Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 aus Örebro: Wildcards en masse für die großen Rennen

(jlsr) Örebro, die Stadt im Zentrum Schwedens, ziemlich genau in der Mitte zwischen Göteborg und Stockholm gelegen, und mit dem wunderschönen Schloss in der Innenstadt, ist am kommenden Samstag, den 30.04.2022, der Austragungsort für die nächste V75, in der eindeutig schon einmal die Weichen auf die kommenden Wochen gestellt werden, denn die großen Saisonhighlights wie Paralympiatravet und Elitloppet-Wochenende stehen unmittelbar vor der Tür. Daher werden im Rahmen der Königswette heute einige Wildcards für die Teilnahme an einigen dieser Gruppe I Rennen vergeben, und auch bei der Auswahl zweier Bänke für ein erfolgreiches V75-System sollte man auf jeden Fall diesen Umstand im Hinterkopf haben.

Denn besonders interessant dürften an diesem Samstagnachmittag die letzten beiden V75-Rennen werden, denn im zehnten Rennen der Tageskarte, dem sechsten V75-Rennen, dem so genannten „Håkan Lillis Olssons Lopp“ über 1609 Meter, der an einen der berühmtesten und einflussreichsten schwedischen Funktionäre und „Erfinder“ des „Sto-Championatet“ in Axevalla erinnert, erhält der Sieger noch eine Wildcard für den kommende Woche in Göteborg ausgetragenen Paralympiatravet, Schwedens erstes Gruppe I Rennen der Saison. Und es ist kein Geheimnis, dass Önas Prince (Nr. 4 / Per Nordström) gerne noch auf den „Paralympiazug“ aufspringen möchte. Nach einem eher für seine Verhältnisse enttäuschenden Saisoneinstand vor knapp zwei Wochen in Färjestad, als man gegen San Moteur und Best ofdream Trio am Ende keine Chance hatte, möchte Per Nordström mit dem seiner Aussage nach besten Pferd, welches er je trainiert habe, auch „bei den Großen“ mitmischen und sich im Paralympiatravet mit den Besten messen. Auch wenn mit Brother Bill (Nr. 3 / Jorma Kontio), der bei seinem letzten Auftritt in Solvalla gar nicht zum Traben zu bewegen war, und dem zuletzt in Bergsåker eine bärenstarke Vorstellung gebenden Mindyourvalue W.F. (Nr. 2 / Robert Bergh) zwei harte Brocken in dieser Partie zu finden sind, sollte Önas Prince dieses Rennen für sich entscheiden und die Wildcard für den Paralympiatravet lösen und so eine interessante erste V75-Bank des Tages stellen.

Direkt im darauffolgenden Rennen, dem elften Rennen der Tageskarte, dem abschließenden siebten V75-Rennen und dem zweiten großen Highlight des Nachmittags, könnte sich die nächste Bank verstecken, denn Titelverteidiger Moni Viking (Nr. 13 / Björn Goop) möchte nicht nur erneut in die Ehrentafel des „Örebro International“, einem über 3140 Meter führenden Steherrennen, verewigen, sondern auch die damit verbundene Wildcard für den „Harpers Hanover Lopp“, der immer am „Elitloppet-Samstag“ in Solvalla über die identische Distanz entschieden wird, einsacken. Am Ostersamstag in Klosterskogen kam Moni Viking aus einer knapp neunmonatigen Pause zurück und belegte trotz einer 60 (!) Meter Zulage einen guten dritten Platz. Björn Goop war sehr zufrieden mit der Leistung des Maharajah Sohnes und erhofft sich heute einen Sieg, trotz der 40 Meter Zulage. Zwar werden es Certainly (Nr. 4 / Markus B. Svedberg), der in Gävle am Gründonnerstag über die heutige Distanz brillierte, und die deutsch-schwedische Hoffnung Oskar L.A. (Nr. 10 / Joakim Lövgren), der sich beim Saisoneinstand in Jägersro vor drei Wochen in einer sensationellen Verfassung präsentierte, Moni Viking nicht leicht machen, doch die Ambitionen der Besitzer, erneut wie 2020 im „Harpers Hanover“ zu brillieren, dürften heute dazu führen, dass Björn Goop und sein Schützling alles versuchen werden, um den Sieg nach Norwegen zu holen, so dass der Maharajah Sohn die zweite interessante Bank des Tages darstellen dürfte.

Eine spannende und interessante V75 mit der letzten Paralympiatravet-Quali, einem Langstrecken-Klassiker mit Top-Besetzung erwartet alle Freunde des schwedischen Rennsports am kommenden Samstag aus Örebro, daher lohnt es mit dabei zu sein, natürlich hier auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag aus Örebro vom 30.04.2022:

Siegkandidat des Tages:

V75-6 (Rennen 10): Önas Prince (Nr. 4 / Per Nordström) möchte nach Siegen im „Kungapokalen“, „Sprintermästeren“ und „Breeders Crown“ in dieser Saison auch bei den „Großen“ mitmischen. Erste Chance dafür bietet sich im Paralympiatravet kommende Woche, und daher ist es fast zu erwarten, dass man sich mit einem Sieg heute das letzte Ticket für dieses Gruppe I Rennen sichern wird.  

Platzanwärter des Tages:

V75-3 (Rennen 7): Bei ihrem letzten Auftritt in Norwegen kam Madelen L.T.C. (Nr. Per Oleg Midtfjeld) die letzten 200 Meter vom letzten Platz aus so unnachahmlich „angeflogen“, dass die Stute am Ende noch leicht gewann. Auch wenn heute ganz andere Gegner auf die Thai Tanic Tochter warten, wäre ein Podestplatz keine Überraschung.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-5 (Rennen 9): Der sechste Platz in Romme liest sich zwar nicht berauschend, wer aber das Rennen gesehen hat, wird bemerkt haben, dass Harper Seabrook (Nr. 9 / Robert Bergh) mehrfach aufgehalten wurde und am Ende mit vollen Händen durchs Ziel fuhr. Heute könnte der Farifant Sohn trotz eines Startplatzes in der zweiten Reihe überraschen und am Ende ganz vorne sein.