DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Samstag: Beginn des Sommermeetings in Enghien

(dip) Es ist angerichtet! Mit dem am Samstag startenden Sommerfestival beginnen in Enghien die – im wahrsten Sinne des Wortes – heißesten Wochen des Jahres. Vom 2.Juli an werden dort bis zum 17.August insgesamt 18 Renntage ĂŒber die BĂŒhne gehen, in denen immerhin zehn Gruppe-Rennen versteckt sein werden. Zum Auftakt gibt es neun PrĂŒfungen, worunter sich im 3.Rennen um 15.15 Uhr auch die QuintĂ© des Tages befindet. Insgesamt erwartet die Zuschauer und Besucher der Bahn ein abwechslungsreiches Programm, das mit der Eröffnungsfeier und dem anschließenden Start des ersten Rennens um 13.58 Uhr beginnen wird.

Benjamin Rochard im Mittelpunkt

Mit sieben Starts ist Benjamin Rochard am Eröffnungstag des Meetings der am meisten beschĂ€ftigte Profi. Beklagen wird er sich ĂŒber die viele Arbeit aber ganz sicher nicht, denn der 26-JĂ€hrige darf auf gleich mehrere chancenreiche Engagements blicken. Ohnehin lĂ€uft es fĂŒr Rochard bereits seit lĂ€ngerer Zeit alles andere als schlecht. Die Form ist unverĂ€ndert vorhanden, was er erst noch am Donnerstag in Laval unter Beweis stellte, als er mit der Stute Julia de la VallĂ©e einen hart umkĂ€mpften und mit einer Quote von 180:10 auch sehr ĂŒppig bezahlten Erfolg feiern konnte. Überhaupt sind Außenseitersiege fĂŒr den sowohl im Fahren, als auch im Reiten aktiven und erfolgreichen Benjamin Rochard, alles andere als eine Seltenheit. Seine letzten drei Sieger, die allesamt in der vergangenen Woche zum Zuge kamen, zahlten 113:10, 181:10 und 394:10! Ohnehin war der Monat Juni ein ganz besonderer fĂŒr den aus Angers stammenden Rochard, denn insgesamt standen nicht weniger als 16 volle Erfolge unter dem Strich, darunter sogar ein Gruppe III-Sieg in Vincennes mit Josh Power. 

Harter Arbeitstag

Dass auch der Start in den Juli mit einem Sieg eingelĂ€utet werden kann, erscheint nicht unmöglich. In der AuftaktprĂŒfung ist Rochard mit 12 JAFAR DE FAEL am Start, der nach einer viermonatigen Pause und einem Trainerwechsel nun seinen zweiten Start absolviert. In einer insgesamt recht offenen Angelegenheit wird sich der Wallach weiter gefördert prĂ€sentieren und könnte bei passendem Verlauf sogar interessant werden. Im anschließenden 2.Rennen (“Prix de l`Observatoire”) sattelt er mit der dreijĂ€hrigen 12 JORADE DAIRPET eine mögliche Siegerin. Die Stute kommt mit zwei guten Platzierungen aus Vincennes, die in dieser Gesellschaft bereits reichen könnten. Im 3.Rennen (“Prix du Roussillon”) sollte er mit 13 FORBACH trotz auf den ersten Blick wenig verheißungsvoller Form zumindest fĂŒr einen Platz in der QuintĂ© vorstellbar sein. Eine etwas anspruchsvollere Aufgabe erwartet Rochard dann im zweiten MontĂ© des Tages, wenn er im 4.Rennen (“Prix de CrĂ©py-en-Valois”) 6 HALDO DES CHAMPS bei seinem Satteldebut unterstĂŒtzt. Der Wallach begann seine Karriere einst mit vier Siegen an der Strippe, bevor dann plötzlich der Faden riss. Derzeit stehen fĂŒnf Disqualifikationen hintereinander auf dem Papier, so dass Trainer Matthieu Abrivard seinen einstigen Seriensieger nun erstmals in ein Reiten schickt. Schwer, aber prinzipiell nicht unmöglich, dĂŒrfte in etwa das Motto fĂŒr Benjamin Rochard lauten. Direkt im Anschluss steigt er dann im 5.Rennen (“Prix de la Porte Saint-Martin”) fĂŒr Trainer Damien Lecroq in den Sulky von 14 HACIENDA DESBOIS, die in einem vor allem quantitativ stark besetzten FĂŒnfjĂ€hrigen-Rennen an den Ablauf kommt. Die Stute gewinnt zwar Ă€ußerst selten, ist aber dafĂŒr nahezu immer gut bis ordentlich platziert. Vor dreieinhalb Monaten belegten die beiden in einer Ă€hnlichen Aufgabe schon einmal einen vierten Platz. Weiter geht`s dann im 6.Rennen (“Prix de la Place des Alpes”), wenn Rochard 7 IALLA IALLA  aufbietet. Die Stute gewann zweimal in guter Manier auf Rechtskursen und gibt nun ihre Premiere auf der Bahn in Enghien. Sollte sie mit der ungewohnten LinienfĂŒhrung keinerlei Probleme haben, scheint einiges möglich. In der 7.TagesprĂŒfung (“Prix de Neuilly-Levallois”) fĂ€hrt der 26-JĂ€hrige dann kurz vor seinem wohlverdienten Feierabend 7 DASSERO, der zuletzt in Vincennes etwas unter Wert endete, da er sich in der entscheidenden Phase nicht entfalten konnte. Trotzdem Ă€ndert dies aller Voraussicht nach nichts daran, dass der Wallach als Außenseiter ins Rennen gehen wird. 

pferdewetten.de-Siegtipp des Tages: 703 Feu de RĂ©volte  Der Hengst ging bei seinen letzten acht Starts sieben Mal als Sieger vom Platz und löste vor zwei Wochen an gleicher Stelle eine QuintĂ© nach Belieben. Trotz diesmal etwas stĂ€rkerer Gegner sollte die Serie weitergehen.

pferdewetten.de-Platztipp des Tages:  408 Heaven de Nappes  Der zuverlĂ€ssige Hengst kennt nur gute Leistungen und hat einen Reiter an Bord, dem momentan alles gelingt. 

pferdewetten.de-Außenseiter des Tages: 310 Gustafson (Foto).  Der ultrabestĂ€ndige Wallach kommt erstmals ĂŒberhaupt in Enghien an den Ablauf, doch sollte dem formstarken NiederlĂ€nder das Profil der Piste entgegenkommen.