Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V64 Xpress mit 130.000 Euro Jackpot aus Årjäng und Lycksele: Norwegens Champion als Bank des Tages?

(jlsr) Der Sommermonat Juli ist gerade einmal wenige Stunden alt, da gibt es auch schon den ersten Jackpot in der V64, die an diesem Freitag, den 01.07.2022, wieder im “Xpress-Format” von zwei Rennbahnen veranstaltet wird, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite arrangiert Årjäng, Schwedens wohl schönste Trabrennbahn, den letzten Renntag vor dem großen Wochenende rund um den “Årjängs Stora Sprinterlopp” und die V75 in zwei Wochen, auf der anderen Seite veranstaltet Lycksele, eine Sommerbahn mit nur fünf Renntagen im Jahr, ihren ersten Jahreshöhepunkt. Auch geographisch könnten diese beiden Rennbahnem unterschiedlicher gar nicht sein, liegt Årjäng doch ganz im Westen an der Grenze zu Norwegen, und Lycksele ca. 100 Kilometer westlich von Östersund, “irgendwo im Nirgendwo”. Doch gemeinsam wird auf diesen beiden Rennbahnen die V64 ausgetragen, die um 20:30 Uhr beginnt und in der ein Jackpot von der gestrigen V64 in Åby von über 130.000 Euro dem ersten Rang zugeschlagen wird. Daher lohnt sich das Mitspielen direkt zu Monatsbeginn besonders, und mit den www.pferdewetten.de Bankvorschlägen sollte die Jackpot-Jagd durchaus chancenreich sein.

Als erste Bank des Tages drängt sich direkt im zweiten V64-Rennen, dem siebten Rennen aus Årjäng, Gordini Brick (Nr. 2 / Eirik Höitomt) auf. Für den vierjährigen Orlando Vici Sohn sprechen neben seiner guten Form mit drei Siegen und einem Ehrenplatz aus fünf Starts sein Fahrer, denn mit dem norwegischen Champion im Sulky sollte Gordini Brick nochmals gefördert sein, und seine sehr gute Startposition im ersten Band über die 2640 Meter lange Reise. Rechnet man all diese Faktoren zusammen, dürften es auch der nicht zu unterschätzende Ivanhoe Jamm (Nr. 3 / Jonas Moberg) und der V75-erprobte, jedoch 40 Meter schlechter stehende Great Winner (Nr. 10 / Magnus Jakobsson) schwer haben, Gordini Brick den Sieg in diesem zweiten V64-Rennen zu entreißen und somit die erste Bank des Tages nicht zu gefährden.

In Lycksele, im dortigen achten Rennen der Abendkarte, die gleichzeitig auch das fünfte V64-Rennen markiert, dürfte sich die zweite www.pferdewetten.de Bank des Tages verbergen. Robert Bergh, einer der erfolgreichsten Trainer in Schweden, reist an diesem Abend mit zwei Pferden von seinem Trainingshof in der Nähe vom Sundsvall nach Lycksele und bringt mit Mellby Ia (Nr. 5 / Robert Bergh) eine hochinteressante Stute mit, die die letzten drei Starts mit dem Trainer im Wagen gewinnen konnte und es heute nicht all zu schwer antrifft. Kommt sie mit der etwas eigenwilligen Linienführung in Lycksele zurecht, dürften auch H.P. Roadrunner (Nr. 1. / Arild Eggen) und der aus Boden anreisende Grappelli (Nr. 13 / Jorma Särkiniva) auf verlorenem Posten stehen und die zweite www.pferdewetten.de Bank des Tages nicht stürzen.

Ein unterhaltsamer Abend von zwei speziellen Rennbahnen mit einem Jackpot in der V64 von mehr als 130.000 Euro und gutem Sport, was möchte man mehr zum Monatsauftakt? Daher mitspielen und mitgewinnen, natürlich auf wwe.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V64-Renntag aus Lycksele und Årjäng vom 01.07.2022:

Siegkandidat des Tages:

V64-3 (Rennen 7 aus Lycksele): Streicht man das letzte Laufen von Backegrabben (Nr. 9 / Björn Karlsson) vom letzten Samstag in Skellefteå, als der sonst so erfolgsverwöhnte Bork Odin Sohn keine Lage fand und nur Fünfter wurde, steht der vierjährige Hengst, der als einer der Favoriten auf das “Kallblodsderby” in vier Wochen gilt, hier über dem Feld und sollte trotzdem für eine interessante Rendite zu haben sein.

Platzanwärter des Tages:

V64-1 (Rennen 6 aus Lycksele) Ad Hoc (Nr. 8 / Robert Bergh) genießt im Stall eine hohe Wertschätzung, auch wenn die Resultate zuletzt enttäuschend waren. Heute will man es ruhiger angehen, so dass ein Platz auf dem Podest – und das für interessante Odds – im Bereich des Machbaren liegen könnte.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V64-4 (Rennen 8 aus Årjäng): Die Formen der letzten Rennen zeigen kontinuierlich nach oben, so dass Fosbury Zet (Nr. 10 / Ville Karhulahti) heute sogar für einen vollen Erfolg in Frage kommen und für ein kleines “Totobeben” sorgen könnte.