Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Freitag: Juli-Auftakt in Vincennes РDer Nachwuchs in der besten Klasse 

(dip) In den Tagen nach dem in vielerlei Hinsicht √ľberragenden “journ√©e des champions” ist es in Frankreich fast schon zwangsl√§ufig etwas ruhiger geworden, was die sportlichen Top-Ereignisse angeht. In Anbetracht von f√ľnf Gruppe I-Pr√ľfungen und zwei zus√§tzlichen Rennen mit Gruppe III-Charakter, war am letzten Sonntag in Vincennes nahezu alles am Start, was Rang und Namen hatte. Wenig √ľberraschend muss somit f√ľnf Tage sp√§ter der Freitagabend-Termin aus qualitativer Sicht wieder auf Normalma√ü zur√ľckgeschraubt werden. Dennoch finden ab 18.58 Uhr insgesamt sieben, durchweg interessante Pr√ľfungen auf dem Plateau de Gravelle statt, wobei sich das Hauptaugenmerk auf das letzte Rennen des Abends richten wird.

Das Beste kommt zum Schluss

Auf den ersten Blick kommt der als “Rausschmei√üer” um 22.11 Uhr vorgesehene und mit lediglich neun Teilnehmern unter dem Sattel entschiedene “Prix Jean Paul Fairand” (Gruppe III, 90.000 ‚ā¨, 2200 Meter) relativ unspektakul√§r daher. Diese Einsch√§tzung √§ndert sich allerdings sp√§testens in den Moment, wenn man realisiert, dass es sich bei diesem Mont√© um ein Nachwuchsreiten handelt, das in Anbetracht der zweifelsfrei √ľberdurchschnittlichen Klasse der Pferde noch eine zus√§tzliche Pointe bereit h√§lt. √úberwiegend junge und Reiterinnen und Reiter d√ľrfen sich also mit bereits vielfach bew√§hrten vierbeinigen Heroen versuchen, um sich im optimalen Fall mit einem Gruppesieg aus dem Monat Juni verabschieden zu k√∂nnen. Taucht man indes noch etwas intensiver in das Starterfeld hinein, kommen sogar erstaunliche Komponenten zum Vorschein, die man in einem solchen Rennen vermutlich am wenigsten erwartet h√§tte. Oder durfte man im Vorfeld allen Ernstes mit gleich zwei Weltrekordlern in einem Gruppe III-Nachwuchsreiten rechnen?

Tabellenf√ľhrer unter Druck

Der aktuell F√ľhrende im Gesamtklassement der franz√∂sischen Nachwuchsreiter ist Alain Gendrot. Immerhin elf Siege gelangen ihm bereits in diesem Jahr, was au√üerhalb der franz√∂sischen Grenzen m√∂glicherweise nicht ganz so bewusst wahrgenommen wurde, da der 22-J√§hrige bevorzugt auf kleineren Bahnen unterwegs ist. Dass aber auch diese Siege nicht von ungef√§hr kamen und einen gewissen Stellenwert besitzen l√§sst sich sp√§testens daran erkennen, dass kein Geringerer, als der franz√∂sische Meistertrainer Jean-Michel Bazire ihn hier als Reiter f√ľr 9 CHALIMAR DE GUEZ (Alain Gendrot) auserkoren hat. Der Wallach durchlebt im zarten Alter von zehn Jahren aktuell seinen zweiten Fr√ľhling und musste sich bei seinem j√ľngsten Start lediglich einem Ausnahmek√∂nner wie Freeman de Houelle – immerhin diesj√§hriger Gruppe I-Sieger im “√éle de France” – geschlagen geben. Mit einer Zeit von 10,9/2175m  lief Chalimar de Guez ganz nebenbei auch noch neuen Rekord, was selbstredend gut genug ist, um sich auch in dieser Gesellschaft einiges ausrechnen zu d√ľrfen. Dass er aber trotz seiner derzeit guten Verfassung auch gleicherma√üen als Favorit in diese Aufgabe hineingehen wird, ist noch l√§ngst nicht gesichert, denn es gilt zumindest zwei harte Brocken aus dem Weg zu r√§umen. 

Weltrekordler im und unter dem Sattel

Einer von ihnen ist sogar ein Trainingsgef√§hrte, denn 1 FULTON (Matilde Herleiksplass/Foto) wird ebenfalls vom zwanzigfachen franz√∂sischen “sulky d`or” vorbereitet. Die junge Norwegerin, die seit etwa eineinhalb Jahren bei Trainer Jean-Michel Bazire t√§tig ist, durfte sich bereits √ľber sieben gemeinsame Erfolge mit ihrem erkl√§rten Lieblingspferd freuen, womit sich dieses Duo ebenfalls zum Kreis der Top-Favoriten in diesem Rennen gesellt. Zudem hat sich die urspr√ľnglich aus einem winzigen Ort in Mitttelnorwegen stammende Matilde Herleiksplass auch au√üerhalb ihrer Wahlheimat inzwischen einen mehr als nur guten Namen gemacht, was in erster Linie mit einem deutschen Pferd zusammenh√§ngt. Mit dem in der Besitzergemeinschaft des Stalles Oberkracher stehenden Dreambreaker gewann sie die letztj√§hrige “Mont√©-Elite” im schwedischen Solvalla unter Einstellung des Weltrekords von 1:09,8/1640m und landete damit zugleich ihren bislang wichtigsten Sieg. Aktuell rangiert sie mit neun Erfolgen auf Rang zwei im diesj√§hrigen Nachwuchs-Championat, so dass ein neuerlicher Treffer mit ihrem Paradepferd Fulton gerade recht k√§me. Die Dritte im Bunde der siegverd√§chtigen Pferde ist 4 FLORIDA SPORT (No√© Perron), die ihrerseits in diesem Jahr am Elitloppet-Wochenende die “Mont√©-Elite” gewann und somit die direkte Nachfolgerin des leider nicht mehr aktiven deutschen Vorjahressiegers wurde. Paradoxerweise erzielte die Stute in der Hand von Champion Mathieu Mottier bei dieser Gelegenheit exakt die identische Siegzeit, womit in diesem lediglich einmal pro Jahr stattfindenden Rennen sowohl 2018 (Be Mine de Houelle mit der Franz√∂sin Marie Bacsich), 2021 (Dreambreaker mit Matilde Herleiksplass) und auch 2022 (Florida Sport) die auf dieser Distanz auch aktuell noch geltende Weltrekordzeit von 1:09,8 erzielt wurde. Ein absolutes Kuriosum! F√ľr Florida Sport spricht neben der erw√§hnten Siegform aus Schweden auch noch die Tatsache, dass sie am Neujahrstag schon einmal in einem Nachwuchsreiten gegen Chalimar de Guez klar und deutlich die Oberhand behielt, wenngleich der Weg damals freilich deutlich l√§nger war. Sollte es aus diesem Trio m√∂glicherweise zu Ausf√§llen oder Schw√§chen welcher Art auch immer kommen, d√ľrften vornehmlich 8 CABAN PRIOR (Alexandre Bodin), der unl√§ngst mit seinem Trainer ein sehr beachtliches Comeback gab, oder 6 √ČGAO JENILOU (L√©o Balu) in die Bresche springen.¬†

pferdewetten.de-Tipp: 4 Florida Sport – 1 Fulton – 9 Chalimar de Guez  chancenreicher Au√üenseiter: 8 Caban Prior