Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Vincennes am Samstag: Drei Gruppe-Rennen am Nachmittag 

(dip) Mit einem au√üerordentlich gut besetzten Nachmittagsprogramm stimmt sich Vincennes immer mehr auf die kommenden Top-Highlights der n√§chsten Wochen und Monate ein. Zwar sind es noch sieben Wochen bis zum “super sunday”, wo am 26.Juni allein f√ľnf Gruppe I-Pr√ľfungen auf dem Plateau de Gravelle entschieden werden, doch steigt die Vorfreude auf den wichtigsten Renntag des Jahres in Frankreich nahezu t√§glich. Und trotzdem es am Samstag mit einem Halbklassiker, sowie zwei Gruppe III-Rennen im Vergleich zum letzten Juni-Sonntag verst√§ndlicherweise eher gem√§chlich zugehen wird, ist die aus insgesamt neun Rennen bestehende Karte qualitativ √ľberdurchschnittlich gut besetzt. Immerhin besteht exakt ein Drittel des Angebots aus gehobenen Pr√ľfungen mit dementsprechend erh√∂hten Dotationen, was guten Sport erwarten l√§sst.

Hohneck vs Hooker Berry 

Die wichtigste Pr√ľfung des Tages richtet sich dabei im “Prix Albert Demarcq” (Gruppe II, 120.000 ‚ā¨, 2850 Meter) an die F√ľnfj√§hrigen. Erfreulicherweise sind in diesem 6.Rennen zur vorgesehenen Startzeit um 16.50 Uhr mit 10 HOHNECK (Francois Lagadeuc) und 9 HOOKER BERRY (Jean-Michel Bazire) auch die beiden besten Vertreter aus dem gewiss nicht schlechten franz√∂sischen H-Jahrgang mit von der Partie, was allein schon die hohe Qualit√§t dieses Rennens widerspiegelt. Beide trafen sich seit Beginn des letztj√§hrigen Wintermeetings bereits mehrfach, wobei Hohneck aktuell relativ klar mit 4:1 in F√ľhrung liegt. Dennoch d√ľrfte die Chancenverteilung in diesem Fall nicht so deutlich gegeben sein, denn Hooker Berry hat nicht nur den j√ľngsten direkten Vergleich unter √§hnlichen Bedingungen gegen den Prix d`Am√©rique-F√ľnften f√ľr sich entscheiden, sondern auch erst noch vor drei Wochen einen weiteren Sieg auf Gruppe II-Parkett markieren k√∂nnen, womit keinerlei Zweifel an seiner unver√§ndert guten Verfassung bestehen. Hohneck hingegen hat seit ziemlich genau zwei Monaten pausiert und meldet sich erstmals seit seiner ehrenvollen Niederlage im “Prix de S√©lection” (Gruppe I) wieder zur√ľck. In einem Duell auf Augenh√∂he kann dies nat√ľrlich von mitentscheidender Bedeutung sein, doch wei√ü man andererseits auch, aus welchem Holz die franz√∂sische Nummer Eins bei den F√ľnfj√§hrigen geschnitzt ist. Bei seinen bisherigen 31 Karrierestarts endete er nur ein einziges Mal nicht unter den Top Five und verbuchte dabei nicht weniger als 14 Siege. Dennoch wird er aller Voraussicht nach seine vollen 100 Prozent abrufen m√ľssen, um den nicht sonderlich gro√ü gewachsenen, daf√ľr aber kampfstarken und mit einem exzellenten Speed ausgestatteten Hooker Berry, √ľber den sein Trainer Franck Leblanc einst sagte, er habe “eine Moral aus Stahl”, bezwingen zu k√∂nnen. 

Die Herausforderer

Dass es tats√§chlich zu einem reinen Zweikampf dieser beiden Jahrgangs-Heroen kommen wird, ist allerdings noch l√§ngst nicht in Stein gemei√üelt, denn die Konkurrenz ist dem Anlass entsprechend hochwertig. 8 HUSSARD DU LANDRET (Beno√ģt Robin) konnte sich bereits im letztj√§hrigen “Crit√©rium Continental” (Gruppe I) direkt zwischen Hohneck und Hooker Berry platzieren, doch genau wie Hohneck war auch er seit acht Wochen nicht am Ablauf. 1 HAVE A DREAM (Matthieu Abrivard) hielt sich k√ľrzlich  als Zweiter zu Hooker Berry ebenfalls schon gut genug, w√§hrend von den drei anwesenden Stuten in diesem Rennen speziell 3 HAPPY VALLEY (Jean-Philippe Duboi) zuletzt immer mehr f√ľr Furore sorgte. Die F√ľnfj√§hrige wurde ganz behutsam aufgebaut und landete vor drei Wochen gleich bei ihrem ersten Auftritt auf halbklassischem Niveau einen vollen Erfolg, als sie immerhin 7 H√ČLIDADE DU GOUTIER (Gabriele Gelormini), sowie die Jahrgangsbeste Hanna des Molles in die Schranken wies. Nun wagt sich die bei 18 Starts bereits elfmal als Siegerin vom Platz gegangene Stute auf diesem glatten Parkett erstmals gegen die Hengste, was nat√ľrlich eine noch gr√∂√üere Herausforderung bedeuten wird.
pferdewetten.de-Tipp: 9 Hooker Berry – 10 Hohneck – 3 Happy Valley  chancenreicher Au√üenseiter: 8 Hussard du Landret

