Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Mariendorf am Sonntag: Dreijährige und Silber mit V7+

(mf) Um diese Jahreszeit treten traditionell die Dreij√§hrigen vermehrt in den Vordergrund. Einziger Unterschied zu fr√ľher: Sie proben nicht mehr f√ľr das schon in Sichtweite befindliche Derby, denn das richtet sich ab sofort an die Vierj√§hrigen. Deshalb kann der Lauf zur Berliner Dreij√§hrigen-Serie, einer der H√∂hepunkte am Sonntag in Mariendorf (1. Start: 14.00 Uhr) und dotiert mit 7.000 Euro, es ausschreibungstechnisch auch ‚Äěgem√ľtlich‚Äú angehen lassen und sich lediglich an Pferde mit Gewinnsummen bis 3.500 Euro richten. Interessant besetzt ist er fraglos dennoch und um den Sieg wird mit einem Duell zwischen dem beim Deb√ľt in 1:16 zweitplatzierten Super Trouper (Michael Nimczyk) und dem bereits zweimal erfolgreichen Hamburger Reginald Dwight (Thomas Panschow) gerechnet. Zweites Hauptereignis ist an 9. Stelle ein Lauf zur Silber-Serie (6.000 Euro), der in einem Neuner-Feld noch mehr Optionen f√ľr den Sieg bietet: Ito (Michael Nimczyk) trotz Pause und Iron Polly (Thomas Panschow) aus zweiter Reihe k√∂nnen ebenso gewinnen wie Ex-Seriensieger Purple Rain (Thorsten Tietz), der aufstrebende Vierj√§hrige Hockstedt (Victor Gentz) oder die in Bahrenfeld zuletzt am B√§nderstart gescheiterte Kosy Occagnes (Marciano Hauber).

10.000 Euro in der V7+

Beide H√∂hepunkte des Tages sind Bestandteil der mit 10.000 Euro Garantie ausgestatteten V7+, die √ľber die Rennen 4-10 abgewickelt wird. Allzu schwierig wirkt sie auf dem Papier nicht, doch was hei√üt das schon? K√ľrzlich war der Vorab-Eindruck derselbe, doch es lief nicht so formgem√§√ü wie erwartet, und pl√∂tzlich gab es einen ‚Äěonly winner‚Äú, der rund 35.000 Euro kassieren konnte.

Die einzelnen Favoritengruppen sind √ľberschaubar und teilweise kann man vielleicht mit einem Zweierweg auskommen wie in der Abschlusspr√ľfung mit Orkan Bo (Marciano Hauber) und Gentle du Noyer (Thomas Panschow), die beide als k√ľrzliche Sieger antreten. Wer mutig ist und mit einer Bank spielen will, k√∂nnte in V7-3 durch Willow Bay Evert (Jorma Oikarinen) f√ľndig werden, der in der besten Tagesklasse im ersten Band g√ľnstig untergekommen ist. An anderer Stelle wird man dagegen nicht umhinkommen, sich zwischen einer ganzen Anzahl von Formpferden entscheiden zu m√ľssen. Etwa zum V7-Auftakt, wo mindestens Klaes Hunt (Marciano Hauber), Pandroklus Eck (Thorsten Tietz) und Ray Kelly (Thomas Panschow) gro√üe Beachtung verdienen, oder in V7-4, wo man den Bogen ohne Weiteres von You can do (Kornelius Kluth) und Athanasius (Thorsten Tietz) bis zu Mon General (Heinz Wewering), Gadira (Heiner Christiansen) und Lorette Ass (Victor Gentz) spannen k√∂nnte.

Alles in allem ein sehr interessanter Berliner Renntag am Sonntag, dessen V7+ zwischen Volksquote und schwindelnder Auszahlungshöhe fast die ganze Bandbreite in sich birgt.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 108 Reine des Renards, siegte beim Deb√ľt in guter Manier und sollte noch Luft nach oben haben.

pferdewetten.de-Platzpferd des Tages: 602 Willow Bay Evert, steht rechnerisch √ľberaus g√ľnstig und sollte aus der Wette nicht wegzudenken sein.

pferdewetten.de-Au√üenseiter des Tages: 707 Lorette Ass, agiert wenig zuverl√§ssig, nach zwei Ausf√§llen sollte f√ľr die eigentlich starke Stute aber wieder einmal mehr m√∂glich sein.