Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V64 mit Jackpot aus Åby: Ein „Extremes“ Comeback für den Elitloppet?

(jlsr) Die Mitteilung schlug vor wenigen Tagen ein wie eine Bombe: Björn Goop (Foto) wird neuer Fahrer von Dänemarks aktuell bestem Traber Extreme! Der sechsjährige Chocolatier Sohn aus dem Training von Steen Juul soll gezielt auf den Elitloppet Ende Mai vorbereitet werden und nach mehreren tollen Auftritten und Siegen im vergangenen Jahr eine ernstzunehmende Rolle spielen. Dass sich jedoch Björn Goop so frühzeitig festgelegt hat, Extreme auch im Elitloppet zu fahren, zeigt die hohe Meinung, die Schwedens Rekordchampion von dem Hengst hat, denn Goop hätte auch durchaus die Option beispielsweise Etonnant aus dem Training seines Kumpels Richard Westerink am letzten Maisonntag zu pilotieren. Am heutigen Donnerstagabend, den 31.03.2022, gibt Extreme mit seinem neuen Fahrer im Rahmen der V64, die wie immer um 19:30 Uhr gestartet wird und durch einen lukrativen Jackpot in Höhe von 100.000 Euro, die dem ersten Rang zugeschlagen werden, besonders interessant sein dürfte, sein Comeback und sollte als eine von zwei Bänken in jedem Falle stechen.

Der große Comeback-Auftritt von Extreme (Nr. 6 / Björn Goop) findet im dritten V64-Rennen des Tages, dem sechsten Rennen der Karte statt. In der „Mars-Eliten“ zum Monatsausklang trifft der Chocolatier Sohn nur auf fünf Gegner und sollte sich auch gegen Guzz Mearas (Nr. 4 / Johan Untersteiner) und Harran Boko (Nr. 2 / Simon Mitman) schadlos halten. Fragezeichen der Partie ist der aus Frankreich nach Schweden überstellte Blues d’Ourville (Nr. 1 / Kevin Gondert). Der elfjährige (!) Fuchswallach darf ab morgen offiziell nicht mehr in Frankreich an den Start gehen, aber in Schweden durchaus noch einige Rennen bestreiten. Beim ersten Auftritt in der neuen Heimat gab es direkt einen überlegenden Sieg in Eskilstuna mit dem heutigen Fahrer, doch ob er einen Extreme in Bestform halten kann, darf angezweifelt werden, so dass der dänische Hengst als erste Bank des Tages gesetzt sein dürfte.

Eine zweite Bank dürfte sich dann bereits zuvor im ersten V64-Rennen, dem vierten Rennen der Tageskarte, finden lassen. Denn hier startet der bereits in der V75 mehrfach erfolgreiche und sehr talentierte Laradja Vrijthout (Nr. 9 / Conrad Lugauer). Im letzten Jahr überzeugte der siebenjährige Maharajah Sohn bei seinem V75 Sieg in Halmstad und dem zweiten Platz in Kalmar derart, dass man ihn auch für höhere Aufgaben empfehlen konnte. Nach einer langen Pause meldete sich Laradja Vrijthout Mitte März mit einem souveränen Sieg zurück, so dass alles andere als ein Sieg heute Abend eine Überraschung darstellen würde. Zwar trifft es der siebenjährige Maharajah Sohn mit dem zuletzt überzeugend siegreichen Fromheaven Idzarda (Nr. 3 / Jörgen Sjunnesson) und dem bei fünf Starts dreimal siegreichen Bellmondo (Nr. 5 / Christian Fiore) nicht leicht an, aber mit etwas Rennglück und etwas Mumm auf Laradja Vrijthout sollte auch die zweite Bank des Tages stechen und zu einem lukrativen V64-Gewinn verhelfen.

Eine mehr als ausgeglichene und spannende V64 mit einem Jackpot von mehr als 100.000 Euro und einem „Extreme(n)“ Comeback erwartet alle Freunde des schwedischen Trabrennsports am Donnerstag aus Åby, so dass Mitspielen und Mitfiebern wieder einmal Pflicht ist – natürlich hier auf www.pferdewetten.de!

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V64-Renntag in Åby vom 31.03.2022:

Siegkandidat des Tages:

V64-3 (Rennen 6): Über Extreme (Nr. 6 / Björn Goop) ist alles gesagt worden. Selbst wenn der Hengst nur für eine Quote von 12:10 zu haben sein sollte, darf man sich diese 20%-Rendite fast nicht entgehen lassen.  

Platzanwärter des Tages:

V64-2 (Rennen 5): Im heutigen Monté darf Miss Åslanda (Nr. 7 / Julia Smedman) für einen Podestplatz nicht übersehen werden. Das letzte Laufen in Momarken im Rahmen der V75-Veranstaltung, als die Stute als Fünfte nur knapp hinter dem Sieger anschlug, war viel besser als es der Formenspiegel aussagt, so dass ein Platz unter den ersten Dreien heute nicht aus der Welt liegen dürfte.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V64-6 (Rennen 9): Die deutsch registrierte Stute Jeopardy (Nr. 10 / Conrad Lugauer), die so unglücklich im deutschen Stutenderby 2020 gescheitert ist, kommt mit beständigen Formen nach Åby, auch wenn die letzten beiden Auftritte im Rahmen der V75 in die Hose gingen. Heute trifft es die The Bank Tochter viel einfacher an und könnte heute sogar wieder ganz vorne landen.