DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Samstag in Vincennes: Vier Halbklassiker mit exzellenter Besetzung

(dip) Mit einem fantastischen Neun Rennen-Programm geht es am Samstag in Vincennes aus sportlicher Sicht erneut richtig zur Sache. Nicht weniger als vier Gruppe II-Rennen, die praktischerweise auch direkt hintereinander in den Rennen vier bis sieben abgehalten werden und somit fast zwei Stunden lang Top-Sport vom Feinsten garantieren, sorgen am Nachmittag fĂŒr jede Menge Spannung und Kurzweil. Beginn der Veranstaltung ist um 13.58 Uhr.

Critérium-Siegerin in der Pflicht

Den Anfang der vier top acts machen die VierjĂ€hrigen, die jeweils nach Geschlechtern getrennt aufeinandertreffen. Los geht`s im 4.Rennen zunĂ€chst mit den Stuten, die im “Prix Guy Le Gonidec” (Gruppe II, 120.000 €, 2700 Meter) ihren Auftritt haben. 12 IDEALE DU CHENE (Paul Ploquin) ist zwar die mit Abstand Gewinnreichste im gesamten Feld, doch ist die anerkannte MontĂ©-Spezialistin diesmal in anderer Mission unterwegs und nimmt diese Aufgabe vornehmlich als Anlass, sich fĂŒr ihren in zwei Wochen anstehenden Gruppe I-Auftritt in ihrer Spezialdisziplin noch einmal etwas frisch zu machen. Als Favoritinnen werden somit andere gelten, wobei nach ihrem ĂŒberraschenden Coup im “CritĂ©rium des 3 ans” zunĂ€chst einmal kein Weg an 10 IDYLLE SPEED (Jean-Michel Bazire) vorbeifĂŒhrt. Die Stute bezwang bei jenem Treffer im Dezember auch die starken Hengste des Jahrgangs und darf am Samstag erstmals seitdem wieder auf die mitunter magischen HĂ€nde von Jean-Michel Bazire bauen, der die Stute auch schon zu diesem ersten Gruppe I-Sieg fĂŒhrte. Herausgefordert wird sie u.a. von  9 INMAROSA (LĂ©o Abrivard), die zuletzt auf ungewohntem Terrain schon zu Beginn ausfiel, diesmal aber sicher wieder ganz anders aufgelegt sein wird. Die VierjĂ€hrige startete im vergangenen Jahr regelrecht durch und hat sich mittlerweile in der Jahrgangsspitze fest etabliert. Kaum weniger chancenreich ist 11 INOUBLIABLE (Jean-Philippe Dubois), die wesentlich mehr kann, als es die letzten Formen aussagen. Die speedstarke Stute hat zu Beginn des letzten Wintermeetings bereits eine vergleichbare Aufgabe gegen u.a. 6 ICONE DE CASTELLE (Alexandre Abrivard) gelöst und sollte bei einem fĂŒr sie halbwegs passenden Verlauf in der Entscheidung mit dabei sein. 

pferdewetten.de-Tipp: 10 Idylle Speed – 11 Inoubliable – 9 Inmarosa  chancenreicher Außenseiter: 8 I want you

Giganten-Duell

Im unmittelbaren Anschluss kommt es dann bereits zum ersten echten Höhepunkt des Tages, wenn es im “Prix Jules Thibault” (Gruppe II, 120.000 €, 2700 Meter) zu einem neuerlichen Aufeinandertreffen der beiden Giganten 10 IDAO DE TILLARD (ClĂ©ment Duvaldestin) und 11 IZOARD VÉDAQUAIS (Eric Raffin) kommt. Beide begegnen sich in diesem Jahr bereits zum fĂŒnften Mal, und nachdem der Duvaldestin-SchĂŒtzling nach der ersten Niederlage am “AmĂ©rique”-Sonntag anschließend dreimal in Folge die Oberhand gegen Izoard VĂ©daquais behielt, hat sich Idao de Tillard mittlerweile auch an die fĂŒhrende Position im Jahrgang gesetzt. Ob es aber tatsĂ€chlich auch zu einem erneuten “royal clash” dieser beiden kommen wird, ist angesichts der Teilnahme des einstigen Jahrgangsleaders 12 ITALIANO VERO (David Thomain), den gleichfalls zu den besseren Pferden der Generation zĂ€hlenden 9 IDEAL LIGNERIES (Francois Lagadeuc) und 4 INVICTUS MADIBA (Adrien Lamy), sowie dem nach lĂ€ngerer Pause sich unlĂ€ngst sofort wieder in versprechender Manier prĂ€sentierten 8 IMPRESSIONIST (Louis Baudron) noch nicht ganz sicher.

pferdewetten.de-Tipp: 10 Idao de Tillard – 11 Izoard VĂ©daquais – 12 Italiano Vero  chancenreicher Außenseiter: 9 IdĂ©al Ligneries

