DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Vincennes am Freitag:  Zwei Gruppe III-Rennen in einer halben Stunde

(dip) Auch wenn sich das Hauptaugenmerk an diesem Wochenende zweifelsfrei auf die Samstag-Veranstaltung in Vincennes konzentrieren wird, kann das freitĂ€gliche Abendprogramm auf dem Plateau de Gravelle rein sportlich betrachtet zumindest mithalten. Zwei Gruppe-Rennen, die im letzten Drittel des Programms jeweils separat fĂŒr dreijĂ€hrige Hengste und Stuten innerhalb von 27 Minuten ĂŒber die BĂŒhne gebracht werden, sind die optimalen Appetitanreger fĂŒr die tags darauf folgende doppelte Portion an höher dotierten PrĂŒfungen. Beide Rennen sind international ausgeschrieben und ermöglichen somit auch auslĂ€ndischen Pferden die Teilnahme, doch wie bereits in vergleichbaren FĂ€llen der jĂŒngeren Vergangenheit, wagen sich lediglich einige wenige Italiener in die Höhle des (französischen) Löwen.

Die Hengste

Den Auftakt machen im 5.Rennen um 21.17 Uhr die Hengste. Im “Prix de Gien” (Gruppe III, 70.000 €, 2700 Meter) versucht der unlĂ€ngst sogar auf halbklassischem Niveau als Dritter stark gegangene 15 JOSH POWER (Benjamin Rochard) seinen ersten Treffer auf Gruppe-Parkett zu markieren. Exakt sechzehn Tage vor dem Prix Albert Viel, wo er es auf höchster Ebene mit den besten Vertretern der französischen Generation 2019 zu tun bekommen wird, ist der dreijĂ€hrige Hengst in einem quantitativ großen Feld und einer insgesamt recht offenen PrĂŒfung einer der potenziellen AnwĂ€rter auf den Sieg. Vor noch nicht einmal einem halben Jahr in den Besitz von Benjamin Goetz gewechselt, hat sich der DreijĂ€hrige seitdem sukzessive verbessert und konnte Anfang des Vormonats auch folgerichtig seinen ersten Sieg unter der neuen Regie feiern. Dennoch wird die Konkurrenz sicher gut gerĂŒstet sein und es dem gewinnreichsten Teilnehmer im Feld alles andere als einfach machen. Mit 8 JINGLE DÉLO (David Thomain) ist sogar ein Pferd mit von der Partie, das Josh Power bereits Ende April in Enghien im direkten Vergleich bezwingen konnte. DarĂŒber hinaus wird auch mit 11 JAVANAIS DÉLO (Alexandre Abrivard) zu rechnen sein, der erstmals mit dem unverĂ€ndert FĂŒhrenden im Berufsfahrer-Championat auf die Reise geschickt wird und seine jĂŒngste Streichform, als er bereits in der Anfangsphase aus dem Takt kam, richtigstellen möchte. Weitere chancenreiche Pferde fĂŒr das Vordertreffen sind der zuletzt als Riesenaußenseiter sensationell auf Rang drei endende 13 JUST FOR LOVA (Antoine LhĂ©rĂ©tĂ©), der bei seinem letzten Start einzig am Rennverlauf gescheiterte 9 JASMIN DU VALLON (Adrien Lamy), sowie dessen Stall – und TrainingsgefĂ€hrte 12 JAZZY DANCER (Eric Raffin). Aus dem italienischen Trio, das dieses Rennen erst zu einem wirklichen “course europĂ©enne” umgestaltet, verdienen der kĂŒrzlich bei seinem Vincennes-Debut recht gut gewettete, allerdings im ersten Bogen fehlerhaft gewesene 3 DISTILLATO (Franck Ouvrie), sowie der gleichfalls schon ĂŒber Paris-Erfahrung verfĂŒgende 2 DOMINGO BAR (Anthony Barrier) eher einen Hinweis, als der noch niemals zuvor ĂŒber diesen Weg gegangene und aus vergleichsweise harmlosen PrĂŒfungen kommende 1 DINGO (Edoardo Loccisano).