Offener “Vaucluse”
In Anbetracht dieses gutklassig besetzten F√ľnfj√§hrigen-Rennens geraten die beiden anderen Gruppe-Rennen naturgem√§√ü etwas in den Hintergrund, wenngleich auch hier die gute sportliche Komponente nicht zu kurz kommt. Im als 2.Rennen um 14.33 Uhr gestarteten “Prix du Vaucluse” (Gruppe III, 70.000 ‚ā¨, 2850 Meter) f√§llt in einer gewinnsummenbeschr√§nkten Vierj√§hrigen-Pr√ľfung die Wahl nach dem m√∂glichen Sieger alles andere als leicht. Der in seinem Umfeld sehr hoch eingesch√§tzte 6 INEXESS BLEU (Alexandre Abrivard) schlug vor acht Tagen einen bis dato glattgehend noch nie bezwingbar gewesenen Stall – und Trainingsgef√§hrten des zweifachen Prix d`Am√©rique-Gewinners Face Time Bourbon, was an Wertigkeit kaum zu √ľberbieten ist. Kaum schlechter gef√§llt 10 INVINCIBLE CASH (Franck Nivard), der sich nach seinem vielversprechenden Comeback Anfang April gleich wieder von bester Seite zeigte und ungeachtet einer knapp halbj√§hrigen Startpause sofort wieder einen guten dritten Platz belegte. Der nun sicher weiter gef√∂rderte Hengst kann dieses Rennen ebenso gewinnen wie 8 INVICTUS MADIBA (Adrien Lamy), der an diesem Tag knapp vor ihm √ľber die Ziellinie lief. Auch die unmittelbar hinter diesem Duo auf den Pl√§tzen vier und f√ľnf eingekommenen 5 IF I TELL YOU (Gabriele Gelormini) und 11 IRON MESLOIS (Pierre Belloche), sowie die frische Siegerin 9 I WANT YOU (Eric Raffin) w√§ren auf dem oberen Podiumsplatz zumindest keine gro√üe √úberraschung. Einen zus√§tzlichen Hinweis verdient zudem noch 7 ISLA BONITA (Francois Lagadeuc), die bei ihrem dritten Platz durch einen Startfehler gehandicapt war, sich aber ungeachtet dessen mit einer formidablen Schlussleistung noch exzellent verkaufte.

pferdewetten.de-Tipp:  6 Inexess Bleu – 10 Invincible Cash – 8 Invictus Madiba  chancenreicher Au√üenseiter: 7 Isla Bonita

Jung gegen alt

Nicht nur die j√ľngeren Vierj√§hrigen vor dem Sulky, sondern auch die bereits im etwas fortgeschrittenen Alter befindlichen Sattel-Spezialisten Frankreichs finden gegen Ende der Veranstaltung (8.Rennen, Startzeit: 17.59 Uhr) eine willkommene Gelegenheit zur Aufbesserung ihres Kontos vor. Im einst als “Prix Antigone” gelaufenen, mittlerweile aber als “Prix Roger Ledoyen” (Gruppe III, 90.000 ‚ā¨, 2850 Meter) umbenannten Trabreiten, bekommen es mit dem aktuellen Doppelsieger 7 DIMO D`OCCAGNES (Paul Ploquin), dem k√ľrzlichen Gruppe II-Triumphator 9 CHALIMAR DE GUEZ (Jean-Yann Ricart), sowie die in diesem Metier ebenfalls schon seit langem bew√§hrten 4 DEEDJAR DU VIVIER (Damien Bonne) und 11 DIAMANT DE TR√ČABAT (Cl√©ment Frecelle) einige Vertreter der schon etwas √§lteren Generation mit aufstrebenden Jungtalenten zu tun. Die im Wintermeeting unter dem Sattel dreimal zum Zuge gekommene 2 GALIPETTE PIERJI (Anthony Barrier) ist ebenso erst 6 Jahre jung, wie die hochveranlagte 5 GEORGICA G√ČD√Č (Mathieu Mottier), die im vergangenen halben Jahr mehr als eine Viertelmillion Euro aufgenommen hat und zu den gr√∂√üten Talenten in der franz√∂sischen Mont√©-Szene z√§hlt. Im Gegensatz zu ihrer j√ľngsten Niederlage gegen den neunj√§hrigen Dimo d`Occagnes steht das Mottier-Juwel diesmal 25 Meter g√ľnstiger in der Partie, was die Aussichten der Stute hinsichtlich einer Formumkehr nat√ľrlich drastisch erh√∂ht. Mit dem in diesem Jahr sogar im “Ile de France” schon auf h√∂chster Ebene zum Zuge gekommenen 10 FREEMAN DE HOUELLE (Foto, Eric Raffin), sowie dem zum ersten Mal √ľberhaupt auf Gruppe-Level antretenden, allerdings schon 13 Mal unter dem Sattel erfolgreich gewesenen 3 FULTON (Matilde Herleiksplass) kommen zudem noch zwei siebenj√§hrige Pferde mit an den Ablauf, die die perfekte Verbindung zwischen alt und jung herstellen und, speziell im Falle von Freeman de Houelle, in diesem Aufeinandertreffen von Jugend und Erfahrung, selbst nicht ganz chancenlos sind.

pferdewetten.de-Tipp: 5 Georgica G√©d√© – 7 Dimo d`Occagnes – 10 Freeman de Houelle 

chancenreicher Außenseiter: 11 Diamant de Tréabat