568.294 bzw. 252.098 Euro stehen sie ebenso vorn, und mit 484 bzw. 353 Fahrten sowieso.

Insgesamt neun Mal steigen Michael Nimczyk und Thorsten Tietz am Sonntag in den Sulky, dreimal treffen sie sich im direkten Duell. Den Beginn macht der Silberhelm im 3. Rennen, wo er mit Beppi Santana schwer zu schlagen sein wird, bevor zum Auftakt der wie immer mit 10.000 Euro Garantie ausgestatteten V7+-Wette sein Pandroklus Eck einer von drei etwa gleich stark eingeschÀtzten SieganwÀrtern ist. Ein Rennen spÀter nimmt Michael Nimczyk erstmals an diesem Nachmittag die Fahrleine in die Hand und hat mit XY Diamant beste Aussichten, sogleich im Winncercircle zu erscheinen.

Ab dem 7. Rennen (V7-4) heißt es dann dreimal „entweder ‑ oder“. Beide Spitzenfahrer steuern mit Prigana und Jack is Back frische Sieger, werden in der extrem stark besetzten PrĂŒfung aber womöglich nicht einmal Favorit werden, denn auf dem V7-Schein wird manch Wetter sechs oder sieben Pferde markieren (mĂŒssen). Genau umgekehrt ist die Lage anschließend im 8. Rennen (V7-5), denn außer Lopetegui (Tietz) und Heavy Enemy (Nimczyk) scheint beim besten Willen niemand als Sieger denkbar. Genau so werden es viele Fans im vorletzten Rennen des Tages und der V7 sehen, obwohl im Elfer-Feld viele Formpferde antreten. Dennoch dĂŒrfte sich die Siegentscheidung vorrangig zwischen Karel G Greenwood (Tietz) und Ito (Nimczyk) abspielen.

Trotz einiger ĂŒberschaubar wirkender Rennen ist die V7 insgesamt anspruchsvoll, so dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit keine „Volksquote“ geben wird. Weitere Anreize sind neben den in Mariendorf ĂŒblichen diversen Sieg-Jackpots auch zwei kleinere in den Viererwetten des 7. und 9. Rennens, wo deshalb immerhin Garantieauszahlungen von 4.444 bzw. 7.777 Euro ausgelobt werden können.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 202 Mockridge, trifft noch stÀrkere Gegner als beim letzten Erfolg, sollte dennoch auch diese Aufgabe lösen können.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 302 Marjan, hat sich enorm gesteigert und ist erneut kaum aus der Wette zu denken.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 603 Maharana C.G., hatte zuletzt einen denkbar ungĂŒnstigen Verlauf und kĂ€mpfte dennoch bis zuletzt, Klasse ist vorhanden.