Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 aus Östersund – Schafft Alessandro Gocciadoro die Titelverteidigung?

(jlsr) Traditionell zwei Wochen nach dem Elitloppet begibt sich die V75 auf große „Nordschweden-Tournee“, den Auftakt bildet, wie auch am kommenden Samstag, den 11.06.2022, die wunderschöne Kleinstadt Östersund im schwedischen Jämtland gelegen, wo der zweifellos wichtigste Renntag des Jahres auf dem Programm steht und mit dem „Jämtlands Stora Pris“ ein bedeutendes Gruppe II – Rennen entschieden wird. Im letzten Jahr gewann Vernissage Grif mit Alessandro Gocciadoro diesen Klassiker, sie stehen auch in diesem Jahr wieder in der Starterliste, dürften es aber nach dem verpatzten Auftritt im Elitloppet, als man krachend im Vorlauf gescheitert ist, auch hier nicht leicht haben. Umrahmt wird dieses Großereignis wie immer mit einer V75, die um 16:20 Uhr gestartet wird und in der auch ohne einen Jackpot an diesem Samstag eine lukrative Auszahlung locken dürfte, denn die Bahn in Östersund ist bekannt für die eine oder andere dicke Überraschung. Daher sollte man sich in seinem V75-System in einigen Rennen breit aufstellen, und mit den zwei www.pferdewetten.de – Bänken dürften 7 Richtige ebenfalls nicht all zu weit entfernt liegen:

Den Auftakt für die erste Bank des Nachmittags macht direkt im ersten V75-Rennen, der fünften Prüfung mit Start um 16:20 Uhr, Gardner Shaw (Nr. 7 / Örjan Kihlström). Der von Jörgen Westholm trainierte Ready Cash Sohn konnte zwei der letzten fünf Starts gewinnen und überzeugte zuletzt beim Elitloppet-Meeting mit einem ansehnlichen Schlussspurt und einem in dieser Gesellschaft nicht für möglich gehaltenen zweiten Platz. Auch wenn es heute „nur“ über die Meile geht, dürfte auch einer der äußeren Startplätze für Gardner Shaw kein Problem sein, denn Ende April in Romme gewann der Wallach eine ähnliche Prüfung über die Meile vom gleichen Startplatz wie heute mit höllischem Speed, der ihm auch heute auf der langen Zielgeraden zugutekommen dürfte. Zwar befindet sich mit Swagger (Nr. 10 / Sandra Eriksson) ein harter Gegner in diesem Rennen, der jedoch zuletzt ein wenig seine Form sucht, doch bei passendem Verlauf dürfte Gardner Shaw heute als Sieger und somit als erste Bank des Tages vom Platz gehen.  

Im sechsten V75-Rennen, der zehnten Tagesprüfung, steht dann der „Jämtlands Stora Pris 2022“ an. Insgesamt 10 Teilnehmer kämpfen hier um über 120.000 Euro Preisgeld, und natürlich muss trotz der schwachen Formen zuletzt Titelverteidiger Vernissage Grif (Nr. 10 / Alessandro Gocciadoro) hier in alle Überlegungen mit einfließen. Der achtjährige Varenne Sohn zeigte vor seinem schwachen Abschneiden im Elitloppet in Florenz und Turin zwei blitzsaubere Leistungen, und im letzten Jahr konnte er mit einem ähnlichen Formenspiegel diesen Klassiker an seine Fahnen heften, da ihm die lange Zielgeraden in Östersund sehr entgegen kam. Auch wenn es beim letzten Laufen vor zwei Wochen in Solvalla nach einer unglücklichen Fahrership seines Piloten nur zu einem siebten Platz reichte, ist es heute nur schwer vorstellbar, dass Vernissage Grif nicht gegen Gareth Boko (Nr. 3 / Magnus Djuse) und den erstmals auf diesem Niveau antretenden Mister Hercules (Nr. 7 / Örjan Kihlström) die Nase vorn behält. Fragezeichen in diesem Rennen ist Milliondollarrhyme (Nr. 5 / Fredrik B. Larsson), der inzwischen achtjährige Wallach kommt mit guten, jedoch nicht überragenden Formen nach Östersund und könnte heute nach der aufsteigenden Tendenz im „Sweden Cup“, als man am Ende haarscharf den Ehrenplatz verpasste, heute ganz weit vorne landen. Normalerweise sollte aber auch ein Milliondollarryhme in Bestform gegen einen Vernissage Grif auf verlorenem Posten stehen, so dass die zweite Bank des Tages „stechen“ sollte.

Eine spannende V75 aus Östersund und mit guten Chancen auf eine lukrative Quote erwartet alle Freunde des schwedischen Rennsports am kommenden Samstag, daher lohnt es mit dabei zu sein, natürlich hier auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag aus Östersund vom 11.06.2022:

Siegkandidat des Tages:

V75-3 (Rennen 7): Noch einmal Alessandro Gocciadoro: Mit Born to Run (Nr. 5 / Alessandro Gocciadoro) hat der „Mann in Gelb“ ein weiteres heißes Eisen im Feuer, denn der fünfjährige Super Light Sohn überzeugte bei seinem Debüt in Solvalla vor vier Wochen derartig, dass er heute direkt mit einem V75-Sieg weitermachen dürfte.

Platzanwärter des Tages:

V75-2 (Rennen 6): In diesem ersten Finale der „STL Kallblodsdivision“ steht Kalmar (Nr. 5 / Henrik Svensson) sehr günstig im zweiten Band. Nach drei Siegen aus den letzten fünf Starts dürfte ein Platz unter den ersten Dreien heute in jedem Falle im Bereich des Möglichen liegen.   

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-5 (Rennen 9): Trotz drei Siegen aus fünf Starts gehört laut Programm Young Danne (Nr. 10 / Per Linderoth) nur zu den Außenseitern in diesem Rennen. Bei einem passenden Verlauf kann jedoch der dreijährige S.J.‘s Caviar Sohn diese Prüfung durchaus – und dann für sehr lukrative Odds – gewinnen.