DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Deutsche Davids gegen NiederlÀndische Goliaths

(mf) Das diesjĂ€hrige Schwarzer Steward-Rennen, der mit 20.000 Euro dotierte Höhepunkt der elf Rennen am Ostermontag in Hamburg-Bahrenfeld, gilt jetzt schon als das mutmaßlich bestbesetzte aller Zeiten. Und das, obwohl sich in der Siegerliste dieser TraditionsprĂŒfung fĂŒr noch junge Pferde, die dreijĂ€hrig nicht auf Derby-Route oder aus sonstigen GrĂŒnden SpĂ€tentwickler waren, reihenweise spĂ€tere Klassetraber finden. Aber das, was am Montag (Veranstaltungsbeginn: 16.00 Uhr) antritt, kann alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Der einzige Wermutstropfen: Die drei deutschen Teilnehmer, obwohl selber HochkarĂ€ter, scheinen gegen die Übermacht der NiederlĂ€nder nach den EindrĂŒcken der drei VorlĂ€ufe keine Chance zu haben. Jedenfalls nicht auf den Sieg, denn zu ĂŒberragend dominierten Gladiator As (Foto) und Capitano mit Goldhelm Jaap van Rijn und Luuk Schermer mit Derbysieger Micha Brouwer. Alle drei gewannen mit dem Richterspruch â€žĂŒberlegen“ und in Kilometerzeiten, die im Schnitt zwei Sekunden schneller waren als bei den VorlĂ€ufen der letzten beiden Schwarzer Steward-Austragungen. Da musste der Lasbeker Redford (Josef Franzl) trotz einer extrem Verbesserung seines Rekords ebenso mit einem besseren Platzgeld zufrieden sein wie die hierzulande zuvor gleichfalls mit dem Etikett „kaum zu schlagen“ versehenen Lindstedt Boko (Michael Nimczyk) und Hockstedt (Victor Gentz).

10.000 Euro-V7

An einem Renntag, der auch in den RahmenprĂŒfungen teilweise große sportliche Klasse bietet, darf auch eine V7-Wette nicht fehlen, die wie gewohnt mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro versehen ist. Die richtigen Markierungen sind in den Rennen 3-9 zu setzen, und treffbar scheint die V7 auf jeden Fall – auch mit kleineren Budgets. Wir versuchen es mit 43,20 Euro oder dem Dreifachen, wenn man sich in der AbschlussprĂŒfung nicht auf ein Bankpferd beschrĂ€nken möchte:

V7-1: Seriensieger 1 Edens Boy gegen die gewinnreicheren 4 Rock My Dreams, 5 Inspector Bros und 6 Everest Vedaquais – vier Markierungen.

V7-2: 7 Reginald Dwight, beim ersten Start nach Startfehler groß gegangen, und die mit Vorschusslorbeeren versehenen DebĂŒtanten 4 Ibiza Newport und 5 Sannawa – drei Markierungen.

V7-3: Die Gegner sind stark, aber 1 Cassius Clay war beim DebĂŒt in Mönchengladbach ĂŒberlegen ‑ Mögliches Bankpferd.

V7-4: Amateure, der Zweierweg 4 Waikiki Fortuna/5 Ikarios hat gute Chancen ‑ zwei Markierungen.

V7-5: Schwarzer Steward-Rennen mit den favorisierten Vorlaufsiegern 1 Capitano, 3 Gladiator As und 4 Luuk Schermer – drei Markierungen.

V7-6: Sehr offen, auf den Schein mĂŒssen mindestens 1 Instant Calin, 6 London, 7 Fröhlich – drei Markierungen.

V7-7: Nochmal die Amateure mit der favorisierten 8 Hell Cat und den Hauptgegnern 4 Thai Soho und 6 Maharana C.G. – drei Markierungen.

4x3x1x2x3x3x3 = 648 x 0,20 = 129,60 Euro

Alternativ mit der finalen Bank 8 Hell Cat: 43,20 Euro