DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

V75 mit Jackpot aus Halmstad – Sangria Pellini von der 12 am Ende ganz vorne?

(jlsr) Nachdem in der letzten Woche gleich vier V75-Runden im Rahmen der „V75 Spring Races“ abgehalten wurden, die am Ostersonntag in einer Ausspielung eines „Multi Jackpots“ mĂŒndeten, geht es am kommenden Samstag, den 23.04.2022, mit einer „normalen“ V75 weiter, bevor es dann im Mai mit zahlreichen Highlights wie dem Finlandia Ajo, dem Paralympiatravet, den FinallĂ€ufen zum „Kungapokalen“, dem Copenhagen Cup und vielem mehr direkt auf den „Elitloppet“ am letzten Maiwochenende zugeht. Doch auch die V75 in Halmstad, ca. 120 Kilometer sĂŒdlich von Göteborg gelegen, kann sich sehen lassen, denn neben einem Jackpot in Höhe von mehr als 2,9 Millionen Euro, die dem ersten Rang zugeschlagen werden, gibt es auch sportlich das eine oder andere Highlight, und an einem dieser Highlights könnte der deutsche Champion Michael Nimczyk wieder einen gehörigen Anteil haben:

Denn im zweiten V75-Rennen des Nachmittags, dem sechsten Rennen des Tages, gibt der deutsche Goldhelm mit Sangria Pellini (Nr. 12 / Michael Nimczyk) in der „STL Klass II“ seine Visitenkarte ab und könnte mit der vierjĂ€hrigen Stute des Stalles „Tippel Tom“ direkt beim ersten Auftritt in der V75 die begehrte Schleife abholen. Zwar ist der Startplatz fĂŒr die Chocolatier Tochter nicht ideal, doch Michael Nimczyk zeigte sich am Dienstagabend auf Nachfrage gar nicht mal so pessimistisch: Sangria Pellini sei eine DauerlĂ€uferin und verfĂŒge ĂŒber einen enormen Speed auf den letzten 500 Metern, so dass er bei einer passenden Lage durchaus sich eine kleine Chance ausrechne. Die Formen der Stute stimmen jedenfalls zuversichtlich, beim letzten Sieg in JĂ€gersro vor zwei Wochen siegte Sangria Pellini ebenfalls sehr sicher. Zwar sind mit Ready to Go (Nr. 3 / Peter Ingves) und Bull’s Eyes (Nr. 6 / Örjan Kihlström) durchaus sehr ernstzunehmende Gegner mit von der Partie, aber mit ein wenig RennglĂŒck dĂŒrfte mit Sangria Pellini die erste Bank in der V75 durchaus lukrative Möglichkeiten bei der Jackpot-Jagd bieten.

Die zweite Bank des Tages findet sich dann vermutlich direkt im anschließenden dritten V75-Rennen, dem siebten Rennen der Karte, denn Extreme (Nr. 6 / Björn Goop) kommt mit tollen Formen an den Ablauf und zeigte bei seinem Comeback vor knapp drei Wochen, dass er noch stĂ€rker und schneller Rennen bestreiten kann als die Jahre zuvor. Zwar ist der dĂ€nische Topstar schon fĂŒr den Paralympiatravet, fĂŒr den der Sieger dieses Rennens eine Startberechtigung erhĂ€lt, qualifiziert und hat auch schon das „pinke Billjet“ fĂŒr die Teilnahme am Elitloppet in der Tasche, doch möchte man laut den Worten seines Trainers Steen Juul dieses Rennen nicht nur als „bezahlte Trainingseinheit“ sehen, sondern gewinnen, um sich auch sportlich fĂŒr das erste große Saisonhighlight Schwedens zu qualifizieren. Zwar liebĂ€ugeln auch Ble du Gers (Nr. 2 / Erik Adielsson) und Night Brodde (Nr. 3 / Conrad Lugauer) mit einer Teilnahme am Paralympiatravet, doch ein Extreme unter Normalform dĂŒrften die beiden nicht ernsthaft gefĂ€hrden können, so dass eine „extrem sichere Bank“ im dritten V75-Rennen gegeben sein dĂŒrfte.

Eine „extrem“ interesssante V75 mit einer weiteren Paralympiatravet-Quali, einer deutschen Note und mit einem prallen Jackpot von fast drei Millionen Euro erwartet alle Freunde des schwedischen Rennsports am kommenden Samstag aus Halmstad, daher lohnt es mit dabei zu sein, natĂŒrlich hier auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag aus Halmstad vom 23.04.2022:

Siegkandidat des Tages:

V75-5 (Rennen 9): Noch ein deutscher Vertreter, der fĂŒr den Sieg gesetzt sein sollte, ist Velten Red Red Red (Nr. 2 / Michael Nimczyk). Die Art und Weise, wie der Wallach zuletzt in Mönchengladbach gewann und davor bei einem zweiten Platz in JĂ€gersro auch in Schweden ĂŒberzeugen konnte, macht ihn hier zu einem absoluten Topfavoriten auf den Sieg.

PlatzanwÀrter des Tages:

V75-6 (Rennen 10): Michael Nimczyk hĂ€lt sehr viel von Velten Isabel (Nr. 5 / Michael Nimczyk). Die sechsjĂ€hrige Stute war ebenfalls mehrfach schon in Schweden am Ablauf und konnte bereits in JĂ€gersro gewinnen. Auch wenn heute 14 Gegnerinnen auf die Muscle Massive Tochter warten, könnte sie am Ende unter den ersten Dreien zu finden sein.   

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-4 (Rennen 8): Nach drei Siegen riss vor einigen Wochen die Siegesserie von Darlington Fame (Nr. 12 / Gustav Johansson). Im heutigen U30-Lehrlingsfahren könnte jedoch die Stute mit ihrem zurzeit fĂŒr Furore sorgenden Fahrer am Ende sogar wieder ganz vorne landen und dann zu sehr lukrativen Odds zu haben sein.