Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Mein Lebenselixier

M├╝nchen, D├╝sseldorf und Rastede bieten ab dem sp├Ąten Vormittag ein tolles Programm mit jeder Menge Wett-Chancen. In D├╝sseldorf k├Ânnen wir uns auf eines der Highlights der Saison, die 1000 Guineas, freuen. Einen Klassiker, den ich leider nie gewinnen konnte. Genau das ist aber das Sch├Âne am Wetten, denn tippe ich auf das richtige Pferd, kann ich mich im Grunde genommen auch wie ein Sieger f├╝hlen. Das ist die Magie des Wettens, von der ich schon so oft gesprochen habe. Das Salz in der Suppe, die Quintessenz, mein Lebenselixier.

Ich pers├Ânlich werde die Rennen aber von M├╝nchen aus verfolgen, auf dieser Bahn habe ich schlie├člich die meisten Gruppe I-Rennen gewonnen. Auf halber Strecke ist mir ├╝brigens die Klimaanlage ausgefallen. Falls vor Ort also ein Kistenritt zu ├╝bernehmen ist, bin ich in Form.

M├╝nchen macht mit dem ersten Rennen um 11:20 Uhr. In dieser Pr├╝fung f├╝r Dreij├Ąhrige ├╝ber 2000 Meter versuche ich es mit Quo Volare, der mit Scheuklappen und der 4 Kilo-Erlaubnis von Shuichi Terachi zu seinem ersten Sieg kommen sollte.

Auch das zweite Rennen richtet sich an Dreij├Ąhrige und f├╝hrt ├╝ber 1600 Meter. Hier sind wenig Formpferde am Start, deswegen gehe ich mit Michi Figges Navaja.

Im Ausgleich III ├╝ber 1400 Meter hoffe ich, dass der frische Sieger Mon Mistral sich gefunden hat. Mit der Form von Baden-Baden kann es auch in M├╝nchen erneut zum einem Treffer reichen.

Auch das vierte Rennen ist ein Ausgleich III, dieses Mal geht es allerdings ├╝ber 2000 Meter. Saiget kam in Baden-Baden im Ausgleich I an den Ablauf. Der Ritt glich allerdings mehr einem Amoklauf, wenn der tschechische Vertreter dieses Mal etwas schlauer geritten wird, wird er die Form aus Berlin einstellen k├Ânnen, die hier immer zum Sieg reichen sollte.

Das f├╝nfte Rennen ist ein Ausgleich II ├╝ber 2200 Meter, in dem ich auf einen Heimsieg f├╝r Michi Figge und meinen Freund Patrick Gibson hoffe. Prince Oliver bringt ebenfalls eine gute Form aus Baden-Baden mit.

Patrick Gibson k├Ânnte auch das sechste Rennen, ein Altersgewichtsrennen ├╝ber 2100 Meter gewinnen. Das w├Ąre sensationell und Power Up steht hier nach Papierform zum Sieg. Er kommt zum ersten Mal in neuen Farben und f├╝r Trainer Marco Angermann an den Start. Wenn er die Form aus dem Stall von Andreas W├Âhler mitgenommen hat, dann wird es auch hier reichen.

Auch im Ausgleich IV ├╝ber 1600 Meter hoffe ich auf einen Heimsieg. Parifun geht auch mit der Erlaubnis von Shuichi Terachi ins Rennen. Die Stute muss nur die Marke von 54 verteidigen und zeigte ebenfalls in Baden eine gute Form.

Das letzte Rennen ist ein Amateurrennen ├╝ber 2400 Meter. Ich hoffe, dass diese Distanz f├╝r Always Music perfekt passt und dass sie mit Claudia Flei├čner auf die Siegerstra├če zur├╝ckkehren kann.

