Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Katar: Drei “Deutsche” im Millionenrennen

Beim HH The Amir Sword Festival, das am Donnerstag beginnt, und bis Samstag andauert, sind auch die “deutschen” Jockeys Eduardo Pedroza, Lukas Delozier und Marco Casamento im Einsatz. Das Trio der ansonsten in Deutschland t├Ątigen Reiter greift am Samstag auch in einem der beiden Highlights ins Geschehen ein.
 
Denn in der mit einer Million US-Dollar dotierten HH The Amir Trophy, einer 2400 Meter-Pr├╝fung, die als lokales Gruppe I-Rennen gelaufen wird, haben alle drei einen Ritt bekommen. Marco Casamento reitet den von Zuhair Mohsen trainierten Hellenistique, mit dem er 2020 das Qatar Derby gewinnen konnte. Eduardo Pedroza wurde von Trainerin Debbie Mountain f├╝r den sechsj├Ąhrigen Wallach Seeyoubyme verpflichtet, w├Ąhrend Lukas Delozier den Vierj├Ąhrigen Leopards Park aus dem Stall von Trainer Hamad Al-Jehani reitet, mit dem er im Dezember Vierter im Qatar Derby war. Im zw├Âlfk├Âpfigen Aufgebot der Steherpr├╝fung findet man mit French King, der das Rennen bereits 2019 und 2020 gewinnen konnte, sowie dem Vorjahressieger Noor Al Hawa auch zwei in Deutschland bestens bekannte Pferde.
 
Im wichtigsten Araberrennen des Meetings, dem HH The Amir Sword, ebenfalls mit einer Million Dollar dotiert, und ├╝ber 2400 Meter f├╝hrend, steigt Lukas Delozier f├╝r Al Shaqab Racing in den Sattel, wenn er die sechsj├Ąhrige Stute Um Taj aus dem Quartier von Trainer Eric Lemartinel reitet.

Bereits am Freitag nehmen Eduardo Pedroza und Lukas Delozier am Hauptrennen des Tages teil, dem mit 200.000 Dollar dotierten Irish Thoroughbred Marketing Cup, einem lokalen Gruppe II-Rennen ├╝ber 1600 Meter. Pedroza reitet f├╝r Trainer Ibrahim Saeed Al Malki den Wallach Jabalaly, w├Ąhrend Delozier im Sattel von Hamad Al-Jehanis Vierj├Ąhrigem Stylish Performer sitzen wird.

Lesen bei GaloppOnline