Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Freitag:  Mauquenchy springt erneut für Vincennes ein – Zwei Halbklassiker unter dem Sattel als Highlights – Jason Dragon im Rahmen

(dip) Wie bereits am Dienstag, wird auch der zweite Renntag dieser Woche, der ursprünglich in Vincennes stattfinden sollte, nach Mauquenchy verlegt. Nach den Zwischenfällen vom vergangenen Sonntag in Auteuil, als während der Veranstaltung ein extrem offensiv durchgeführter Streik von Bediensteten des französischen Trab – und Galopprennsports zum Abbruch der Veranstaltung führte und von Seiten der Streikenden angeblich weitere Störmaßnahmen einer ähnlichen Größenordnung für die folgende Veranstaltung in Vincennes angedroht wurden, sofern es bis dahin bei den Lohnverhandlungen zu keiner Einigkeit kommen sollte, entschied man sich aus Sicherheitsgründen nun auch den Freitags-Renntag zu verlegen. Erneut wird das Hippodrome de Mauquenchy also als Ersatzort herhalten und bekommt dafür, quasi als Gegenleistung, ein attraktives Programm vorgesetzt, aus dem zwei Gruppe-Rennen unter dem Sattel herausstechen. Zuschauer werden aus Sicherheitsgründen nicht auf die Bahn gelassen; lediglich Funktionäre, Fahrer und Trainer bekommen Zutritt.

Präsidentin Hirondelle

Der als 4.Rennen für 20.50 Uhr anberaumte “Prix Louis Forci” (Gruppe II, 120.000 €, 2850 Meter) richtet sich an fünfjährige Hengste und Stuten mit einer Mindestgewinnsumme von 54.000 €. Als zusätzlichen Anreiz winken für die drei Besten dieser Prüfung wildcards für den Prix de Normandie (Gruppe I), der am 26.Juni in Vincennes ausgetragen wird. Star, dieser aus insgesamt 10 Teilnehmern besetzten Prüfung, ist am Freitag natürlich die letztjährige Siegerin aus dem “Prix du Président de la République” 10 HIRONDELLE DU RIB (Jean-Loic Claude Dersoir), die sich im abgelaufenen Wintermeeting u.a. zwei Halbklassiker schnappte und damit ihre gute Verfassung unter Beweis stellte. Die “Präsidentin” trifft hier u.a. auf 8 HYTTE DU TERROIR (Alexandre Abrivard), die nun zweimal hintereinander an Fehlern scheiterte und einiges gutzumachen hat. Auch sie durfte sich im Dezember mit dem Erfolg im “Prix Philippe du Rozier” immerhin ein Gruppe II-Sieg gutschreiben lassen, bei dem sie seinerzeit knapp gegen 9 HÉROS DE FLEUR (Yoann Lebourgeouis) die Oberhand behielt. Der konnte sich anschließend noch drei weitere Male auf Gruppe-Parkett platzieren und ist mit einem Offensivreiter nicht uninteressant. Auch die Leblanc-Doppelspitze 4 HARLEY CHARENTAISE (Pierre-Yves Verva) und 5 HAPPY AND LUCKY (Adrien Lamy), die diesmal mit verändertem Beschlag aufgebotene 2 HAPPY STAR DRY (Alexis Collette), sowie die Monté-Debutantin 7 HUWAGA (Jean-Yann Ricart) werden die begehrten Qualifikationsplätze für den “Super Sunday” am letzten Juni-Sonntag gewiss nicht ohne Chancen in Angriff nehmen, was ebenso auf 3 HERBUE DES VALOIRS (Camille Levesque) zutrifft. Deren Reiterin gewann am vergangenen Samstag in Enghien ihr 200. Monté-Rennen, womit der 33-Jährigen ein weiterer Meilenstein ihrer Karriere gelang. 1 HUSHABYE (Mathieu Mottier) geht mit der niedrigsten Gewinnsumme ins Rennen und ist in dieser Gesellschaft ebenso wenig erste Wahl, wie 6 HEARTBREAKER ONE (Hanna Huygens). Der Hengst bringt zwar einen Mini-Ansatz aus Vincennes mit, doch dürfte der kaum für das hier Verlangte reichen.

pferdewetten.de-Tipp: 10 Hirondelle du Rib – 8 Hytte du Terroir – 3 Herbue des Valeurs  chancenreicher Außenseiter: 7 Huwaga

Ici vs. Idéale

Zwei Rennen und fast eine Stunde später gibt es auch für die zehn Teilnehmer im “Prix René Palyar” (Gruppe II, 120.000 €, 2225 Meter) ein schmackhaftes Extra-Bonbon. Analog dem Fünfjährigen-Rennen kommen auch in dieser Prüfung die besten drei Pferde in den Genuss, am 26.Juni in einem Klassiker starten zu dürfen. Die Teilnahme am wohl prestigeträchtigsten Gruppe I-Rennen unter dem Sattel, dem “Prix du Président de la République”, liegt als zusätzliche Belohnung auf den drei Podiumsplätzen abholbereit aus. Hier deutet vieles auf ein Duell zwischen 10 ICI C`EST PARIS (David Thomain) und  der besten Stute des Jahrgangs, 9 IDEALE DU CHENE (Paul Ploquin) hin. Beide trafen sich in der jüngeren Vergangenheit bereits mit wechselndem Ausgang, so dass Rennverlauf und Tagesform hier die entscheidende Rolle spielen könnten.  8 INOUI DANICA (Francois Lagadeuc), 4 INSIDE (Alexandre Abrivard), 6 INBREED (Adrien Lamy) oder auch 7 IMBROGLIU MAG (Pierre-Yves Verva) werden sicher auf etwaige Schwächen der beiden Gemeinten hoffen, dürften aber hinsichtlich des dritten freien Qualifikationsplatzes für das Gruppe I-Highlight im Juni ohnehin zusätzlich motiviert genug sein.

pferdewetten.de-Tipp: 10 Ici c`est Paris – 9 Idéale du Chêne – 8 Inoui Danica 

chancenreicher Außenseiter: 4 Inside

Gleich zum Auftakt (planmäßige Startzeit ist um 18.58 Uhr), der aus insgesamt sieben Rennen umfassenden Veranstaltung, ist mit dem ehemaligen Derby-Teilnehmer 1 JASON DRAGON (Foto, Alexandre Abrivard) auch ein deutsches Pferd in Mauquenchy am Start. Der für niederländische Interessen laufende sechsjährige Wallach hat erst noch vor zwei Wochen in Argentan ein Rennen gewinnen können und versucht sich nun in vergleichsweise etwas besserer Gesellschaft.