Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 mit Jackpot aus Jägersro – Starke deutsche Note in der V75 und erste Quali zum Paralympiatravet

(jlsr) So langsam aber sicher geht die Saison in Schweden so richtig los, denn immer mehr Topstars kommen aus der Winterruhe zurück auf die Rennbahn, nicht zuletzt erst am vergangenen Donnerstag in Örebro, als die ersten Vorläufe zur schwedischen Breeders Crown entschieden wurden und u.a. der Kriteriumssieger und die E3-Finalsieger am Ablauf waren. Am kommenden Samstag, den 09.04.2022, steht dann auf der Derbybahn in Malmö die erste Qualifikation zum „Paralympiatravet“, dem ersten Saisonhighlight in Schweden, der am 7. Mai auf der Rennbahn in Åby, übrigens zusammen mit den Finalläufen der „Kungapokalen“ entschieden wird und für den u.a. Titelverteidigerin Delia de Pommereux aus Frankreich bereits als feste Starterin angegeben worden ist.

Wäre dies nicht schon genug Spektakel, gibt es in der V75 zusätzlich im ersten Rang noch einen Jackpot in Höhe von knapp 2,5 Millionen Euro zu gewinnen, da am letzten Samstag in Sundsvall die Einläufe doch recht formgemäß erfolgten. Dies dürfte heute in Jägersro anders sein, denn in den einzelnen Divisionsläufen der „Svensk Travliga“ gibt es eine starke deutsche Note zu vermelden, die bestimmt für die eine oder andere Überraschung sorgen dürfte: So ist das Team rund um Michael Nimczyk ebenso prominent vertreten wie das Gestüt Lasbek, das u.a. den Sieger des „Großen Preis von Deutschland 2020“ Oscar L.A. aufbietet. Daher sollte man bei der Suche nach zwei Bänken in der V75 durchaus auch ein wenig die „schwarz-rot-goldene Brille“ aufsetzen und auf den einen oder anderen deutschen Sieg hoffen.

Möglich wäre ein solch deutscher Sieg in der Silverdivision, die als drittes V75-Rennen des Tages, dem siebten Rennen der Karte entschieden wird, denn „Team Deutschland“ hat zwei ganz starke Kontrahenten hier unter Order, von denen der bereits erwähnte Oscar L.A. (Nr. 5 / Joakim Lövgren / Foto) die bessere Startnummer erhalten hat. Der in den kaffeebraunen Farben des Gestüts Lasbek laufende Ready Cash Sohn verschwand nach einem fehlerhaften Auftritt Ende November in Jägersro in die Winterruhe und meldet sich heute laut Aussage seines Trainers und Fahrers „besser als jemals zuvor“ zurück, so dass Oscar L.A. heute auch gegen mit tollen Formen aus Deutschland anreisenden Mister Ed Heldia (Nr. 10 / Michael Nimczyk) und den in der V75 immer etwas unglücklich gesteuerten Rackham (Nr. 4 / Christoffer Eriksson) am Ende die Nase vorn haben dürfte. Aber auch der etwas aus der Form gekommene Sweetman (Nr. 11 / Adrian Kolgjini) und der über die heute geforderte Distanz von 2640 Meter ideal aufgehobene Maestro Crowe (Nr. 8 / Johan Untersteiner) dürften es Oscar L.A. nicht leichtmachen, doch aufgrund der letztjährigen Formen und seiner Klasse sollte der Lasbeker heute trotz der Pause als erste Bank des Tages stechen.

Die zweite „deutsche“ Bank des Tages dürfte sich dann in der „Klass I“, die im neunten Rennen des Nachmittags und als fünftes V75-Rennen entschieden wird. Denn seit seiner Übersiedelung nach Schweden wird King of Greenwood (Nr. 11 / Stefan Persson) immer besser und besser und konnte drei seiner letzten fünf Starts gewinnen. Vor allen Dingen der letzte Sieg des Russel November Sohnes in Åby vor etwas mehr als zwei Wochen war derart überlegen, dass er auch heute in seinem ersten V75-Auftritt direkt im Winnercircle vorfahren sollte. Gerben (Nr. 4 / Hans Crebas), die zweite deutsch-niederländische Hoffnung in diesem Rennen, aber auch High Line Pellini (Nr. 9 / Erik Adielsson) und Indigo (Nr. 12 / Rick Ebbinge) werden ebenfalls um den Sieg ein gehöriges Wörtchen mitsprechen wollen, doch mit ein wenig Vertrauen auf die Leistungen von King of Greenwood aus den letzten Auftritten machen ihn hier zu einem mehr als interessanten Bankkandidaten.

Eine extrem spannende V75 mit starker deutscher Note aus Jägersro mit einem prallen Jackpot und mit guten Chancen auf eine lukrative Quote erwartet alle Freunde des schwedischen Rennsports am kommenden Samstag, daher lohnt es mit dabei zu sein, natürlich hier auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag aus Jägersro vom 09.04.2022:

Siegkandidat des Tages:

V75-4 (Rennen 8): Noch eine deutsche Stute, die für den Sieg gesetzt sein sollte, ist Namanga Bo (Nr. 13 / Rick Ebbinge). Die Art und Weise, wie die im Besitz des Stalles HaBo stehende Stute ihren letzten Auftritt in Momarken siegreich gestaltete, macht sie hier zur absoluten Topfavoritin.

Platzanwärter des Tages:

V75-6 (Rennen 10): Michael Nimczyk hält sehr viel von Tom’n’Jerry Diamant (Nr. 5 / Michael Nimczyk). Der inzwischen achtjährige Muscle Hill Sohn konnte seine beiden bisherigen Auftritte in Schweden auf der heutigen Bahn gewinnen und dürfte auch in dieser „Bronsdivision“ für einen Platz unter den ersten Dreien auf jeden Fall gesetzt sein.  

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-7 (Rennen 11): Der zweite Platz beim Comeback vor einigen Tagen in Solvalla war sehr vielversprechend: Björn Goop glaubt fest daran, dass Diamanten (Nr. 2 / Björn Goop) noch einmal an die Erfolge als Drei- und Vierjähriger, als der Adrian Chip Sohn quasi alle hochdotierten Rennen Schwedens außer dem Derby gewinnen konnte, anknüpfen kann. Daher wäre ein Sieg in dieser „Paralympiatravet-Qualifikation“ keine allzu große Überraschung.