Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Vincennes am Freitag: Kleines, aber feines Gruppe III-Monté

(dip) Dass auch zahlenm√§√üig eher kleine Starterfelder nicht zwingend uninteressant oder gar langweilig sein m√ľssen, sondern mitunter sogar ihren ganz besonderen Reiz haben, sofern die entsprechenden Voraussetzungen erf√ľllt sind, beweist am Freitagabend das als 4.Rennen anstehende Trabreiten in Vincennes. Im “Prix Guillaume de Bellaigue” (Gruppe III, 90.000 ‚ā¨, 2700 Meter) treten zwar lediglich sieben Teilnehmer auf den Plan, doch messen sich dort ausnahmslos erfahrene und gr√∂√ütenteils auch formstarke Sattelspezialisten miteinander, die durch die Bank f√ľr √ľberdurchschnittlich hohe Qualit√§t b√ľrgen. Trotz der quantitativen D√ľrre erwartet den Zuschauer zur planm√§√üigen Startzeit um 20.50 Uhr ein erlesenes und auch relativ ausgeglichenes Feld, womit der Spannungsbogen bis zum Anschlag gespannt ist.

Titelverteidiger auf dem Pr√ľfstand

Dass mit 7 CLEGS DES CHAMPS (David Thomain) der Vorjahressieger dieses Rennens auch diesmal wieder mit dabei sein w√ľrde, ist im Vorfeld  allgemein erwartet worden. Der von Trainer Thierry Raffegeau vorbereitete Sattelspezialist verbindet durchweg gute Erinnerungen mit dieser Pr√ľfung, denn bereits 2019 hinterlie√ü er bei seinem damaligen zweiten Platz seine erste Duftmarke in diesem Gruppe III-Rennen. Der Sieg im vergangenen Jahr, wo er als haushoher 12:10-Favorit seine Gegner regelrecht in Grund und Boden lief, schreit geradezu nach einer Titelverteidigung, der sich der Zehnj√§hrige nun auch tats√§chlich stellt. Nach einem schlichtweg √ľberragenden Vorjahr, in dem der Wallach nicht weniger als sechs Gruppe-Rennen gewinnen konnte, lie√üen sich auch die ersten Monate der aktuellen Saison alles andere als schlecht an. Anfang M√§rz bezwang er in einer √§hnlichen Pr√ľfung fast das gesamte hier anwesende Starterfeld, doch musste er dort bereits deutlich mehr tun als ihm lieb war, um den hartn√§ckigen 3 FIRE CRACKER (Anthony Barrier) knapp auf Distanz halten zu k√∂nnen. Exakt f√ľnf Wochen sp√§ter geschah dann das, was sich bereits in jenem Rennen angedeutet hatte: Fire Cracker konnte den Spie√ü umdrehen und brachte Clegs des Champs eine einwandfreie Niederlage bei, so dass die beiden nun zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen gegeneinander antreten. Beide haben √ľbrigens seit der letzten direkten Konfrontation Anfang April pausiert, so dass neben dem Rennverlauf auch der Faktor Startpause eine mit entscheidende Rolle spielen wird, wer von den beiden im direkten Vergleich vor√ľbergehend in F√ľhrung gehen wird. 

Freeman de Houelle  der lachende Dritte?
Dass sich die diesj√§hrige Ausgabe dieses Prix Guillaume de Bellaigue mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur zu einem reinen Duell dieser beiden entwickeln wird, ist angesichts der hochkar√§tigen Besetzung des Feldes nicht sonderlich schwer zu erahnen. Immerhin ist mit 4 FREEMAN DE HOUELLE (Eric Raffin) ein letztj√§hriger Gruppe I-Sieger mit von der Partie, der sich erst vor wenigen Tagen mit einem guten zweiten Platz in einer durchaus vergleichbaren Aufgabe aus einer kleinen Rennpause zur√ľckmeldete. Eric Raffin zeigte sich nach dieser Vorstellung mehr als zufrieden und attestierte seinem vierbeinigen Partner ein “super Laufen”, was keinerlei zus√§tzliche erkl√§rende Worte bedarf. Der einzige Hengst in diesem Feld ist ebenso klarer Sieganw√§rter wie Clegs des Champs und Fire Cracker. Mit 6 ETOILE DE BRUYERE (Adrien Lamy), die bei den letzten drei “Cornuliers” jeweils auf dem Treppchen stand, sowie dem zuletzt freilich etwas entt√§uschenden, prinzipiell aber seit einiger Zeit wieder deutlich im Aufwind segelnden 2 CHALIMAR DE GUEZ (Jean-Yann Ricart) sind zudem zwei Teilnehmer aus der Kategorie “dark horse” mit von der Partie, die ungeachtet ihrer j√ľngst wenig berauschenden Formen an einem guten Tag selbst f√ľr einen Sieg nicht aus der Welt l√§gen. Und auch f√ľr 5 CARLY (Mathieu Mottier), der in diesem Metier bereits 22 Rennen gewinnen konnte und allein durch die Hand des zweifachen Champions empfohlen ist, er√∂ffnen sich hier reelle M√∂glichkeiten, weshalb der Wallach insgesamt gesehen etwas besser gef√§llt, als 1 EDITION GEMA (Gaelle Godard), f√ľr die es hier einmal mehr um ein Platzgeld gehen sollte.

pferdewetten.de-Tipp: 4 Freeman de Houelle – 3 Fire Cracker – 7 Clegs du Champs  chancenreicher Au√üenseiter: 5 Carly