Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V64 mit Jackpot aus Axevalla – ein „ungewöhnlicher“ Montag?!

(jlsr) Eine V64 an einem Montagabend ist freilich nichts Besonderes, dass diese V64 dann aber zu Beginn der Woche in Axevalla, der Rennbahn „im Nirgendwo“ – die nächstgrößere Stadt Skövde ist ca. 20 Kilometer entfernt – stattfindet, kommt sehr selten vor. Normalerweise sind montags Rennbahnen wie Mantorp, Färjestad, Halmstad oder Boden dran, die „größte Gewinnchance des Tages“, wie die schwedische ATG ihre V64 gerne bewirbt, zu veranstalten. Dass es an diesem „besonderen“ Montag aus Axevalla auch noch einen zusätzlichen Jackpot in Höhe von knapp 120.000 Euro gibt, der dem ersten Rang der V64 zugeschlagen wird, macht diesen Abend noch interessanter. Daher heißt es am kommenden Montag, den 21.03.2022, pünktlich ab 19:30 Uhr dabei zu sein, wenn auf der Rennbahn mit dem längsten Einlauf Schwedens – ganze 229 Meter beträgt die finale Gerade bis zum Ziel – dieser Jackpot in der V64 ausgespielt wird. Natürlich können sämtliche Rennen aus Axevalla auf www.pferdewetten.de bewettet werden, dabei sein lohnt sich also besonders.

Bei der Suche nach einem chancenreichen V64-System sollte man sich am besten auf zwei Bänke konzentrieren, um sich dann in den anderen vier Rennen je nach Budget etwas breiter aufstellen zu können. Eine dieser beiden Bänke könnte sich direkt im ersten V64-Rennen des Tages, dem vierten Rennen der Karte, verstecken, auch wenn die Startnummer zunächst in diesem Stutenrennen nicht ideal ausschaut: Doch bei ihrem letzten Auftritt in Jägersro Anfang März überzeugte Bluehill’s Wind (Nr. 8 / Johan Untersteiner) derart, dass auch heute ein Sieg der finnisch registrierten Stute mit dem Trainer im Sulky möglich sein sollte. Zwar dürften die deutsch-niederländische Hoffnung Jane Attack (Nr. 6 / Hans Crebas) und Honfleur Mearas (Nr. 10 / Ulf Ohlsson) ebenfalls ihr Können in die Waagschale werfen und um den Sieg mitkämpfen, doch Johan Untersteiner ist sich trotz Startplatz 8 sehr sicher, heute mit Bluehill’s Wind erfolgreich zu sein, so dass die finnische Stute als erste Bank des Tages sehr chancenreich sein dürfte.

Die wohl sicherste Bank des Tages dürfte sich dann im achten Rennen der Veranstaltung, dem fünften V64-Lauf, finden, denn mit Broadway Sun (Nr. 6 / Rikard N. Skoglund) tritt hier ein fünfjähriger Hengst an, der drei seiner letzten fünf Starts erfolgreich gestalten konnte und heute weit über dem Feld steht. Per Henriksen, der Trainer von Broadway Sun, hat nach diversen Verletzungen des Jahrgangspferdes, das dadurch u.a. das norwegische Derby im letzten Jahr verpasst hat, den „Jubileumspokalen“ in Solvalla Mitte August als Saisonziel ausgegeben, in dem sein Schützling auf ganz andere Kaliber als heute treffen dürfte, so dass alles andere als ein Sieg diese Träume schon früh zum Platzen bringen dürfte. Die heutige Aufgabe sieht jedoch sehr lösbar aus, einzig Chang (Nr. 12 / Carl Johan Jepson), der durch die zweite Startreihe über diese 1640 Meter Prüfung gehandicapt ist, und Isan (Nr. 1 / Hans Crebas), die aber auch zuletzt ein wenig außer Form gekommen zu sein scheint, traut man hier vielleicht zu, Broadway Sun etwas zu ärgern, aber unter normalen Umständen dürfte der fünfjährige Hengst als zweite Bank eine „sichere Bank“ sein.

(K)ein gewöhnlicher Montagabend aus Axevalla mit 120.000 Euro extra im Jackpot und sehr spannenden und interessanten Rennen, daher heißt es dabei sein und mitwetten, natürlich auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V64-Renntag vom 21.03.2022 aus Axevalla:

Siegkandidat des Tages:

V64-5 (Rennen 8): Über Broadway Sun (Nr. 6 / Rikard N. Skoglund) ist alles gesagt worden. Alles andere als ein überlegender Sieg des fünfjährigen Broadway Legs Sohnes wäre eine faustdicke Überraschung, so dass selbst bei niedrigen Odds eine Siegwette einen guten Value bringen dürfte.  

Platzanwärter des Tages:

V64-3 (Rennen 6): Piglet Pil (Nr. 12 / Markus Linryd) gibt stets sein Bestes und konnte mit ihrem jungen Fahrer zuletzt bei einem Sieg und einem zweiten Platz auf der heutigen Bahn gefallen. Ein Podestplatz dürfte für Piglet Pil auch in der heutigen Gesellschaft trotz Doppelzulage nicht in allzu weiter Ferne liegen.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V64-6 (Rennen 9): Viermal scheiterte Notorious Son (Nr. 11 / Jan Henriksson) knapp am Sieg, zwei dritte und zwei zweite Plätze aus den letzten vier Starts lassen sich aber sehen. „Problem“ des vierjährigen Raja Mirchi Sohnes war stets, dass er einige Schritte zu spät kam. Vielleicht kann heute die extra lange Zielgerade von Axevalla zum Sieg verhelfen?!