Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 Finalläufe aus Solvalla – Zeit der Unterschätzten?

(jlsr) Immer wenn die V75 auf der Haupstadtbahn in Solvalla Halt macht, kann man einen sensationellen Nachmittag erwarten, nicht anders ist es auch am kommenden Samstag, den 26.03.2022, wenn bereits ab 14:45 Uhr und somit vor der eigentlichen V75 schon vier hochklassig besetzte Läufe zur “Magareta-Serie”, eine von der Menhammar Stuterie ins Leben gerufene Rennserie für drei- und vierjährige Pferde, auf der Hauptstadtbahn stattfinden. Um 16:20 Uhr heißt es dann einmal mehr “Start frei zur V75”, und es ist nicht nur eine “gewöhnliche” V75, die zur Austragung kommt, sondern es ist die zweite Finalrunde des Jahres der “Svensk Travliga”, so dass in allen sieben Rennen der V75 mindestens 22.000 Euro Preisgeld allein auf das siegreiche Gespann warten.

Auch wenn diese V75-Finaltage meistens mit vielen haushohen Favoriten gespickt sind, lohnt sich an diesem Samstag besonders auch ein Blick auf die “Unterschätzten”, also auf Pferde, die stets mit tollen Leistungen glänzen, in der Gunst der Wetter jedoch meistens recht weit unten liegen, zu werfen. Denn genau an diesem Samstagnachmittag könnten die “Unterschätzten” als zwei Bänke in der V75 der Schlüssel zum ganz großen Geld sein:

Einer dieser “Unterschätzten” ist direkt im ersten V75-Rennen des Tages, dem fünften Rennen der Karte, dabei, und sollte allererste Chancen auf den Sieg haben. Die Rede ist von Namur (Nr. 7 / Magnus Djuse). Der ehemalige Lasbeker ist seit seiner Unsiedlung nach Schweden fast nie ohne Geld in den Stall zurückgekehrt und überzeugte insbesondere vor drei Wochen bei seinem Sieg durch die Außenspur im Rahmen der V75 in Kalmar, als er vom identischen Startplatz wie heute sich auch nicht durch zahlreiche Störungen beeinflussen ließ und “wie ein Uhrwerk” durch die Außenspur pflügte. Die Art, wie Namur sich dann im Einlauf von seinen Gegnern löste, muss ihn heute zu einem der Favoriten in diesem Rennen machen. Zwar stehen mit dem ebenfalls zweimal bei den letzten drei Starts siegreichen Borups Tornado (Nr. 1 / Ulf Ohlsson) und dem mit beeindruckenden Formen aus Nordschweden anreisenden Alert Kronos (Nr. 2 / Daniel Wäjersten) zwei harte Brocken Namur im Weg, doch nach dem letzten Sieg muss man den siebenjährigen Ready Cash Sohn auf der Rechnung haben, so dass er als “erster Unterschätzter” eine sehr interessante Bank in diesem “Klass I” Finale darstellt.

Noch häufiger unterschätzt als Namur wurde in ihrer Karriere Kali Smart (Foto / Nr. 5 / Adrian Kolgjini), die heute ihr Debüt nach der Pause im vierten V75-Lauf, dem achten Rennen des Tages, gibt. Die inzwischen fünfjährige Stute gewann beim letztjährigen Elitloppet-Meeting zur Quote von 20 : 1 einen hochklassig besetzten Vierjährigenvergleich und siegte danach auch noch einmal souverän in der V75. Nach drei etwas schwächeren Formen schlug sie dann Anfang September beim Meeting rund um das schwedische Derby wieder zur Quote von 16,4 : 1 an, und das, obwohl man inzwischen wusste, was Kali Smart kann. Auch in dieser “Sto-Eliten” wird die Stute aus dem französischen Stall der “Ecurie Smart” wahrscheinlich wieder nicht als Favoritin an den Start kommen, zu stark scheint die Konkurrenz mit der kürzlich überzeugend siegreichen Dear Friend (Nr. 6 / Johan Untersteiner) und der Stutenderbysiegerin von 2019 Racing Brodda (Nr. 7 / Rikard N. Skoglund). Doch mit ein wenig Vertrauen in die Fähigkeiten Kali Smarts dürfte die Stute auch heute wieder als “unterschätzte” Bank für ein kleines Toto-Beben sorgen und die V75 in schwindelerregende Höhen treiben.

Ein Renntag der Extraklasse mit vier hochklassig besetzten Läufen zur “Margareta Serie” ab 14:45 Uhr und den V75-Finalläufen ab 16:20 Uhr, wer da nicht dabei ist und mitwettet ist selber Schuld, natürlich hier bei www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag aus Solvalla vom 26.03.2022:

Siegkandidat des Tages:

V75-5 (Rennen 9): Vier Siege und ein zweiter Platz aus fünf Starts, eine optimalere Ausbeute ist fast gar nicht möglich, doch wahrscheinlich wird auch heute Unico Broline (Nr. 11 / Erik Adielsson) wieder für lukrative Odds zu haben sein. Diesen Unstand sollte man nutzen, denn der Achtjährige ist super drauf und wird auch durch den Startplatz in der zweiten Reihe, mit dem er zuvor auch schon mehrfach erfolgreich war, keine Probleme haben.

Platzanwärter des Tages:

V75-6 (Rennen 10): Auch der Formenspiegel von Kattis J. Boko (Nr. 10 / Conrad Lugauer) kann sich mehr als sehen lassen. Die Stute mit dem enormen Speed auf den letzten 200 Meter könnte heute vielleicht sogar für mehr als einen Podestplatz in Frage kommen.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-7 (Rennen 11): Ebenfalls häufig unterschätzt wird Huddlestone (Nr. 4 / Henrik Svensson), doch auch der sechsjährige Brad de Veluwe Sohn kommt mit vier Siegen aus fünf Starts an den Ablauf und könnte heute am Ende für eine kleine Überraschung sorgen.