Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Zu Besuch im Adelresort

Nach dem erfolgreichen Tag in D├╝sseldorf (Alessio, Shadow Anpak, Stay First!) begebe ich mich weiter auf die Suche nach ein paar Geheimtipps f├╝r die gerade beginnende Saison. Im Stall von Adel Massaad und Assistenztrainer Robin Weber werde ich sicherlich auf den ein oder anderen Galopper treffen, den man im Auge behalten sollte. Grunds├Ątzlich sollen f├╝r alle Pferde zun├Ąchst leichte Aufgabe gefunden werden. Zum gro├čen Teil werden also alle hier genannten Kandidaten in Belgien an den Start kommen. In den schw├Ącher besetzten Rennen dort sind sie nat├╝rlich besonders interessant.

Brian Boru befindet sich zurzeit im Aufbautraining. Der f├╝nfj├Ąhrige Hengst lief zwar im Derby (Platz 13) ist aber noch sieglos, deswegen kann der Masterstroke-Sohn auch in einem Sieglosenrennen eingesetzt werden. Er steht bei 65 Kilo im Handicap, an einem guten Tag attestiert ihm Adel Massaad aber auch 75 Kilo. Ich denke, besonders im Sieglosenrennen sollte man ihn gleich beachten.

More No Never ist ein f├╝nfj├Ąhriger Hengst von No Nay Never, der bereits Ausgleich I-Sieger ist. Er war seit August 2021 nicht mehr am Ablauf, soll aber zur├╝ck zu alter Klasse finden. Auch der Sprung ein Level h├Âher k├Ânnte angepeilt werden. Er steht bei einem GAG von 75,5 Kilo.

Der sechsj├Ąhrige Hengst Will Be Zane war seit drei Jahren nicht mehr am Start. Der Le Havre-Sohn gewann zuletzt ein Rennen in Frankreich. Er soll zun├Ąchst in Belgien eingesetzt werden, danach will man weitersehen. Er k├Ânnte auch in einem leichteren Listenrennen auf die Jagd nach einer Blacktype-Platzierung gehen. In einer einfachen Aufgabe sollte er direkt siegreich sein k├Ânnen.

Theo steht im Handicap nun sehr g├╝nstig. Der siebenj├Ąhrige Manduro-Sohn aus der Zucht des Gest├╝t G├Ârlsdorf sollte mit einer Marke von 59,5 Kilo zurechtkommen. Er kam in diesem Jahr bereits einmal im belgischen Mons an den Ablauf und wurde dritter. Im Jahr 2018 wurde der Hengst im Badener Derby Trial auf Gruppe III-Ebene zweiter und stand zwischendurch bei einem GAG von 90 Kilo. Laut Meinung des Trainers sollte er f├╝r zwei oder drei Punkte gut sein. Vor allem auf weicher Bahn sollte man ihn im Auge behalten.

Die siebenj├Ąhrige Epaulette-Stute Haylah hatte ein paar gesundheitliche Probleme, die nun behoben worden sind. Auch sie befindet sich im Aufbautraining, zeigte aber schon sehr gute Formen im Ausgleich II. Nach Einsch├Ątzung des Trainers k├Ânnte auch sie, wenn alles passt, Blacktype holen.

Ein besonderes Pferd ist der siebenj├Ąhrige Quip. Der gerade erst in Jebel Ali die Dubai Creek Tower Stakes (84.000 AED) gewann. Der leichte Sieg auf Sand l├Ąsst auf einiges mehr hoffen. I Deutschland wird direkt ein Start auf Gruppeebene angepeilt. Der Frontrenner k├Ânnte im Gro├čen Dallmayr-Preis seinen ersten Deutschland Auftritt geben.

Marqoom ist ebenfalls seit drei Jahren nicht gelaufen. Hinter dem achtj├Ąhrigen Hengst von New Approach steht ein kleines Fragezeichen. F├╝r Adel Massaad ist der Hengst ein Pferd f├╝r Extremsteherdistanzen. Bei seinem GAG von 53 Kilo muss aber auch erst einmal ein passendes Rennen gefunden werden.  

F├╝ndig geworden? Also ich habe mir besonders Brian Boru, Theo, Will be Zane und Quip notiert. Meine Meinung.