Neun Starter – neun Champions

Exakt 35 Minuten spĂ€ter wird dann im ebenfalls mit besonders viel Spannung erwarteten “Prix Chambon P” (Gruppe II, 120.000 €, 2850 Meter) mit 3 AMPIA MEDE SM (Eric Raffin) eine der Aufsteigerinnen des Vorjahres das Plateau de Gravelle betreten. Die Italienerin gewann in den vergangenen zwölf Monaten bereits elf Rennen im französischen Trabertempel und könnte hier das volle Dutzend vollmachen. Diesmal wieder in der Hand von Eric Raffin, der den momentan gesperrten Franck Nivard vertritt und dies im Juli letzten Jahres bereits schon einmal mit dem bestmöglichen Ergebnis tat, bekommt es die Stute wie schon vor zwei Wochen wieder mit der Bazire-Armada 5 ELIE DE BEUFOUR (Jean-Michel Bazire), 4 REBELLA MATTERS (Christophe Martens) und 2 FEYDEAU SEVEN (Alexandre Abrivard) zu tun, die seinerzeit gegen die in brillanter Manier auftretende Ampia Mede SM keine Chance hatten. FĂŒr die hier anstehende Aufgabe erhöht Frankreichs zwanzigfacher “sulky d`or” Jean-Michel Bazire die Anzahl der Herausforderer noch um einen zusĂ€tzlichen Kandidaten, auch wenn 8 DORGOS DE GUEZ (Guillermo Horrach-Videl) unter normalen UmstĂ€nden keine reellen Möglichkeiten zugebilligt werden können. Ganz anders sieht dies natĂŒrlich bei 9 DÉLIA DU POMMEREUX (David Thomain) aus, ĂŒber deren Klasse, Können und auch HĂ€rte es keine zwei Meinungen gibt. Auch wenn der letzte Sieg der mehr als 1,7 Millionen schweren Stute schon ĂŒber ein Jahr zurĂŒck liegt, ist die zweimalige Gruppe I-Siegerin in diesem Rennen natĂŒrlich eine große Nummer. Eine zusĂ€tzliche Aufwertung erhĂ€lt diese PrĂŒfung zudem durch das Comeback des diesjĂ€hrigen “Prix d`AmĂ©rique”-Zweiten 6 GALIUS (Yoann Lebourgeouis), der sich erstmals wieder nach einer etwas mehr als dreimonatigen Pause vorstellt. Mit dem kĂŒrzlichen “Ducs de Normandie”-Zweiten 1 GANGSTER DU WALLON (Alexis Collette), sowie dem letztjĂ€hrigen “AmĂ©rique-Dritten” 7 GU D`HÉRIPRÉ (Jean-Philippe Monclin) vervollstĂ€ndigt sich das Starterfeld dieses wahrlich exzellent besetzten Rennens, das die zahlenmĂ€ĂŸig verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig dĂŒnne Besetzung mit einer außergewöhnlich großen Portion an QualitĂ€t mehr als nur ausgleicht.

pferdewetten.de-Tipp: 3 Ampia Mede SM – 5 Elie de Beaufour – 9 DĂ©lia du Pommereux  chancenreicher Außenseiter: 6 Galius

Hohneck oder Hooker Berry?

Das vierte und letzte Gruppe II-Rennen des Tages ist um 17.35 Uhr den FĂŒnfjĂ€hrigen vorbehalten. Dabei kommt es im als 6.Rennen ausgetragenen “Prix Jean Le Gonidec” (Gruppe II, 120.000 €, 2175 Meter) erneut zum ewig jungen Duell der beiden Jahrgangsbesten 11 HOHNECK und dem 10 HOOKER BERRY (Jean-Michel Bazire). Beide trafen sich in den vergangenen Monaten mit wechselndem Ausgang, wobei Hooker Berry das letzte direkte Aufeinandertreffen vor vier Wochen fĂŒr sich entscheiden konnte. Die im Gegensatz dazu diesmal deutlich kĂŒrzere Distanz könnte indes eher fĂŒr Hohneck sprechen, der auf der großen Bahn in Vincennes ĂŒber 2175 Meter bei zwei Starts noch ungeschlagen ist und bei beiden Erfolgen ausgerechnet Hooker Berry auf den Ehrenplatz verwies. Neben diesen beiden Protagonisten melden mit dem nun zweimal in Folge auf diesem Niveau stark gelaufenen 3 HIP HOP HAUFOR (Christian Bigeon), dem zuletzt in Enghien Mitte der Endgeraden mit dem Sieg vor Augen angesprungenen 5 HARIBO DU LOISIR (LĂ©o Abrivard), dem letztjĂ€hrigen Sieger aus dem “CritĂ©rium des 4 ans” 7 HASTRONAUTE (Alexandre Abrivard), sowie dem weiter geförderten 9 HUSSARD DU LANDRET (BenoĂźt Robin) weitere Kandidaten berechtigte Ambitionen auf einen Podiumsplatz an.

pferdewetten.de-Tipp: 11 Hohneck – 10 Hooker Berry – 3 Hip Hop Haufor  chancenreicher Außenseiter:  5 Haribo du Loisir