Los geht es in D├╝sseldorf um 13:35 Uhr mit einem Rennen f├╝r Dreij├Ąhrige ├╝ber 1500 Meter. Hier gibt es nicht viel zu ├╝berlegen: Der Sieg von Arnis Master aus dem Stall von Axel Kleinkorres ist f├╝r mich so sicher, wie das Karl Lauterbach im Oktober die n├Ąchste Corona-Welle ausrufen wird.

Im zweiten Rennen, einer Pr├╝fung f├╝r dreij├Ąhrige Stuten ├╝ber 2100 Meter, kommt Enjoy the Dream an den Start, eine meiner Stuten f├╝r den Preis der Diana. Meiner Meinung nach, l├Ąuft die Mastercraftsman-Tochter aus dem Stall von Markus Klug zum ersten Mal ├╝ber die richtige Distanz. Sie wird zeigen k├Ânnen, dass sie eine richtige Steherin ist.

Im darauffolgenden Ausgleich IV ├╝ber 2400 Meter ist f├╝r mich Monsieur Vancouver endlich auch einmal an der Reihe. Schon bei seinem letzten Start in K├Âln zeigte er bei Platz zwei eine tolle Form. Die Distanz von 2400 Meter k├Ânnte ihm auch besser passen.

Im Grafenberger Derby Trial werden die letzten Tickets f├╝r das Blaue Band in Hamburg vergeben. Ein Rennen ├╝ber 2200 Meter ist mir im Hinblick auf das Derby viel lieber als die 2000 Guineas, denn in diesem Listenrennen kommen echte Steher an den Ablauf. Mein Pferd ist Ariolo, der mit der Form von Markus Klug und Andrasch Starke im R├╝cken noch eine Chance bekommt. Obwohl er mit einer Marke von 90 Kilo im Prinzip schon f├╝r das Derby qualifiziert ist, k├Ânnte er mit einem Sieg noch auf den Favoritenzug aufspringen.

Im f├╝nften Rennen, einem Ausgleich III ├╝ber 1700 Meter, sattelt Yasmin Almenr├Ąder Woody Wood. Der Wallach gewann bei seinem letzten Start in Baden-Baden gegen Shano, der danach in Krefeld siegreich war. Diese Form wurde also noch einmal aufgewertet. Der Treffer sah aber auch nach mehr aus.

Danach steht endlich der Klassiker, die 1000 Guineas, an. Ich wette in diesen Rennen immer gerne die englischen G├Ąste und in den 2000 Guineas ging dieser Plan auch auf. Jumbly aus dem Stall von Harry und Roger Charlton ├╝berzeugt mich auf ganzer Linie. Ich spiele aber noch eine kleine Platzwette auf ein deutsches Pferd und zwar auf Henk Grewes Lacuna, die nicht mit Stalljockey Alberto Sanna, sondern mit Ioritz Mendizabal im Sattel startet. Im Schwarz-Gold-Rennen wurde sie meiner Meinung nach aber auch zu offensiv geritten. Der D├╝sseldorfer Kurs k├Ânnte ihr dennoch liegen. Von den deutschen Stuten ist sie f├╝r mich daher erste Wahl.

Das siebte Rennen ist ein Verkaufsrennen ├╝ber 1400 Meter. Ich probiere es mit Taycan, der bei seinem letzten Start in Frankreich eine gute Form gezeigt hat. Mit Robin Haedens hat der Wallach aus dem Quartier von Jean-Pierre Carvalho au├čerdem einen guten Erlaubnisreiter an Bord.

Im n├Ąchsten Ausgleich IV ├╝ber 1700 Meter hoffe ich, dass Maid of Dragon mit der Bahn in D├╝sseldorf klarkommt und dass der Champ Bauyrzhan Murzabayev noch einmal f├╝r mich zaubert. 

Im letzten Rennen sollte Violet Run mit der Marke von 64 Kilo in einem Rennen f├╝r vierj├Ąhrige und ├Ąltere sieglose Pferde zurechtkommen. Meine Meinung.