pferdewetten.de-Tipp: 15 Josh Power – 8 Jingle DĂ©lo – 9 Jasmin du Vallon  chancenreicher Außenseiter: 12 Jazzy Dancer



Die Stuten

Beim weiblichen Geschlecht, das unmittelbar danach im 6.Rennen um 21.44 Uhr im “Prix d`Istres” (Gruppe III, 70.000 €, 2700 Meter) unter exakt identischen Bedingungen auf die Reise geschickt wird, sticht mit 11 JANKA SOMOLLI (Gabriele Gelormini) eine bereits vierfache Siegerin regelrecht ins Auge. Die Limits der Stute waren bislang noch nicht zu sehen, zu ĂŒberzeugend waren speziell die letzten beiden Erfolge auf dem Plateau de Gravelle, als sie u.a. 10 JAVA DU POMMEAU (Francois Lagadeuc) und 6 JOUEUSE DU MIREL (Franck Ouvrie) nicht den Hauch einer Chance ließ. Möglicherweise muss die bislang in Vincennes noch unbesiegte Stute aber diesmal endgĂŒltig Farbe bekennen, denn mit 12 JÉRUSALEM (Matthieu Abrivard) und 13 JUNON (David Thomain) trifft sie auf gleich zwei Rivalinnen, die sich bereits wiederholt auf Gruppe II-Level gut aus der AffĂ€re gezogen haben. Beide trafen sich erst vor vier Wochen auf halbklassischem Parkett, wobei JĂ©rusalem ungeachtet einer mehrmonatigen Pause sofort wieder so gut bei der Sache war, dass Trainer Julien Le Mer im Anschluss von einem “exzellenten Comeback” sprach, was in Konsequenz eigentlich nichts anderes bedeuten kann, als dass die Stute beim nun folgenden zweiten Start noch stĂ€rker und damit siegverdĂ€chtig sein dĂŒrfte. Nicht weit hinter JĂ©rusalem lief Junod in jenem Rennen als Vierte ĂŒber die Ziellinie, was ihr zwei Wochen spĂ€ter auf identischem Niveau ein weiteres Mal gelang. Auch sie trifft es hier vergleichsweise etwas einfacher an, womit auch ihre Aussichten automatisch steigen. Mit der frischen Vincennes-Siegerin 7 JOYCE (Alexandre Abrivard), der bereits fĂŒnfmal, allerdings ausnahmslos auf Rechtskursen erfolgreich gewesenen 8 JODIE D`ALBRET (Bruno Vanacker), sowie der aus ĂŒberwiegend anspruchsvolleren Aufgaben kommenden 9 JUDITH REINE (Pierre Belloche) dĂŒrfte zumindest die Gruppe der heimischen EndkampfanwĂ€rterinnen vervollstĂ€ndigt werden. Doch auch die drei aus Italien entsandten Stuten reisen mit einigen Referenzen an, mit denen sie sich hier durchaus ins GesprĂ€ch bringen können.1 DEA SPRINT (Adrien Lamy) ist schlichtweg ĂŒberragend gezogen, denn als Tochter eines der weltweit besten Deckhengste schlechthin aus einer weit mehr als 1 Million Euro schweren Stute, die zu ihrer aktiven Zeit sogar das große Derby gewinnen konnte und in einem ohnehin starken Jahrgang durchgehend zu den Top 3 zĂ€hlte, bringt sie treffliche Empfehlungen mit. Die lange 2700 Meter-Distanz kennt Dea Sprint bisher allerdings ebenso wenig, wie die “pista nera” in Vincennes, was gleichermaßen fĂŒr 2 DESDEMONA SAGE (Anthony Barrier) gilt. Die Chancenreichste aus dem Italo-Trio sollte somit 5 DIVA DEL RONCO (Mario Minopoli jr.) sein, zumal die Stute Ende MĂ€rz schon einmal ein mehr als passables Gastspiel in Paris abgab, das fĂŒr sie mit einem guten dritten Platz endete.

pferdewetten.de-Tipp: 12 JĂ©rusalem – 11 Janka Somolli – 13 Junon  chancenreiche Außenseiterin: 5 Diva del Ronco