Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Mittwoch: Fünfte Etappe zum GNT in Le Croisé-Laroche mit 16 Pferden als Quinté

(dip) Nach exakt vierwöchiger Pause nimmt die Tour de France der französischen Traber, besser bekannt als “Grand National du Trot Paris Turf” (Gruppe III, 90.000 €, 2800 Meter) am Mittwoch mit der fünften Etappe wieder Fahrt auf. Diesmal ist das Hippodrome de Marcq-en-Barouel in Le Croisé-Laroche der Ort des Geschehens, womit zugleich die am nördlichsten gelegene Bahn der diesjährigen GNT-Tour als Gastgeber fungiert. Mit insgesamt 16 Teilnehmern, die diese Aufgabe aus drei Bändern in Angriff nehmen werden, kam letzten Endes ein optimales Ergebnis für die Quinté-Prüfung des Tages zusammen, in der 5 FARREL SEVEN (Jean-Michel Bazire) und die ein Band schlechter postierte 12 HANNA DES MOLLES (Alexandre Abrivard) vermutlich den meisten Zuspruch am Wettmarkt für sich beanspruchen werden. 

“Monsieur Quinté” zum Sechsten?

Nach dem Triumph mit Cleangame bei der vierten Etappe in Châteaubriant scheint Jean-Michel Bazire auch diesmal wieder bestens gerüstet zu sein. Mit 5 FARREL SEVEN bietet der zwanzigfache französische Champion einen aktuellen Doppelsieger aus seinem umfangreichen Lot auf, der im ersten Band verlockend günstig steht und sich im Laufe der Zeit als regelrechter Spezialist für Quinté-Prüfungen entpuppt hat. Insgesamt siebenmal trat der bei 36 Starts schon14 mal zum Zuge gekommene Wallach in solchen Rennen an, wobei er fünfmal gewann und zudem noch einen zweiten und dritten Rang verbuchen konnte. Dass der Siebenjährige auch hier wieder eine prominente Rolle spielen wird und nicht zuletzt dank seiner guten Ausgangsposition sogar seinen sechsten Quinté-Erfolg feiern kann, scheint somit fast sicher. 

Gelbes Trikot für Hanna des Molles?

In Abwesenheit der zur Zeit im Gesamtklassement führenden Divine Monceau könnte sich 12 HANNA DES MOLLES im Falle eines Sieges das “gelbe Trikot” des Tour-Spitzenreiters sichern. Dass die Fünfjährige die ausreichende Klasse dazu hat, ist unstrittig. Immerhin gehört sie zu den besten Stuten ihrer Generation und ist bereits mehrfach auf semi-klassischem Niveau siegreich gewesen. Bisheriger Höhepunkt ihrer Karriere war der Erfolg im “Critérium des 3 ans” mit Alexandre Abrivard, der auch diesmal wieder im Sulky sitzen wird. Wie schon bei ihrer kürzlichen Niederlage gegen keinen Geringeren als Cleangame, tritt die Fünfjährige komplett ohne Eisen an, womit die Kampfansage unmissverständlich ausgesprochen ist. Einzig die 25 Meter, die sie gegenüber ihrem mutmaßlichen Hauptkonkurrenten Farrel Seven wettmachen muss, könnten die Siegambitionen der Stute etwas ins Wanken bringen, ansonsten stehen sämtliche Ampeln für sie auf grün.

Prominenz im dritten Band


Einige klangvolle und vor allem prominente Namen finden sich im dritten Band wieder, womit diese GNT-Etappe auch vom qualitativen Faktor her voll überzeugt. Nach langer Verletzungspause scheint sich 15 EARL SIMON (Foto/Franck Ouvrie)  allmählich wieder seiner Bestform zu nähern. Fast zwei Jahre war der Schützling des finnischen Trainers Jarmo Niskanen “out of order” und wurde peu à peu wieder aufgebaut und ins Renngeschehen zurückgeführt. Der mittlerweile achtjährige Wallach dankte dies u.a. mit drei Siegen an der Strippe im belgischen Mons. Mit der gewonnenen Moral aus diesen Erfolgserlebnissen sollte er trotz doppelter Zulage für einen Platz in den Top Five gut genug zu sein, was bei 14 GELATI CUT (Gabriele Gelormini) zumindest noch fraglich scheint. Der Sechsjährige hatte ebenfalls viel Verletzungspech und musste die Saison 2021 zeitig beenden. An der herausragenden Klasse des mehrfachen Gruppe II – und Gruppe III-Siegers besteht keinerlei Zweifel, doch könnten die fehlende Praxis und die möglicherweise auch konditionellen Nachteile, die nach neun Monaten Rennabstinenz völlig normal wären, etwas drücken. 

Weitere Top 5-Aspiranten


Auf dem möglichen Weg zu einer ansehnlichen Quote in der Königswette gehören mit 10 FREYJA DU PONT (Nicolas Bazire), die auf der vierten Etappe in Châteubriant als Dritte knapp vor dem derzeitigen Zweiten in der Gesamtwertung 11 DJANGO DU BOCAGE (Pierre-Yves Verva) über die Linie lief, sowie mit dem auf dieser Bahn bislang immer überzeugenden 13 CYRIEL D`ATOM (Hanna Huygens) zumindest drei Kandidaten aus dem mittleren Band in sämtliche Überlegungen für einen Platz in der Quinté. Auch die in starker Hand antretende und auf diesem Parkett bestens bewährte 7 EIRE D`HELIOS (Francois Lagadeuc) dürfte ihren Anhang finden, zumal die Stute schon seit längerer Zeit in trefflicher Form agiert. 8 COPSI (Dominik Locqueneux) konnte die starke Leistung aus dem Gruppe II-Rennen in Argentan, wo er auf allerdings deutlich kürzerer Distanz mit mächtigem Speed Rang drei ergattern konnte, zunächst noch nicht bestätigen, doch steht dem aus einem aktuellen Formstall kommenden Wallach eine zweite Chance zu. Von der Grundmarke aus sind indes mit 1 FRAGONARD DELO (Franck Nivard) und vor allem 6 EL GRECO BELLO (Mathieu Mottier) noch zwei Pferde mit dabei, die zumindest das Potenzial für die Plätze vier oder fünf haben.
Die fünfte Etappe zum GNT wird am Mittwoch in Le Croisé-Laroche um 13.50 Uhr als erstes Rennen gelaufen.
pferdewetten.de-Quinté-Tipp: 10 Hanna des Molles – 5 Farrel Seven – 15 Earl Simon – 6 El Greco Bello – 13 Cyriel d`Atom  chancenreicher Außenseiter: 8 Copsi