DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Ein wahres Fest an Pfingsten

(mf) Am Pfingstsonntag mit Rennbeginn um 14.00 Uhr ist Hamburg-Bahrenfeld Alleinveranstalter unter den deutschen Trabrennbahnen. Und das ist gut so, denn im Angebot der zehn Rennen ist alles, was das Herz begehrt. Mit dem Pit Pan-Rennen (25.000 Euro, 13 Teilnehmer) fĂŒr die Profis und dem Deutschen Championat der Besitzerfahrer (15.000 Euro, 12 Teilnehmer) fĂŒr die Amateure stehen gleich zwei höchst attraktive Hauptrennen auf der Karte. Hinzu kommt eine V6-Wette (3.-8. Rennen) mit mehr als 5.600 Euro im Jackpot und eine Viererwette im Pit Pan-Rennen (8. Rennen), in der höchst beachtliche 8.000 Euro als Mindestauszahlung garantiert sind.

Pit Pan

Im Pit Pan-Rennen, das in Erinnerung an einen der besten deutschen Traber der 1970er-Jahre gelaufen wird, gibt es eine selten gesehene Konstellation: Nicht weniger als acht der 13 Teilnehmer sind frische Sieger. Anders ausgedrĂŒckt: Mindestens drei von ihnen werden leer ausgehen, und auch einige der ĂŒbrigen Kandidaten sind zumindest fĂŒr die Viererwette keinesfalls auszuschließen. Favorit wird vermutlich der in diesem Jahr noch unbezwungene Staccato HL (Michael Nimczyk) werden, doch viel mehr als ein „Primus inter Pares“ ist der Klasse-VierjĂ€hrige angesichts des nicht einfachen Startplatzes 7 wohl nicht. Besser treffen es 1 Cash Winner (Robin Bakker), 3 Waldgeist (Robbin Bot) und 4 Donato Princess (Kornelius Kluth), noch schlechter in der zweiten Startreihe 10 Blind Date (Rudi Haller), 11 Cartesio (Micha Brouwer), 12 Bugatti SS (Thorsten Tietz) und 13 Mockridge (Michael Hönemann) an. Der interessanteste Teilnehmer mit weniger guter Papierform könnte ein glatt gehender 6 Oblivion (Jaap van Rijn) sein.

Besitzerfahrer-Championat

Ebenfalls mit Viererwette, aber ohne Garantie, dafĂŒr jedoch auch mit Dreierwette, wird das 5. Rennen gelaufen, in dem nur Amateure mit eigenen Pferden den hohen Rennpreis unter sich ausmachen dĂŒrfen. Aus zwei BĂ€ndern gestartet, offeriert diese PrĂŒfung ebenfalls sehr viele Siegkandidaten. Im Zulagenband vorm allem die erfolgsgewohnten 9 Pastors Girl (Christoph Pellander), 10 WalkofFame Diamant (Thomas Maaßen) und 12 James Moko (Tom Karten), 20 Meter besser stehend die 3 Klaes Hunt (Andreas KĂ€ter) und 4 Lola Vici (Emma Stolle). Doch auch hier wird es Teilnehmer geben, die fĂŒr mehr als 10:1 ins Rennen gehen, jedoch kaum weniger chancenlos sind.

Jackpot-V6

Die beiden Großereignisse machen die mit exakt 5.624,93 Euro Jackpot ausgestattete V6-Wette richtig diffizil. In den ĂŒbrigen vier Rennen der Königswette des Tages geht es zahlenmĂ€ĂŸig etwas beschaulicher zu, doch ein beachtlicher Schwierigkeitsgrad ist angesichts von Feldern mit relativ breiter Favoritengruppe ebenfalls vorhanden. Wer die Ansicht vertritt, dass unabhĂ€ngig vom Ausgang der einzelnen Rennen eine V6-Auszahlung in vierstelliger GrĂ¶ĂŸenordnung wahrscheinlich ist, dem mag kaum widersprochen werden

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 906 Yahoo Diamant, zÀhlte schon letztes Jahr zu den Jahrgangsbesten und scheint weiterhin auf einem guten Weg zu sein.

pferdewetten.de-Platzpferd des Tages: 105 Quandor, war zwölf Mal in Folge Zweiter, ist deshalb bei aller Klasse kein vertretbarer Siegertipp.

pferdewetten.de-Außenseiter des Tages: 301 Waldkautz, gewann zwar „nur“ auf der C-Bahn, aber das in richtig guter Manier.