Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 aus Åby – 15 ist Trumpf!

Ein Renntag der absoluten Superlative bietet am kommenden Samstag, den 12.02.2022 die Rennbahn im Mölndal, ca. 10 Kilometer südlich von Göteborg gelegen auf. Denn der prestigeträchtige Titel der „V75 Champions“ wird in verschiedenen Kategorien verliehen, und das Besondere an diesem aus Wertungsläufen für den Titel „V75 Champion“ bestehenden Renntag ist, dass jedes Rennen mit 15 Startern picke packe voll besetzt ist und viele Fahrer das erste Mal mit den ihnen zugelosten Partnern in Kontakt treten. Garniert ist dieses Spektakel natürlich wieder mit einer V75, die speziell an diesem Renntag in den letzten Jahren für sehr lukrative Quoten sorgte.

Auf der Suche nach einer von zwei Banken für die V75 sollte man zunächst im zweiten V75-Rennen, einem Steherrennen über 3140 Meter Bänderstart, fündig werden, denn hier startet mit Made of Stars (Nr. 9 / Örjan Kihlström) aus dem Training von Jörgen Westholm ein absoluter Distanzspezialist, der zudem den erfolgreichsten V75-Fahrer des Jahres 2021 hinter sich weiß und zuletzt im Dezember in Solvalla über die identische Distanz einmal siegreich und einmal Vierter war. Zwar gilt Made of Stars zuweilen als recht schwieriges Pferd, doch Örjan Kihlström kennt den Super Photo Kosmos Sohn bereits und sollte ihn heute über den langen Weg ganz weit nach vorne bringen können. Großes Fragezeichen in dieser Partie ist der mit drei Siegen am Stück anreisende Bellmondo (Nr. 13 / Carl Johan Jepson), der jedoch alle diese Siege über die Meile erzielte und heute doppelt so lange laufen müsste, will er Sieg Nummer vier anhängen. Gut in Schuss ist der ehemalige Lasbeker Namur (Nr. 3 / Magnus Djuse), der sich mit einem Sieg und zwei Platzierungen zuletzt achtbar aus der Affäre zog, jedoch über den langen Weg bislang ebenso wenig in Erscheinung getreten ist wie Beckham (Nr. 10 / Mika Forss), wobei dessen Formenspiegel mit zwei Siegen und einem zweiten Platz aus vier Auftritten ebenfalls sehenswert ist. Normalerweise sollte in diesem Rennen aber Made of Stars die Oberhand behalten und eine interessante Bank darstellen.

Für die zweite Bank des Tages sollte man einmal mehr dem aktuell in Überform agierenden Michael Nimczyk bzw. dessen Vater Wolfgang Nimczyk als zeichnender Trainer vertrauen, denn im abschließenden siebten V75-Rennen, dem elften Rennen des Tages, kommt mit Free Bird (Nr. 3 / Adrian Kolgjini) ein siebenjähriger Ready Cash Sohn an den Ablauf, der bei seinen drei bisherigen Auftritten in Schweden zweimal siegreich und einmal zweitplatziert gewesen ist und dabei noch lange nicht als „erfasst“ galt. Zwar trifft es der im Besitz von Michael Nimczyks Onkel Hans Brocker stehende Hengst um einiges schwieriger an als in seinen bisherigen Engagements, aber in der aktuellen Verfassung sollte Free Bird auch Staro Leonardo (Nr. 11 / Magnus Djuse), den letzten Samstag in Solvalla siegreichen Beartime (Nr. 14 / Carl Johan Jepson) und den aus Dänemark anreisenden Bandit Brick (Nr. 13 / Flemming Jensen) nicht fürchten. Für die Überraschung in diesem Rennen ist der zweite Starter aus dem Team Nimczyk vorzumerken: Emilion (Nr. 10 / Stefan Persson) gewann vor knapp zwei Wochen mit seinem heutigen Fahrer in Jägersro derart überlegen, dass auch ihm einiges in dieser Gesellschaft zuzutrauen ist, sofern er, was bislang immer sein Problem war, den Bänderstart hinbekommt. Jedenfalls sollte aber Free Bird hier berechtige Chancen auf den Sieg besitzen und somit als zweite Bank des Tages fungieren können.

Sieben mal 15 Pferde in der V75 versprechen einen spannenden und quotenmäßig sehr lukrativen Samstagnachmittag. Daher ist dabei sein und eine V75 spielen nahezu Pflicht, wenn es ab 14:45 Uhr heißt „Start frei“ aus Åby – natürlich auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag in Åby vom 12.02.2022:

Siegkandidat des Tages:

V75-7 (Rennen 11): Über Free Bird (Nr. 3 / Adrian Kolgjini) wurde bereits alles gesagt. Behält sein Steuermann die Nerven und kann der Ready Cash Sohn seine bisherigen Schwedenleistungen wiederholen, dürfte er am Ende ganz weit vorne zu erwarten sein.       

Platzanwärter des Tages:

V75-3 (Rennen 7): Profinitif (Nr. 8 / Magnus Djuse) kommt aus einem kleinen Stall, der aktuell auf einer wahren Erfolgswelle schwimmt. Gelingt es Magnus Djuse den Infitinif Sohn glatt aus den Bändern zu bringen, sollte er gemäß der letzten Leistungen hier einen Platz auf dem Podium problemlos erreichen können.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-1 (Rennen 5): Das erste Mal seit langer Zeit sitzt Johan Untersteiner im Rennen wieder hinter Use Face (Nr. 6 / Johan Untersteiner). Nach vier Siegen am Stück mit Peter Ingves sollte mit Glück und Können nun der fünfte Erfolg en suite mit dem Trainer in einer jedoch anspruchsvollen Gegnerschaft möglich sein.