Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Gekommen, um zu bleiben!

Ich bin untr├Âstlich, es bricht mir im wahrsten Sinne des Wortes das Herz, aber ich werde beim kommenden Renntag in Bremen nicht vor Ort sein k├Ânnen. Ich hoffe sehr, dass die zwei geplanten Renntage in diesem Jahr stattfinden k├Ânnen, damit ich das nachholen kann. Das w├Ąre gro├čartig. Vor allem, da wir ja gerade 200 Jahre Galopprennsport in Deutschland feiern. Kaum eine Bahn hat mehr Geschichte zu bieten als die Bremer Galopprennbahn im Stadtteil Vahr. Surumu, Silvano, Paolini, das sind nur ein paar der Namen der Superstars, die von Bremen aus die Welt erobert haben. Noch mehr als alles andere hatte waren die Rennen an Karfreitag Tradition, nun kehrt dieser ehrw├╝rdige Renntag zur├╝ck. Hoffentlich getreu dem Motto des Rennvereins: Gekommen, um zu bleiben!

Nicht unerw├Ąhnt lassen m├Âchte ich aber auch den erfolgreichen Renntag in D├╝sseldorf, bei dem ich f├╝nfmal den Sieger angesagt habe. Nun soll es aber in Bremen gleich so weitergehen. Hier kommen meine Tipps:

Den Auftakt macht um 14:30 Uhr das Bumper-Race, eine Spezialit├Ąt Bremens, von der ich aber nicht so viel Ahnung habe. Ich entscheide mich deswegen f├╝r das Pferd mit der gr├Â├čten Flachklasse und das ist Lauberhorn Rocket. Der siebenj├Ąhrige Wallach bringt au├čerdem die Kondition ausD├╝sseldorf und Mons mit, au├čerdem bringt Leon Wolff noch einmal zwei Kilo Erlaubnis mit. Lauberhorn Rocket ist deswegen f├╝r mich der Sieger des ersten Rennens in Bremen.

Das zweite Rennen ist ein ganz besonderes, denn auch der ber├╝hmte Adlerflug gewann es einst. In diesem Rennen f├╝r dreij├Ąhrige sieglose Pferde waren schon immer gute Pferde unterwegs, die man sp├Ąter auch des ├ľfteren im Derby wiedergesehen hat. Trotzdem bin ich voreingenommen, auch wenn Sir Filip ebenfalls eine Derbynennung hat, kann ich nur auf ihn setzen. Er ist bei seinem Deb├╝t als Zweij├Ąhriger aber auch sehr gut gelaufen und Trainer Jean-Pierre Carvalho ist bekannt daf├╝r, dass er die Dreij├Ąhrigen um diese Zeit sehr gut herausbringt. Au├čerdem war ich ja, wie ihr sicher wisst, indirekt an der Zucht von Sir Filip beteiligt, n├Ąmlich durch meinen Freisprung von seinem Vater Ito. Der Gegner wird nat├╝rlich Andreas W├Âhlers Shaikan sein.

Im dritten Rennen setze ich mein Geld wieder auf Shadow Anpak, den ich schon bei seinem Sieg in D├╝sseldorf angesagt habe. Der Jukebox Jury-Sohn aus dem Stall von Andreas W├Âhler hat kein Aufgewicht bekommen und geht nun wieder mit einer Marke von 66 Kilo an den Start. Meiner Meinung nach hat er sich bei seinem Sieg nur Kondition geholt, mit Eddie Pedroza im Sattel wird er erneut wieder weit vorne sein.

Schon bei seinem Sieg in Verden im letzten Herbst habe ich Soldat angesagt. Der Halbbl├╝ter wird sich nun f├╝nfj├Ąhrig noch einmal steigern. Trainer Marc Timpelan hat seine Pferde zudem auch immer bestens in Schuss. Schlagen muss er dabei vor allem Lots of Tea, ich denke aber dass Soldat in diesem Jahr f├╝r mindestens zwei Punkte gut sein wird. Marc Timpelan hat mir au├čerdem bei seiner F├╝hrung durch den Stall verraten, dass der Wallach besonders auf durchl├Ąssigem Gel├Ąuf zu beachten ist.

Das f├╝nfte Rennen ist ein echtes Hammer-Handicap, ein Ausgleich II ├╝ber 1600 Meter, das extrem gut besetzt ist. Alles was Rang und Namen hat, ist in diesem Rennen vertreten. Nach einem solchen Feld k├Ânnen sich andere Rennvereine noch die Finger lecken. Es wird verdammt schwierig, aber es w├╝rde mich auch nicht wundern, wenn wir den Sieger dieses Rennens noch auf Listenebene oder Gruppeparkett wiedersehen. Divio bringt sowohl Klasse als auch Kondition aus D├╝sseldorf mit, wo er einen beeindruckenden Sieg einfuhr. Ich traue ihm durchaus noch eine weitere Steigerung zu.

Im sechsten Rennen geht es um die Viererwette und genau so ist diese Pr├╝fung auch besetzt, denn sie ist sehr un├╝bersichtlich und wir f├╝r viel Umsatz an der Wettkasse sorgen. Ich setze mein Geld hier auf Camiro aus dem Stall von Dr. Andreas Bolte, der mich zweimal zum Champion gemacht hat. Besitzer Marco Kloepper aus Hannover hat ├╝brigens meine Hochzeitstorte gebacken, wenn das kein gutes Zeichen ist. Eine verr├╝ckte Platzwette m├Âchte ich aber trotzdem noch hinzuf├╝gen und zwar reitet Herr Turganaaly Uulu aus Kirgisien f├╝r Frank Fuhrmann den vierj├Ąhrigen Wallach Mr Mocha, bei seinem letzten Start in D├╝sseldorf lange dagegenhielt und als f├╝nfter gar nicht so weit geschlagen endete.

Ich hoffe, dass dieser Samstag ein Tag der Favoriten wird, denn auch im siebten Rennen gehe ich mit dem vermeintlichen Toto-Favoriten Summer Hill. Seine Trainerin Anika Fust hat bereits bewiesen, dass sie Pferde siegfertig vorstellen kann, wenn man an den Listensieger Mighty Mouse denkt, au├čerdem ist der sechsj├Ąhrige Wallach bisher nur dreimal in seinem Leben gelaufen und hat dabei auch schon gewonnen. Diesen Sieg holte er ausgerechnet beim gro├čen Comeback-Renntag in Bremen im letzten November. Das passt.

Das letzte Rennen geht meiner Meinung nach an den W├Âhler-Sch├╝tzling Estacas. Wer in der Lage ist, in Ascot ein Bumper-Race zu gewinnen, der muss nat├╝rlich mehr als 60 Kilo k├Ânnen. Die Zweierwette steht f├╝r mich allerdings fest, denn an Estacas und Imaran f├╝hrt kein Weg vorbei. Meine Meinung.