Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Gelsenkirchen öffnet den Tresor

(mf) Nicht selten in der jĂĽngeren Vergangenheit musste sich der Veranstalter in Gelsenkirchen den Vorwurf gefallen lassen, wetterunfreundlich zu agieren. Jackpots, die gesplittet oder geschoben wurden, begeisterten weite Teile des Publikums ebenso wenig wie Garantieauszahlung, die keinerlei Anreiz ausĂĽbten.

Am Sonntag, wenn der traditionelle BILD-Renntag ansteht, ist alles anders, die Fans sind auf einmal elektrisiert. Nicht etwa, weil wie üblich an diesem Tag eine fünfstellige Zuschauerzahl erwartet wird, die meisten Besucher sich aber eher an den C-Promis und deren Darbietungen ergötzen werden als an hochklassigem Trabrennsport. Nein, Gelsenkirchen hat den Kunden „Wetter“ entdeckt, und das ist gut so. 10.000 Euro Garantie in der V7 (5.-11. Rennen), je 5.000 in der Platz- und Siegwette (9. bzw. 10. Rennen) sind bereits ein gutes, z.T. innovatives Angebot, doch die Viererwette des 8. Rennens sprengt alles in Traber-Deutschland bislang Dagewesene: 50.000 Euro Garantie, verbunden mit 20.000 Euro Jackpot hat es noch nicht gegeben. Und das in einem 15er-Feld, das zumindest für Rang vier so gut wie keinen Streicher bietet. Da rückt selbst der eine halbe Stunde zuvor zur Entscheidung gelangende BILD-Pokal mit dem Titelverteidiger von 2019 Gustafson (Foto), der um 20.000 Euro neun wirklich hochklassige Konkurrenten trifft, fast ein wenig in den Hintergrund.

In der Viererwette wird man sich abgesehen von der weitgehenden Ausgeglichenheit des Feldes schon deshalb breiter aufstellen mĂĽssen, weil bei 15 Teilnehmern auch der Rennverlauf eine Rolle spielt und immer etwas Unvorhergesehenes passieren kann. Wir klassifizieren:

Sieganwärter: 1 Klarissa Velten, gewann nach drei dritten Plätzen in guter Gesellschaft zuletzt eine harmlose Aufgabe in Dinslaken standesgemäß – 3 Lonzano, steht nach Klasse vielleicht etwas heraus, ist aber nicht der Zuverlässigste – 14 Karl Bianco, verkörpert das genaue Gegenteil, war bei den letzten sieben Auftritten immer in der Dreierwette.

Für das erweiterte Vordertreffen: 5 Jade Newport, kennt keine Ausfälle und hat den Goldhelm im Sulky – 6 Anis Rower, hat erstklassige Gesamtform und geht rechts herum immer noch einen Tick besser als auf Linkskursen – 8 Niki Hanover, gewann im Vorjahr vier Mal und bei der Generalprobe in Dinslaken auch – 11 Quara Mai, gilt als Gelsentrab-Spezialistin und wäre aus der ersten Reihe brandgefährlich – 15 Hylton de Rambures, ist aus Frankreich große Felder und weite Wege gewohnt, gefiel auch schon in Gelsenkirchen.

Mindestens für Rang vier: Mrs. Sue BG, steht lang, kann aber immer mal dazu laufen – 4 King Kong Newport, hat den letzten Treffer an Ort und Stelle vor exakt einem Jahr erzielt, kommt fast nie ohne Geld nach Hause – 12 Bacardi Royal, bot sich nach Durststrecke wieder an, kann in schnellem Rennen Speed gehen, hat beide Siege 2021 als Außenseiter erzielt.

In der Wette eine Ăśberraschung: 7 Goody Perrine, 9 Wizzard, 10 Italian Dynamite, 13 Candy Blue Chip

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 502 Klaassen Boko, fünf Mal in Folge Zweiter und Dritter, mit der durch Fahrererlaubnis perfekten Ausgangslage könnte es diesmal klappen.

pferdewetten.de-Platzpferd des Tages: 107 Cassius Clay, ist nach zwei Starts noch ungeschlagen und hat weiteres Steigerungspotenzial, hier aber auch stärkere Konkurrenz als bisher vor der Brust.

pferdewetten.de-Außenseiter des Tages: 1106 Kantadou, bot sich zuletzt wieder an, mit starkem Fahrer könnte er erneut interessant werden.